Krebs ist in 2 bis 16 Wochen heilbar

Wenn man sich über 25 Jahre mit dem Thema alternative Heilverfahren im Vergleich zur Schulmedizin beschäftigt hat, seine eigenen positiven Erfahrungen gesammelt hat (in beiden Bereichen), kann man auch zu dem Thema was sagen.

Die Erfolge der Schulmedizin sind unbestreitbar und wir können froh sein, dass die Medizin soweit ist. Sei es bei der Unfallchirurgie oder bei der Notfallversorgung von Herzinfarkt, Schlaganfall, Hirnblutung, Vergiftungen usw.

Dr. Leonard Coldwell

Genauso unbestritten ist das Totalversagen der Schulmedizin bei den chronischen oder schweren Krankheiten, wie die Herz-/Kreislauferkrankungen, Diabetes und Krebs.


Es gibt wohl kaum jemanden, in dessen Familie oder Freundeskreis noch keiner vorzeitig an Krebs verstorben ist. Deswegen ist der Hinweis auf die alternativen Heilmethoden so wichtig.

 
Die Onkologen mit ihrer Standardtherapie – Schneiden, Chemo, Bestrahlung – versagen auf der ganzen Linie mit einer Erfolgsquote von lächerlichen 2 %. Dagegen gibt es viele alternative Methoden, die eine Erfolgsquote von über 90 % erreichen.

 
Ob Elektrotherapie nach Royal Rife, Öl- Eiweißkost von Dr. Johanna Budwig, Vitamin B 17 (Laetrile, Amygdalin) zusammen mit Vitamin A und Enzymen, Vitamin C in hohen Dosen, Fasten (Aushungern des Tumors) nach Rudolf Breuß, Geistheilung wie bei Joao de Deus oder diverse andere Therapien. Solche Therapien sollte man machen, bevor man sich an einen Onkologen wendet.

 
Deshalb will ich hier mal auf die zwei kurzen Video-Interviews von Dr. Leonard Coldwell aufmerksam machen. Die beiden kurzen Videos bringen es sehr deutlich und kurz auf den Punkt.

 
Wer danach mehr über die Motivation von Dr. Coldwell (Deutscher, der in die USA ausgewandert ist) wissen will, sollte sich das dritte Video (ganzes Interview) ansehen. Daran ist zu erkennen, dass das kein Geldmacher, Scharlatan o. ä. ist.

 
Ich hoffe, diese Videos tragen dazu bei mehr Menschenleben zu retten.

Dr. Leonard Coldwell: Der Betrug der Schulmedizin:

Kulturstudio Klartext No 106 – Dr. Leonard Coldwell – Therapie erfolgreich – Patient tot

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Krebs ist in 2 bis 16 Wochen heilbar

  1. Anti-Todschlagargument sagt:

    Obwohl Coldwell evtl. ein Hochstapler ist, kann sein Rat durchaus sehr klug, weise und beachtenswert sein.
    Dies scheint mir hier auch der Fall zu sein, denn seine Denkrichtung deckt sich mit dem Wissen, das auch aus der Ernährungswissenschaft (Dahlke), oder der Wasserreinigung/Belebung (Schauberger, Reich, Meidert) erfolgreich angewendet wird.
    – Es gibt Leute, die behaupten sie seien Pilot. Obwohl sich herausstellte, dass sie nie einen Flugschein gemacht hatten können sie perfekt und sicher ein Flugzeug fliegen.
    – Generationen haben die Bücher von Karl May geliebt. Und da stand viel gut Recherchiertes über Amerika drin – obwohl Karl May ein Hochstapler war und entgegen seiner Behauptung nicht selber Old Shatterhand war.

  2. Jesco sagt:

    Entschuldigt bitte, hat jemand einen Tipp für mich wer diese Vitamin-C Therapie und die Regulierung des Säure Basen Haushaltes, um Krebs zu bekämpfen, im Raum Niedersachsen anbietet? Ich bin über Hinweise sehr dankbar, LG Jesco

  3. Crisu sagt:

    @ Admin – bitte diesen REGEN doch entfernen – unnötiges AUF-REGEN.

    Die Therapien sind die gleichen oder ähnlich, wie von Dr. Rath – der ebenfalls mit Vitaminen und Mikronährstoffen den Pharmas das weiße aus den Augen holt…..

  4. inge Urmann sagt:

    ich bin einfach fasziniert und finde das so interessant, was Dr.Coldwell berichtet. Ich leide an ALS und wie Dr. Coldwell berichtet daß Immunkrankheiten auch zu heilen wären. Gibt es ein Buch über Immunkrankheiten oder kann man Dr. Coldwell anschreiben.
    Besten Dank im voraus
    Inge Urmann

  5. Thorsten sagt:

    Leonard Coldwell ist klasse.
    Er fängt genau dort an, wo Nebelpreisträger Otto Warburg die Achillesferse des Krebs darlegte, der anearoben Zellatmung. Coldwell versteht es, wie meines Erachtens kein zweiter, darzulegen, was Krebs ist, nämlich eim partielles Verschimmeln, hervorgerufen durch Übersäuerung, und Sauerstoffarmut. Dem weiß er zu begegnen, mit einfachen Mitteln (max 300 Euro “Behandlungskosten”). Kein Wunder, dass Big Pharma den Mann nicht mag.
    Ich empfehle sein Buch: “the only Answer to cancer”, hier eine Rezension:

    Das Buch, welches ich gelesen habe, war schon die 6te Auflage, es wird anscheinend gierig aufgenommen, was Dr. Coldwell zu sagen hat.

    Nur kurz, auch wenn in Englisch, es ist leicht zu verstehen, und so ein paar ungewohnte Namen wie “Gallbladder”, kann sich auch schon fast ohne Übersetzer denken, nämlich…. Gallenblase.
    Also nur kurz, hier in diesem Buch geht es nicht um einzelne Verfahren, den Krebs wieder weg zu bekommen, sondern um der UR-GRUND, welcher (abgesehen von Verstrahlung, oder “mechanischer” Einwirkung, wie etwa Asbest) dazu geführt hat, dass man Krebs bekommt. Wenn man diesen Ur-Grund bei sich selbst gefunden, und vor sich selbst eingestanden hat und dann entsprechend alles tut, um eben diesen Auslöser zu beseitigen, hat man – wenn man daneben sich auch noch richtig ernährt – eine sehr hohe Chance, den Krebs weg zu bekommen. Natürlich kann man den Krebs auch ohne den Urgrund anzugehen – wegbekommen, nur wird er dann wieder kommen, und zwar schneller, und stärker.

    Der Ur-Grund nach Coldwell, wodurch Krebs entsteht, ist: STRESS

    Stress kann physisch oder psychisch, oder beides sein. Wenn man etwa nur S******* frisst, ist das Stress – für den Körper, weil er etwas bekommt, wofür er nicht eingerichtet ist, und worauf mit beinahe schon “Notfallmaßnahmen” bei der Verdauung reagieren muss. Frisst man also den gespritzten, vergifteten, verpackten, behandelten, mit unnatürlichen Zusatzstoffen angereicherten Kram, bekommt man Krebs. Alle Nahrungsmittel, die es so vor hundert Jahren nicht gab – sind keine Nahrungsmittel, und gehören nicht in den menschlichen Körper. Und wenn man Krebs hat, sollte man nur das essen, was – würde man es in den Boden stecken und gießen – wachsen und spriessen würde.

    Stress kann durch unglaublich viele Dinge getriggert werden:

    – Fernseher
    – Radio
    – Film
    – Job/Arbeit
    – stressende Musik
    – Unterhaltung(-sindustrie)
    – “Nahrung”/Füllstoffe voller Gifte
    – unpassender (Ehe-) Partner
    – falscher “Freundes”kreis
    – seelische Konflikte
    – Kompromißbereitschaft
    – mangelndes Selbstbewußtsein
    – mangelnde Selbstliebe
    – nicht verarbeitete Ereignisse in der Vergangenheit
    etc…

    Da wir sehen, dass wohl bei den meisten Menschen viele Punkte auf einmal zutreffen, bekommen auch so viele Menschen Krebs.

    …………………………………………………………….

    Nun kurz zurück zu dem Buch – es steckt voller Weisheit, und natürlich auch werden viele konkrete Therapiemöglichkeiten von Krebs aufgezeigt (etwa 20 verschiedene werden angesprochen, darunter auch die Wasserstoffperoxid-Therapie). Was aber wohl das wichtigste an dem Buch ist – es ermahnt einen, sich sein Leben genau anzuschauen, und vor sich selber zuzugeben, wann und warum man etwas macht, oder duldet, was man eigentlich gar nicht will, oder Körper physich oder psychisch etwas aufdrängt (z.B. vergiftete”Nahrung”), welches dieser nicht will – nämlich all das erzeugt Stress, und Stress führt zu Übersäuerung, Übersäuerung führt zu Entzündungen, und Entzündungen führen zu Sauerstoffarmut, und Sauerstoffarmut begünstigt Krebs.

    In der Summe ein tolles Buch, und wer es verstanden und verinnerlicht hat, und etwas in seinem Leben grundsätzlich aufzuräumen hat – wir aufräumen dann mit seinen individuellen Stressfaktoren.

  6. Regen sagt:

    Leonard Coldwell ist der „Künstlername“ eines Herrn Bernd Klein, gebürtiger Deutscher, von dem nicht bekannt ist, dass er jemals eine medizinische Ausbildung gemacht hat.
    Coldwell/Klein will im Alter von 14 Jahren erkannt haben, dass er über eine von Gott erhaltene Fähigkeit verfüge, Krebspatienten geistheilen zu können. Er behauptet, in der Vergangenheit innerhalb von 16 Jahren als “general practitioner” (also als Hausarzt) 35000 Krebspatienten mit einer Erfolgsrate von 92,3% behandelt zu haben, einen Nachweis für diese Behauptungen gibt es nicht und eine Zulassung als Arzt hat er auch nicht.

    Coldwell behauptete auf seiner Webseite, mit seinem Geschäftsmodell NAPS Berater zahlreicher bekannter Unternehmen in Deutschland gewesen zu sein. Als NAPS-Kunden nannte er IBM, DVAG, LBS, Telekom, AOK, Schwäbisch Hall, Kindermann & Partner, Lufthansa, Bertelsmann, SerCon, diverse Betriebskrankenkassen und diverse Ärztekammern. Als das ZDF in der Sendung Frontal 1999 die Behauptungen durch Anfragen prüfte, stellte sich heraus, dass diese in keiner Weise auf Fakten beruhten. Nach der Sendung verschwand die Internet-Seite.

    Seinen Namen schmückt er mit bis zur vier angeblichen Doktortiteln. Dazu gehört auch die Angabe, dass er promovierter Psychologe sei und seinen Titel an der Columbia State University erhalten habe. Tatsächlich aber stellte sich heraus, dass er sich auf eine 1998 behördlicherseits geschlossene Firma beruft, die unter dem Namen “Columbia State University” wertlose akademische Scheintitel verkaufte.

    Coldwell behauptete auch, Professor an einer Virginia Health University of Delaware zu sein. Suchmaschinen liefern jedoch keine Treffer zu einer derartigen Universität, sondern führen lediglich zu Webseiten im Zusammenhang mit seinem Namen

    • admin sagt:

      Was man ihm andichtet, ist mir völlig egal. Die Therapien, die er anspricht funktionieren, dass weiß ich von vielen Anwendern und eigenen Erfahrungen. Weh heilt, hat recht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.