SLHeader
Logo


"Energiekonverter" nach Nikola Tesla:


21.08.2012

Energiekonverter von NikolaTesla wieder da?

Das "selbstladende" Elektroauto mit der Technologie von Nikola Tesla scheint wieder Realität zu werden.  Ist Ismael Aviso nun der neue "Daniel Düsentrieb" der Philippinen (nach dem Ableben von Daniel Dingel, der sein Auto nachgewiesener Maßen  nur mit Wasser fuhr) oder nur ein Scharlatan oder Betrüger? Seit Anfang 2011 verfolgen wir die Entwicklung bei  Ismael Aviso und hatten auch schon im Beitrag "Elektroautos" auf seine "Wieder-Erfindung" aufmerksam gemacht. Nach seiner Ankündigung, dass er jetzt einen 11 KW-Prototypen fertig hat, wollen wir hier nochmals auf seine Arbeit aufmerksam machen. Hier der Bericht von Sterling Allen pesn.com  
ohne Stecker

Noch ein kurzer Rückblick auf das Original oder die Originale. Denn relativ zeitgleich haben T. Henry Moray 1928 und Nikola Tesla 1931 ihre Entwicklungen "vorgestellt" und sind relativ gut belegt durch Zeitzeugenaussagen. Beide hatten gewusst, dass wir quasi in einem Meer von Energie baden. Dass Energie ständig in unerschöpflichem Maße vorhanden ist. Wie man diese Energie nun bezeichnet, ist auch den Fachleuten nicht klar, die Rede ist von Raumenergie, Vakuumenergie, Nullpunktenergie, Orgonenergie, Neutrinoenergie, freie Energie oder was auch immer.

Auch der in der Gegenwart lebende Prof. Dr. Claus W. Turtur  hat diese Energie nachgewiesen und ist in der Lage dazu, ein entsprechendes Gerät zur Nutzung zu entwickeln - sofern man ihm die finanziellen und technischen Möglichkeiten dazu gibt, was natürlich nicht erwünscht ist. Genau so wenig wie damals bei Moray und Tesla.

Beide entwickelten ein ziemlich gleiches Gerät. Ich nenne das hier einfach Energiekonverter - man muss ja irgendwie eine Bezeichnung dafür haben. Eigentlich ist es ein Gerät mit drei Komponenten - einem Empfänger, einem Verstärker und einem Umwandler. Über eine angeschlossene  Antenne wird die Umgebungsenergie mit dem Empfänger "eingefangen", dann verstärkt und in Gleich- oder Wechselstrom umgewandelt und in der angeschlossenen Batterie gespeichert. Über die Batterie können dann die Verbraucher - Beleuchtung, Kühlschrank, Elektromotor usw. mit Strom versorgt werden. Absolut saubere und billige Energie zum Nulltarif - lässt man mal die Anschaffungs- und Unterhaltskosten eines solchen Gerätes außer Acht.

Während Moray "nur" einen Versuchsaufbau machte und über zwölf 75 W - Glühbirnen den Stromfluss bewies, wäre Nikola Tesla ja nicht Nikola Tesla gewesen, wenn er nicht gleich eine spektakuläre Demonstration gemacht hätte.
Er baute aus einem Pierce Arrow (damaliges US-Nobelfahrzeug) den Benzinmotor aus, einen 80 PS Elektromotor ein und seinen Energiekonverter mit  Antenne.
Während der Fahrt lud sein Energiekonverter ständig die Batterie auf, mit der der Elektromotor mit Strom versorgt wurde. Er soll mit diser "Kiste" bis zu 90 mph also 145 KMh Spitzengeschwindigkeit erreicht haben.

Ohne externe Aufladung der Batterie am Stromnetz - was das Kartell aus korrupten Politikern,  Energiemultis und produzierender Wirtschaft  gar nicht gern hat. Denn wir manipulierten Verbraucher sollen ja deren antiquierten und maßlos überteuerten Elektrokisten kaufen und brav bei EON und Konsorten in der Abhängigkeit bleiben..

Mehr über Nikola Tesla finden Sie u. a.  hier:
Mehr zu Henry Moray u. a.  hier:

Genau das, was diese beiden großartigen Erfinder geschafft haben, die uns ständig umgebend Energie sofort für jede Anwendung nutzbar zu machen, hat auch der philippinische Ingenieur Ismael Aviso wieder geschafft - wenn`s stimmt, wovon ich ausgehe.

Warum sollte er das nicht geschafft haben?? Liest man nämlich die ganzen Berichte und Dokumente, die es über Teslas "Energiekonverter" gibt, muss es für Tesla ein Leichtes gewesen sein, so ein Gerät zu bauen. Es waren nur wenige, damals schon vorhandene elektronische Bauteile dazu nötig. Nur das WIE musste er wissen.

Warum sollte Ismael Aviso also nicht darauf gekommen sein? Heute, mit der fortgeschrittenen Technik im Bereich Elektronik, müsste es also noch viel einfacher sein. Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass es weltweit noch mehr Erfinder gibt, die Teslas/Morays "Energiekonverter" im stillen Kämmerlein nachgebaut haben und auch nutzen. Nur die wagen sich nicht in die Öffentlichkeit - aus gutem Grund, wie die Vergangenheit gelehrt hat.

Hier zwei kurze Videos:

Ismael Aviso
.

Nach Aussagen Avisos ist seine Technik zumindest von zwei offiziellen Stellen, dem philippinischen Wirtschafts - und Energieministerium, bestätigt worden. Ob sein Weg an den Markt funktioniert, wird sich herausstellen. Dass philippinische Fernsehsender über seine Technik berichten werden, könnte auch klappen - die sind glaube ich nicht alle im Besitz von den Rothschild-/Rockefeller-Lakaien. Aber ob er genug Kapital zusammenbekommt, um selbst 5 oder 10 KW-Einheiten zu bauen für die Stromversorgung von Eigenheimen, ist schon eher fraglich. Und ob er Lizenzen an Autokonzerne usw. verkaufen kann, wird sich zeigen. Wir wünschen Ismael Aviso auf jeden Fall alles Gute und durchschlagenden Erfolg.

Wer Ismael Aviso finanziell unterstützen will und kann in Form von Spenden oder wer bei ihm als Investor einsteigen will, sollte über Sterling Allan von Pure Energy Systems News Kontakt aufnehmen bzw. über diese Seite spenden.


Fotos: Pixabay.com, Schnappschüsse aus Hersterllervideos

© 2011 www.slimlife.eu