Wieder Neuigkeiten vom Edelgasmotor!

Statt wie angekündigt im September 2012, wird der Edelgasmotor nun auf der PowerGen Energiemesse in Orlando, Floriada am 11.12.2012 der Öffentlichkeit vorgestellt

Die PowerGen ist eine der weltweit größten Energiemessen. Der Messestand Nr. 5279 ist bereits durch Inteligentry gebucht. Man wird eine Menge an fertigen Produkten haben, die dann von den weltweiten Herstellern und Vertreibern gekauft werden können. Auf der Messe wird dann der laufende Edelgasmotor zu sehen sein, wie er einen Stromgenerator antreibt.

Zum Schutz der Messebesucher wird der Edelgasmotor hinter einer durchsichtigen Plastikwand arbeiten, so

Edelgasmotordass der Aufbau gut sichtbar ist, sich aber keine neugierigen Messebesucher die Finger oder Hände an der laufenden Maschine verletzen können.
Es werden auch Messungen vorgenommen, so dass bewiesen wird, dass der Motor arbeitet und seine Leistung bringt. Ebenso eine Temperaturmessung zum Beweis, dass der Motor keine Hitze entwickelt – im Gegensatz zum üblichen Verbrennungsmotor und es wird auch durch Messung bewiesen, dass keine schädlichen Abgase entstehen.
Es sollen zwei neue Designs gezeigt werden, ein neuer Inline-Zweizylinder und ein Sechszylindermotor. Ein Hersteller, der bereits an seinem eigenen Motor arbeitet, wird diesen vielleicht dort auch vorstellen. Ebenso ist geplant, dass man über einige Anwendungsbeispiele berichtet – also über Endprodukte, die mit dem Edelgasmotor arbeiten. Wenn sie es zeitlich hinbekommen, werden sie wohl auch noch die Steuereinheit (Elektronik) zeigen, die dann die verschiedenen Anwendungen steuert wie Boote, Flugzeuge, Kühlanlagen usw.

Nun, das hört sich ja schon mal alles ganz gut an und wird uns über die erneute Wartezeit hinwegtrösten – vor allem die Mögichkeit, dass die Motoren dann tatsächlich ab Dez. 2012 schon zu kaufen sind!?

Den vollständigen Bericht finden Sie hier:

Mehr Sorgen bereitet mir die zweite Ankündigung von Sterling Allen, dass John Rohner angeblich von Ex-Präsident Bill Clinton und Senator Harry Reid unterstützt werden soll!!?? Ausgerechnet von zwei Rockefeller-Lakaien?? Die wollen angeblich dazu beitragen, dass die Edelgasmotor-Technologie von finanziell gut ausgestatteten Forschungseinrichtungen unterstützt wird? Und das man John Rohner und seine Technologie vor Angriffen schützen will?? Hier soll wohl eher der Bock zum Gärtner gemacht werden. Ich befürchte, dass John Rohner zu leichtgläubig ist, was die politische Führung seines Landes betrifft. Dort wurde noch nie jemand Präsident – egal ob Republikaner oder Demokrat – der nicht von Rockefeller/Rothschild ins Amt befördert wurde. Vorsicht John Rohner!!!

Den vollständigen Bericht dazu finden Sie hier:

Foto: aus Rohner-Video ENG2

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Kommentare zu Wieder Neuigkeiten vom Edelgasmotor!

  1. Jojo sagt:

    Gibts nichts neues zu berichten? Wie ist denn der Motor, bei den Leuten, so angekommen? Oder hat man euch schon den Hahn tzu gemacht? Ich hoffe ja nicht, will so ein Teil in meinem Jeep 😉

    • admin sagt:

      vom 11. – 13.12.2012 ist die PowerGen Messe in Florida. Rohner hatte angekündigt, mit Lizenznehmern dort zu sein und einen laufenden Motor zu zeigen. Gestern war ja Aufbau – heute und morgen wird sich zeigen, ob es nur Sprüche waren oder ob was kommt. Zeitunterschied ist zu beachten. Wir werden ja sehen, ob es wieder nur Ausflüchte gibt – dann bekommt Herr Huber tatsächlich seinen Kasten Weißbier. Egal, was sich tut, wir bringen dann eine Meldung.

  2. Honorat sagt:

    Welcher Stromgenerator käme hier in Frage, wenn dieser an den Edelgasmotor mit einer Leistung von 300 PS angeschlossen wird ? Und das angeblich für 50 Dollar jährlich ! Vielleicht könnte man so diese schweren Baterien im Elektroauto durch Edelgasmotor gekoppelt mit einem Stromgenerator ersetzen. Auch im O-Bus könnte man die Stromabnehmer durch die vorher erwähnte Kombination ersetzen, d.h. mit einem Edelgasmotor gekoppelt mit Stromgenerator. Man könnte hier noch andere Möglichkeiten der Verwendung dieser Idee in Fahrzeugen anführen. Einerseits blieben hier Vorteile der Elektrotraktion erhalten, andererseits hätten diese Elektrofahrzeuge schlagartig eine Reichweite von vielleicht mehreren Tausenden Kilometer, bevor eine neue Patrone benötigt wird. Vielleicht könnte man sich diese Idee gut überlegen !

    • admin sagt:

      Liebe/r Honorat,
      der Anschluß eines Stromgenerators wird das geringste Problem sein. Wenn der Edelgasmotor wirklich läuft – was noch zu beweisen ist – wird man diesen durch die elektronische Steuerung an solche Stromgeneratoren anpassen können und zwar in jeder Leistungsstärke von z. B. 5 KWh bis 500 KWh, das ist kein großes techn. Problem. Bei einem Elektroauto einen Edelgasmotor einzubauen um die AkKus zu laden wäre „doppelt gemoppelt“ – also völlig unnötig. Elektromotor inkl. Akkus raus bzwz. Benzin-, Dieselmotor raus, mit allen unnötigen Komponenten wie Tank, Kraftstoffleitungen, Abgassystem u. Kühler, Edelgasmotor rein, Kraftübertragung, Bremsen, Fahrwerk (falls höhere Leistung) anpassen und gut ist es! Wenn der Edelgasmotor läuft, was ich glaube, weil es keine Hexerei ist, bleibt nur die Frage, wie erfolgreich können Politik u. Wirtschaft die Zulassung verhindern?

      • heinrich huber sagt:

        ich denke an meinen Weißbierkasten.

      • Honorat sagt:

        Liebe(r) Admin !

        Daran habe ich nie gedacht, diesen Batteriesatz im Elektroauto beizubehalten. Im Gegenteil, alle diese Batterien wollte ich komplett aus dem Elektroauto raushaben – natürlich bis auf die Starterbaterie. Der Generator würde womöglich mehr als genug Strom für die Elektronaben an den Rädern liefern.
        Vielleicht erscheint das etwas umständlich den Edelgasmotor mit dem Stromgenerator zu „kooperieren“. Aber der Edelgasmotor läuft eher mit konstanter Drehzahl, das wäre schon anders als etwa beim Benzin- oder Dieselmotor. Für diese Kombination Edelgasmotor und Stromgenerator wäre nur nur sozusagen sporadisch eine Patrone mit Edelgas notwendig ! Natürlich waren das alles bisher von mir einige Spekulationen. Also das wissen schon zu viele Leute Bescheid über diesen Motor, daß Politik und Wirtschaft so einfach darüberfahren können. Nun warten wir bis zum Dezember ab, ob dieser Motor sich ausgeht.

  3. heinrich huber sagt:

    OK, also die Wette gilt, alternativ Karg-Weissbier. (Bei einem Kasten Schneiderweisse kriegt man einen Blähbauch, so daß man eine Biogasanlage betreiben kann. (alternative Energie)
    Also, es würde mich freuen, wenn ich verliere. wirklich.

    Bei einer Vorführung von Joseph papp gab es merkwürdigerweise einen Toten… ist das richtig?

    Also ich glaube, daß Mr. Sterling alles andere als unaufgeschlossen zu dem plasmamotor ist.. aber seine Fakten die er aufgezählt hat sind sehr hart und sicherlich wahr.

    Patente wird in Europa nicht geben. Zumindestens nicht auf Grund der vorliegenden Anmeldung. Es hätte eine Prüfung erfolgen müssen, welche nicht erfolgt ist.

  4. heinrich huber sagt:

    lieber admin, ich erlaube mich hier nochmal zu posten.
    Ich fresse einen Besen, wenn jemals ein motor von John Rohner laufen wird. Es läuft genau das ab, was ich Ihnen bereits geschrieben habe. Mr. Sterling hat genau richtig beobachet. Der Erfinder hat noch noch mal ein Zuckeln nachgewiesen und verkauft bereits Lizensen.. Lustig…

    Solche Leute schaden nur der guten Idee. finden und entwickeln der freien Energien. Weil So, niemand in die Sache investieren möchte, wenn sich lauter Bertrüger dem Thema zugewendet haben
    Schade.

    • admin sagt:

      Lieber Herr Huber,
      ich wette um einen Kasten Schneiderweißbier dagegen. Und den dürfen Sie schon einmal kaltstellen. Denn im Dezember können wir den auf John Rohner trinken.
      Dieser Motor ist eine Weiter- oder besser Fertigentwicklung vom Papp – Motor(Joseph Papp). Dieser Motor lief bereits – allerdings nicht lange. Aber das Funktionsprinzip war damit bewiesen.
      Die Brüder von John Rohner Bob und Tom, der zwischenzeitlich an Krebs verstorben ist, haben mit Joseph Papp zusammengearbeitet und sein Werk weitergeführt. Bob liegt aber in der Entwicklung nach dem Tod von Tom (Elektronik) ein ganzes Stück hinter John Rohner zurück.
      Warum die getrennte Wege gingen weiß ich nicht. Vielleicht hat John ihren Entwicklungsstand geklaut und war intelligenter als die anderen zwei – alles nur Spekulation, ich habe keine Ahnung.
      Der Edelgasmotor ist vom Bauprinzip dem WilERK-Motor sehr ähnlich und auch der ist bereist schon gelaufen und wird eines Tages Wirklichkeit sein.

  5. heinrich huber sagt:

    Auch hier.
    http://pesn.com/2012/04/15/9602075_Inteligentry_Manufacturers_Gearing_Up_for_Noble_Gas_Engine_Roll-out/

    Mir ist völlig unklar wie man in diesem Stadium schon Lizensen verkaufen kann, außer dies ist das eigentliche ziel.

  6. heinrich huber sagt:

    was soll man davon halten?
    http://pesn.com/2012/08/18/9602162_My_Visit_to_Inteligentry/

    Eben die Lizensierung ohne eine ordentliche Enwicklung mit laufenden Produktionen usw. zu haben nacht mich skeptisch. Die Amerikaner haben oftmals gute Ideen, gehen pragmatisch beim Marketin vor, aber mit der qualitativen Umsetzung sieht es nicht so gut aus…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.