Selbstlaufender Stromerzeuger – Ritter Ladegerät

Strom selbst erzeugen ohne Öl, Gas, Sonne oder Wind kann schon in Kürze Realität sein!

Vor einigen Wochen meldete sich ein Tüftler/Entwickler bei mir und erzählte etwas von einem Ladegerät, dass man als selbstlaufenden Stromerzeuger nutzen kann. Die Schilderung klang durchaus glaubwürdig und ich bekam auch ein Video geschickt, in dem das Gesagte zu sehen war.
Nun, glauben heißt nicht wissen und Videos kann man türken. Das ist auch dem Entwickler klar, weshalb er mich zum Überprüfen zu sich in die Werkstatt einlud. Da ich ja nur Kaufmann  bin, hatte ich vereinbart, einen Fachmann mitzubringen, der nicht so leicht zu übertölpeln ist, wie ein technischer Laie.

LadegerätDer Besuch dauerte mehrere Stunden. Im ausführlichen Gespräch hat uns der Entwickler genau erklärt, wie dieses Gerät funktioniert – in allen Einzelheiten. In seiner Werkstatt, die ein wenig an Daniel Düsentriebs Werkstatt erinnert, hat er uns das Ladegerät dann vorgeführt. Mit Prüflampe und Messgerät.

Wir konnten uns davon überzeugen, dass nichts, aber auch gar nichts manipuliert ist. Also keine versteckte zweite Energiequelle, wie z. B. eine Batterie im doppelten Boden oder ähnliche Mauscheleien. Im Original sieht man es wesentlich deutlicher, als im Video. So ist es  schon ein deutlicher Hinweis, dass mehr Energie herauskommt, als man reinsteckt, wenn eine Lampe angeschlossen an der Ausgangsenergiequelle (9 Volt Batterie) erheblich geringer leuchtet, als die gleiche Lampe am Ausgang, also nach der Schaltung und der Spule. Wenn man mit diesem kleinen “Ding” eine 12 V Autobatterie eine halbe Stunde aufladen kann, sollte wohl kein Zweifel mehr bestehen.

Sehen Sie sich dazu das erste Video an, bei dem man den Helligkeitsunterschied aber nicht so gut sehen kann, wie in Natura:

http://www.youtube.com/watch?v=l3ZYxhLdqqw&feature=youtu.be

Im Wesentlichen handelt es sich hier “nur” um eine abgeänderte Bedini-Schaltung und eine Spule, in deren Inneren eine Magnetkugel frei schwebend rotiert.

Der Bedini-Charger nach John Bedini, USA, der diese Geräte bereits in den 1980er Jahren baute, hat allerdings einige entscheidende Nachteile. Zwar generiert auch ein Bedini die 4- bis 5-fache Menge an Strom, die er selbst zum Antrieb benötigt. Aber der Materialaufwand, der betrieben werden muss, steht in keinem Verhältnis zur Leistung. So müsste wohl ein 5- KW-Gerät bereits die Höhe eines Einfamilienhauses erreichen.

Hier ein aktueller Bedini aus unserem Freundeskreis (s. Foto). Dieses Gerät hat etwa einen Durchmesser von gut einem Meter (runder Aufbau), ist als 10-Spuler ausgelegt und bringt eine Leistung von 500 Watt.

BediniAngetrieben wird dieser Bedini mit einer 12 V Batterie, während man am Ausgang gleichzeitig 3, 4 oder 5  12 V Batterien laden kann. Oder über einen Wechselrichter einen Teil des Ausgangsstroms wieder zum Antrieb verwenden kann (Selbstläufer). Mit einem Bedini kann man alte Batterien wieder “zum Leben erwecken”. Die werden mit jeder Ladung besser und gehen nie mehr kaputt – es sei denn durch äußere Einwirkungen. Also eine billige und nachhaltige Speicherlösung für Strom im Notfall!

Das Ritter – Ladegerät hat nun die Nachteile des Bedinis eliminiert. Es besteht ausschließlich aus Bauteilen, die in jedem guten Elektronikhandel erhältlich sind. Lediglich die Spule muss besonders angefertigt werden. Damit ist der ganze, gigantische Materialaufwand eines Bedinis überflüssig. Geräte mit 3, 5 oder 10 KW Leistung wären also auch als fertiges Endgerät für uns Verbraucher erschwinglich in Serie zu produzieren.

Die Vorteile des Bedinis, was die Batterien betrifft, sind auch beim Ritter – Ladegerät gegeben. Ein billiger Notstromspeicher, das Reaktivieren und unendliche Laden von Batterien aufgrund des hochfrequenten Gleichstroms. Auch das Ritter – Ladegerät wird über einen Wechselrichter als Selbstläufer funktionieren und Strom produzieren. Tag und Nacht, 365 Tage im Jahr, ohne Stromnetz, Sonne, Wind, Gas, Öl oder Sonstiges! Das ist dezentrale Stromversorgung und Energieautarkie!

Hier noch ein Video, wie dieses kleine Testgerät sogar einen 230 V  Waschmaschinenmotor antreibt, natürlich ohne dranhängende Last, aber der Motor läuft – mit einer 9 V Batterie!!

http://www.youtube.com/watch?v=-LtuEl6x4tA&feature=youtu.be

Natürlich gibt es für den Entwickler noch viel zu tun, bevor man größere (leistungsstärkere) Geräte bauen kann und dann das Ganze in einen Prototyp mit z. B. 3, 5 oder 10 KW umsetzt, als Vorstufe für eine spätere Serienfertigung. Aber er ist nicht mehr allein.

Dies ist auch der Grund, warum ich diesen Bericht jetzt hier auf unsere Internetseite stellen darf. Der Entwickler hat bereits dafür gesorgt, dass das gesamte Wissen um dieses Gerät nicht nur in Deutschland, sondern in diversen Ländern an die richtigen Leute verteilt wurde, so dass es niemals mehr in irgend einer Form unterdrückt oder weggesperrt werden kann.

Richard Ritter hat sein Wissen – Neudeutsch – Open-Source gestellt. Jeder interessierte und natürlich handwerklich begabte Mensch kann dieses Gerät selber bauen, jede interessierte Firma, die das Gerät produzieren und zu einem vernünftigen Preis verkaufen will, kann das Wissen darüber erhalten und die Geräte auch bauen – weltweit. Sie werden vom Entwickler persönlich eingewiesen – dazu müssen sie allerdings zu ihm kommen.

Auch Menschen, die den Entwickler finanziell unterstützen wollen, damit man schneller zu einer Serienproduktion durch einen Hersteller aus unserem Freundeskreis kommt, sind natürlich herzlich willkommen.
Für Anfragen und Kontaktaufnahme nutzen Sie bitte das Kontaktformular. Im Betreff bitte “Ritter Ladegerät” eingeben. Danke.

Die Vergangenheit – in Form des uns vorenthaltenen Tesla-Konverters – trifft auf die Zukunft – Energieautarkie für ALLE – und wird zur Gegenwart in Form des Ritter- Ladegerätes! Es ist wirklich fast so, wie im Film “Zurück in die Zukunft”!

Richard Ritter bietet uns ALLEN diese goldene Zukunft, helfen Sie mit, sie zu verwirklichen. Es liegt nur noch an uns selber!! Was dieses Gerät noch alles bewirken kann, überlasse ich Ihrer Phantasie. Das Nahziel muss aber sein, dass wir unseren Strom – als Hausbesitzer und Mieter – selbst herstellen und gleichzeitig damit heizen. Zum Beispiel mit einer modernen Infrarotheizung oder der Ionenheizung, die dann perfekt ist. (Beide Systeme können wir liefern.)

Weitere Entwicklungen von Ritter Energiesysteme: Ölscheibenheizung zur Warmwasserproduktion und Öl-Wasseremulsion mit bis zu 90 % Wasseranteil – beides in Entwicklung

Fotos: Videoschnappschuss
bzw.  E. Ströbele

“Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.”
Johann Christoph Friedrich von Schiller

Buchtipp:

Lassen Sie sich dieses sensationelle Werk nicht entgehen – geschrieben von einem Mitsteiter für die Sache::

als Print und E-Book im Handel erhältlich:

Die wahre Energiezukunft, ISBN 978-3-73-225329-6
Michael Gruber

Hier bei Amazon:

Michael Gruber

Video zum Buch:

https://www.youtube.com/v/OtZmUqdx1B8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

149 Responses to Selbstlaufender Stromerzeuger – Ritter Ladegerät

  1. Heidbreder Volker sagt:

    Ja bin begeistert von dem Video, so einfach gemacht super erklährt, nur die Spule ist einwenig ein Geheimnis geblieben brauche da noch Infos.
    Da ich selbst Experimentiere ein Stromaggregad gebaut habe und das ganz Simpel, will ich den Motor mit Wasserstoff selbst betanken mit der Dry Zell Wasser statt Spritt Peter aus Österreich!
    Aber will noch mehr Infos haben und melde mich sehr gerne an bei euch.

    Alles gute euch und vielen Dank für die wunderbaren Dinge1

  2. joja sagt:

    Natürlich baue ich diesen gerne nach.
    Meine Intension für Afrika und zur Stromerzeugung für ARME.

    Gerne würde ich den Plan erhalten..

    grüsse

  3. siegl christian sagt:

    Gerne intressiere ich mich für ihr energie konzept

  4. Fritz sagt:

    Hallo, bekomme ich auf diesem Weg Infos bzw. eine Bauanleitung ?
    freue mich auf Rückmeldung
    LG

    Fritz

  5. Peter sagt:

    Hallo Zusammen,
    den Ladezustand eines Akkus, egal wie groß, anhand der Spannung oder wie im Video mit der Helligkeit von Lampen zu bestimmen, ist einfach nur Unsinn.
    Das Hochfrequente Spannungsspitzen einen Akku regenerien können, ist nicht neu.
    Den Beweis, dass zusammenbrechende Magnetfelder (back EMF oder zu deutsch Selbstinduktionsspannungen) mehr Energie haben sollen als diese zur Erzeugung brauchen, hat noch keiner geschafft.
    Trotzdem würde ich sie, Herr Ritter, gerne besuchen kommen und mir Ihre Erfindung anschauen.
    MFG Peter

  6. Rabeel Zeeb sagt:

    Hallo Admin,

    ich möchte bitte die Bauanleitung zum Bedini-Charger haben.

    Strom selbst erzeugen ohne Öl, Gas, Sonne oder Wind will ich auch für mich in die Realität umsetzen.

  7. Manfred Glesmer sagt:

    Ich würde gern Die Spule oder Anlage nachbauen . Auch den Bedini Motor
    werde ich nachbauen. Es interessiert mich einfach wie sowas geht und ob ich
    es in mein Haus einbauen kann.

  8. Alex sagt:

    Hallo admin,

    kann ich bitte eine Anleitung für den Bedinin haben,
    ich bin gerade dabei eine Alaunbatterie zu basteln.

    lg Alex

  9. Andreas D. sagt:

    Bin ebenfalls seit 2 Jahren dabei und baue fleißig Bedinis und Co – es gibt eine Sache die bei mir an wirklich jeden Bedini bis jetzt funktioniert hat. Der original Aufbau zeigt das der Minuspol des zu ladenden Akku`s am Pluspol des Laufakkus angeschlossen werden soll. Das funktioniert auch blos stellt man fest das der Ladeakku nach 24 Stunden die Ladung wieder verlohren hat – ob eine Auffrischung stattgefunden hat kann ich mit meinen Mitteln nicht messen. Verschaltet man die Akkus aber anders sieht die Sache sofort ganz anders aus. Ändere nichts am Laufakku sondern hänge des Ladeakku mit seinem Minuspol an den Minus des Laufakkus – Rest bleibt gleich. Den Ladeakku sollte man noch mit einem Bipolaren Kondensator der über beide Pluspole geht schützen – damit verringert sich die Drehzahl im vergleich zur originalschaltung aber damit kann man nun wirklich und wahrhaftig Effekte erzeugen die auf keinen Fall noch mit normaler Weltanschauung zu erklären sind. Ich lade mit einem 12v 7ah 4 baugleiche Akkus komplett voll auch nach Tagen sind bei allen über 13Volt drin, die selbstentladung ist geringer als wenn ich den selben Akku mit einem C-tek 5A Ladegerät lade!!
    Ich empfehle jedem der ernsthafte Tests machen möchte sind für 14€ pro neue Akkus zu kaufen und keine x Jahren alten vom Schrott zu verwenden – regenerieren und laden ist nicht das selbe!!! Ich verwende wie gesagt 12v 7ah von Yusa (oder so ähnlich)
    Das ganze geht mit jeder original Bedini Schaltung – möchte man das ganze weiter verbessern sucht mal nach “Tin Man Bedini” über google – der Kerl ist ein Gott der Elektrotechnik in meinen Augen.
    Falls Ihr anfangt zu testen hört auf in Foren zu lesen – 95% ist gelogener Blödsinn von Menschen die es selber nicht besser wissen als Ihr – folgt dem was ich oben geschrieben habe und ich wette Ihr macht die selben Erfahrungen wie ich – Wo die Energie her kommt weiß ich nicht – für mich zählt nur das es sie wirklich gibt und man sie mit sehr einfachen Mitteln wandeln kann.
    Gruß
    Andreas D.

    • Eginhard sagt:

      Hallo Andreas,

      kannst du mir einen Skitze schicken wie du den Ladeakku und den Laufaccu
      verschaltest? irgendwie verstehe ich es nicht. Villeicht einfach mit Bleistift?

      Vielen vielen Dank
      Eginhard

      Ps. meine e-mail= ewkraft@web.de

    • Alfred sagt:

      Bitte schreib mir eine Mail ich muss dich sprechen….. habe schon lange
      bei mir ausprobiert und du hast recht. Lade eine Autobatterie da mit und habe festgestellt das die anderes geladen ist als ob mehr drin steckt.
      Habe anderes Problem …. aber dies will ich mit dir per Mail absprechen…
      Bitte Kontaktiere mich !!! heizung24ap@gmail.com

  10. Gerhard Nigl sagt:

    Wer verkauft die Spulen? Oder wie werden sie mit welchen Draht wie oft gewickelt?
    Der Erfolg liegt in der Spule….. war da gepostet, soll es ein Geheimnis bleiben, oder ist verkaufen verboten?
    Freue mich über eine ernstzunehmende Antwort.
    Schreib mir doch bitte, wenn du mit deiner Anlage Erfolg gehabt hast.

    Oder ist das auch der gleiche Mist wie in den tausenden anderen Videos….
    gerhard.nigl@gmail.com

  11. Markus sagt:

    Hallo,
    ich recherchiere nun schon eine Weile zu dem Thema und das ist doch einfach klassische Spannungsvervielfachung, die eindeutig nach den Regeln der Physik mit einer Stromreduzierung und Verlusten in der Schaltung (>10%) verbunden ist.
    Hier wird immer nur von Strom geredet, aber Spannung gemessen. Interessant ist doch der Strom, der aus der 9V Batterie gezogen wird und in die 12V Batterie fließt. Die Autolampe mit 10W dürfte mit einer vollen 9V Batterie knapp 10min leuchten. Die 12V Batterie wird in der halben Stunde auch nur marginal geladen. Und wie man sieht, schafft es die Schaltung nicht mal, 12V zu erreichen.
    Hier wird immer suggeriert, dass es zu einer Vermehrung von Energie kommt. Vielleicht war das nicht die Absicht, sondern eben nur zu zeigen, wozu ev. teilweise leere Batterien noch verwendet werden können. Eine Autobatterie damit zu laden ist wohl die denkbar ungeeignetste Verwendung und sonderlich effektiv ist das Verfahren auch nicht. Ergibt nur Sinn, wenn die Quelle nichts kostet.
    Wenn ich falsch liege, dann bitte ich um Aufklärung.

  12. Simon, Jens sagt:

    Hallo,

    bin happy über den Beitrag, wo kann mann Sie besuchen?

  13. Sliwa sagt:

    Hallo Herr Ritter
    vor kurzem habe im Yutube durch zufall auf Bedinimotor gestossen und habe die kleine Version 1.5 nachgebaut und bin richtig begeistert (mit dem nachbau hat es bischen gedauert bis es funktionirt habe ).Da ich es nicht glauben konnte was die Leute in den Videos auf Yutube erklärt haben ,habe ich beschlossen den 1.5 zu bauen .Seid dem ich das erste mal den Rotor geschwungen habe ,bin süchtig geworden was alles in dise richtung so gibt (Bedini,Joule Thif u.s.w)
    und jetzt bin auf Ihre erfindung gestossen und wenn es möglich were dann schicken Sie mir den schaltplan bitte . Ich bin ein einfacher mann und hoffe das ich es auch schafen kann sowas tolles zu bauen .
    Liebe größe Damian

  14. Ritter sagt:

    Sehr geehrter Herr Ritter,
    gleich vorweg,ich heiße auch Ritter,bin E-technisch nicht vorbelastet und seit vielen Jahren Rentner. Nach den ersten Misserfolgen mit dem Bedini -Motor-ich habe ein 20 Zoll Rad mit 14 Magneten(45*20*10mm,Hartferrit anisotrop axial magnetisiert) und z.Zt.noch eineBifilar Spule(0,63 und 0,75mm Cu-Lackdraht) 900Windungen und mit18,5mm Kern aus Schweiß Draht.Das Rad dreht sich mit 160U/min.In der Folgezeit will ich noch 9 weitere einfache Spülen mit gleicher Windungszahl,0,8mmCu-Lachdraht und gleichem Kern hinzufügen. Leider bringt der z.Zt.laufende Bedini nur knappe 9V zustande.Ich würde gerne Ihren Erfahrungsschatz anzapfen um gute 12V zu erreichen.
    Ich danke Ihnen für Ihre Bereitschaft mir zu helfen.

    Mit freundlichem Gruß
    Bogdan Ritter

    • Dragomir Ilic sagt:

      Hallo, Herr Ritter, seit einiger Zeit beschäftige mich mit dem Projekt “Bedini Motor”. Habe schon einen auch selbs nachgebaut und bin von dieser Technik sehr begeistert. Selbst bin ich von Beruf ein Industrieelektroniker aber in einen anderen Branschen Tätig. Würde mich sehr freuen über einen Stromlaufplan für den Nachbau und die Wicklung der Spule.

      Vielen Dank im voraus
      Mit freundlichen Grüßen
      Dragomir Ilic

  15. Andy Puzicha sagt:

    Die alberne “Rasselschaltung” da oben stellt da oben stellt ja wohl das absolute lowest End Ingenieurwissenschaftlicher Forschungsarbeit dar. *Kopfschüttel*. Alles paar Monate schaue ich hier vorbei, ob sich endlich mal was getan hat in Sachen “Selbstlaufender Stromerzeuger”. Wie immer nichts!
    Noch mal zum Verständnis, ein: “Selbstlaufender (!) Stromerzeuger” ist wie der Name nahelegt ein: “Selbstlaufender Stromerzeuger”.
    Die einzigen praktikablen Konzepte sehe ich in den Permanentmagnetischen Selbstläufern. Warum bis heute kein solches Industrie-Produkt verfügbar ist, ist mir allerdings unerklärlich.

  16. Thomas Engelking sagt:

    bin sehr interessiert an der technik um es zu probieren thomas

  17. Thomas Engelking sagt:

    Wo kriegt mann das Kontaktformular? Were sehr interesiert an der Technik. Thomas

  18. Maik Meister sagt:

    Das alt bekannte Bedini verfahren.

    Bedini entstand um 1860 vom Bedini entwickelt und sollte einst als Perpetuum mobile konstruiert sein.

    Dies ist jedoch nicht der Fall den, wer sich mit der Materie befasst stellt leicht fest , dass es hierbei lediglich um eine Umformerei von Energie handelt.

    Eine Triggerspule besteht aus 2 übereinanderliegenden Spulen , die Primär Spule wird mit Spannug versorgt und erzeugt ein Magnetfeld in Abhängigkeit von Leitungsquerschnitt , Leitungslänge , Anzahl der Wicklungen und Ferritkern oder anderen Materialien.

    In der Sekundär Spule wird durch das Magnetfeld eine Spannung induziert welche wesentlich höher istund somit die ” Große Batterie ” laden kann.

    Man nennt das Thema Freie Energie und kein Perpetuum mobile.

    Ein ähnliches verfahren gibt es von Tesla und einige andere.

    Alle diese Systeme sind bis einschließlich heute Rechtlich geschützt und würde falls die Ergebnisse was anderes erzielen die komplette Physik wie wir sie heute kennen auf den Kopf stellen
    E=mc²

    Wie oben schon erwähnt das Thema lautet Freie Energie ,

    hierzu einige Beispiele

    Solarthermie
    Photovoltaik
    Wärmepumpen
    Windenergie

    Kleiner Tipp eine Metallstange am Dach befestigen und eine im Boder stecken möglichst Tief rein
    Zwischen den Metallstangen ein Voltmeter hängen und man wird sehen es werden einige Volt angezeigt .

    Nur schade das es Radiowellen unter anderem sind die dort gemessen werden.

    Anderer Tipp
    HHO Gas bzw H²O Generator
    an dieser Stelle bin ich zur Zeit angelangt zu erforschen

    Bedini Generator gibt es übrigens auch als Motor

    https://www.youtube.com/user/segelohrenbob

    Diese Seite zeigt euch übrigens einige Informationen unter anderem Bedini

    https://www.youtube.com/user/segelohrenbob

  19. Jürgen sagt:

    Primär genial. Aber in der ersten Schaltung sehe ich eine Art Spannungsregler, dem ein Bein in der Luft hängt.
    Ebenso einen Wiederstand (47 Ohm) der min. 10 Watt hat.
    Auf der Spule steht 200 Wdg.
    In der Schaltung mit dem Waschmaschienen-Motor sind noch fettere Wiederstände verbaut.
    Das vermisse ich im Schaltplan alles.

    lg Jürgen

  20. Dieter sagt:

    ich hätte gerne den Link zum Schaltplan.
    Vielen herzlichen Dank.
    Viele Grüsse
    dieter

  21. Thomas Gleich sagt:

    Hallo, ich bin von dieser Technik sehr begeistert und würde gerne einen Stromlaufplan für den Nachbau erhalten.
    Vielen Dank im voraus …
    MfG
    Thomas Gleich

  22. Hallo!
    lch wuerde `die Schaldung gern nachbauen obwohl 80jAlt bin!!
    Bitte ! Informieren Sie mich ueber Plaene und Bauteillisten
    ich Danke Ihnen sehr.
    Ein Aeltere Herr aus Athen GR.
    Nikolas Karassis

  23. Masa sagt:

    Hallo, ich bin begeistert von der Idee und der Demo von Herrn Ritter.
    Sehr gerne würde ich mehr über das Ladegerär erfahren. Ich möchte rsschmöglichst das ganze nachbauen um zu sehen, was alles möglich ist. Es würde mich freuen den Kontakt resp weitere Unterlagen zu bekommen.
    Danke

    Freundlich grüsst
    Markus

  24. Jörg Reinsch sagt:

    Ich bitte um Informationen über “Ritter Ladegerät“

    mfG

    J.Reinsch

  25. Meyer sagt:

    Hallo,

    ich interessiere mich auch für den Bedini.
    Möchte mir einen Generator bauen um die Hausversorgung mit Heitzung zu gewährleisten.
    Wie kann ich das tun. Gibt es etwas Fertiges oder eine Anleitung (Material?)

  26. Schautaler sagt:

    Intuitiv vermute ich, dass der Herr Ritter Spiralen in seinen Bauteilen einsetzt, an der Schaltung sieht man das an den Bohrlöchern bzw. an der gr. Schwungscheibe.
    Die Spule betreffend gehe ich davon aus, dass der Rundmagnet in Drehung versetzt wird durch eine in sich spiralförmig verdrehte Wicklung, rein intuitiv betrachtet…
    Von einer Magnetkugel habe ich bis heute noch nie gehört, das Magnetmaterial sollte vermutlich aus einer SmCo-Sinterung bestehen, da diese Legierung sehr lange ihre Kraft behält, allerdings bröselt sie bei zu viel Bewegung auch leicht auseinander – für den Anfang wird wohl eine magnetisierte Kugellagerkugel reichen.?
    Ich bin absoluter Nicht-Elektroniker mit vergessenem Schulwissen, jedoch von Schauberger inspiriert und nur handwerklich überbegabt, da dort tätig, jedoch im nicht verwandten Naturbereich Holz.
    Deswegen kann man von mir alles erwarten, nur kein rein mechanisches Wissen von der Schule.

    • admin sagt:

      Sie irren sich! Wenn Sie mehr wissen wollen, können Sie die Kontaktdaten von Richard bekommen – aber nur über vollständig ausgefülltem Kontaktformular s. rechts blogroll.

  27. C.C.Rigolet sagt:

    Ist es in den 1 1/2 Jahren hier irgend jemandem gelungen, das Ladegerät nachzubauen und damit mehr Energie zu erzeugen als hineingesteckt wurde ? ist doch seltsam, dass soviele begeistert sind und dann nichts dabei herauskommt ?

  28. Siegmund Ippich sagt:

    möchte so einen bedinimotor kaufen

  29. Hj.Kammerlander sagt:

    Guten Tag, wie kann man den Erfinder vom Ritter Ladegerät erreichen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Hj.Kammerlander

  30. Michael Binder sagt:

    Hallo !

    Ich bin gerade dabei mich und meine Familie Energieunabhängig zu machen. Dieses Ladegerät interessiert mich sehr! Wie komme ich denn an einen Bauplan , Stückliste , Spulenbauanleitung und Unterlagen darüber ?

    MfG

    Michael

  31. holger sagt:

    Hallo,
    ich habe vor kurzem Ihre Internetseite gefunden und den Artikel zum Ritter-Ladegerät gelesen. Habe inzwischen eine Schaltung aufgebaut, wie im Video zu sehen ist, doch diese funktioniert nicht.
    Haben Sie mehr Informationsmaterial, das einen Nachbau ermöglicht? Im Video ist zu sehen, dass Herr Ritter zum Starten einen Impuls setzt (mit der kleinen Hand-Lampe). Können Sie auch dazu etwas sagen, wo/wie dieser stattfinden muss?
    Ich möchte das Gerät – sofern es funktioniert – verbessern, soweit mir das möglich ist. Gerne sende ich Ihnen bei Erfolg diese Informationen zu, damit Sie sie allen in Ihrer Internetseite zur Verfügung stellen können.

    Herzlichen Dank für Ihre Antwort!

  32. Ich würde das Ritter-Ladegerät gerne nachbauen und bitte um Zusendung von Informationen!
    Ich bin technisch, handwerklich und finanziell dazu in der Lage und habe schon Einiges nachzubauen versucht.

    Mit herzlichem Dank und freundlichen Grüßen
    Dr. Hantsche, Berlin

  33. Suse sagt:

    Was sagt uns der Energieerhaltungsatz ? Energieverlust ist nicht möglich. So viel wie man reinsteckt, so viel bekommt man wieder raus. Ein Perpetuum Mobile gibt es nicht.

    Man muss immer was von außen zuführen um eine Bewegung einen Impuls anzuregen. Alle Materie hat nämlich den Drang einen Ausgleichszustand/Ruhezustand zu erreichen. Richtig ?

    Overunity würde ja bedeuteten das ich weniger investiere als ich heraus bekomme. Wie soll das gehen ? Das ist wie wenn Wasser das Gefälle rauflaufen soll.

    Hier bei diesem Projekt fällt ja am Widerstand die Leistung ab. Sonst würde es ja nichts bringen. Aber diese Leistung muss ja woher kommen. Das sollte doch jedem klar sein. Von nichts kommt nichts.

    Genau genommen wird hier die Raumenergie ausgenutzt, was ja an sich ein tolle Sache ist. Zusätzlich zum verwendeten Akku als Indikator. Dadurch ist es möglich mehrere Akkus gleichzeitig aufzuladen. Dennoch ist es einer maximalen 1:1 Übertragung, alle andere Aussagen sind unfug.

    Aber Raumenergie nutzbar machen ist genau so toll wie Sonnenenergie oder Windernergie nutzbar zu machen. Das ist auch nichts Paranormales.

    Die Theorie bezüglich der Raumenergie von n Prof. Dr. Claus W. Turtur macht für mich erst einmal sinn.

    Raumenergie halte ich genau so wenig für esotherischen Unsinn wie STrahlungsenergie. Wie z.B Sonnenenergie.

    Es gibt doch Wärme, Themrische, Bewegungsenergie, Ruheenergie, Raumenergie, etc.pp. Warum sollte man sich nicht auch letzteres zu nutze machen ?

    Im Grunde aber müßten wir nur die Sonnenenergie voll mehr nutzbar machen. Den Ursprung alles Seins auf der Erde. Warum also nicht diese Energiequelle vermehrt direkt anzapfen. Weil es wohl nicht wirtschaftlich ist ^^

    Auch eine Speicherung der Energie die wir täglich verschwenden würde schon eine Revolutuion herbeiführen.

  34. Matthias Stepke sagt:

    Hallo, ich kenne Herrn Ritter unter den Namen Neumann, Herr Ritter bzw. Neumann wohnt in Schärding OÖ bei der Firma Aria GmbH im Burggraben 6 4780 Schärding . Kann mir jemand sagen warum Ritter jetzt sich als Neumann vorstellt? Gab es Probleme?

  35. Kettling sagt:

    Mein Interesse ist durch die internetrecherge in einem Vormittag ebenfalls geweckt worden. Ich würde ebenfalls gerne mal einen Versuch starten und son Ding nachbauen wollen. Wenn ich ebenfalls die Schaltpläne und eine Materialiste per mail bekommen könnte wäre das wirklich toll.

  36. frank sagt:

    hallo, bin auch seit einiger zeit am tüfteln aber leider noch nicht die effizenz erreicht die ich mir vorstelle, würde sehr gerne auch ihr projekt versuchen und bitte um bau und schaltpläne, danke im voraus, werde ihnen über den verlauf berichten

    lg

  37. Gerhard Möring sagt:

    Schönen guten Tag,

    ich freue mich sehr über Ihr Projekt. Es zeigt mir, daß Vieles vorran kommt. Ich selbst befasse mich mit HHO Produktion. Auch die Ursachen des Bedini Effektes sowie auch die Effekte Ihres Gerätes interessieren mich. Welche Art von Unterstützung könnten Sie gebrauchen ? Wenn es eine Bauanleitung für Ihr Gerät gibt, würde ich die gerne haben um dieses Gerät zu bauen.
    Kennen Sie das Werk von Walter Russell ? Es hilft, das Wesen der Mechanik der Physik zu verstehen.
    Vorsicht Es ist kein Mainstream.

    weiterhin viel Erfolg und
    Gottes Segen wünscht Ihnen
    Gerhard Möring aus Bremen

  38. Schubacka sagt:

    würde mich über eine antwort freuen.

  39. H .Rehmann sagt:

    Hallo.hier ist habib rehmann , labe ich langer zeit deutsch land .interessiere mich für “freie Energie für mein garten,nur habe ich keine Ahnung wie? mit F.M.G Rehmann

  40. Also zum Laden mag es vielleicht reichen! Aber ich stelle mir immer wieder die Frage ,Wieso Batterie mit einer Batterie laden und wenn eine Leer ist wieder von vorne! das ist nur herumschaukeln von Energie! Mehr ist es nicht! das hat keine wirkliche Effizienz! Und das er mit seiner Spule&Magnetkugel den Waschmaschinenmotor antreibt ist keine wirkliche Kunst! Der/Die Puls/Frequenz MACHTS!
    Und er soll doch mal den W-Motor laufen lassen und mit der Hand festhalten! Da steckt keine Kraft hinter! Also vergisst es!

  41. Manfred Pagitz sagt:

    Hallo,

    Die Frage der Glaubwürdigkeit stellt sich natürlich.
    Es wird sehr viel berichtet aber bis heute hab ich nichts funktionierendes gesehen, alle verschwinden wieder plötzlich von der Bildfläche wenn es Erfolgsnachrichten gab.

    ich wäre interessiert den Bedini zu bauen bzw. einen von Ihnen zu kaufen um den Nachweis der Funktionalität zu erhalten.
    Sollte es nachweislich funktionieren, hätte ich eventuell einen Investor. Ich würde sie dann natürlich sehr gerne ins Boot holen… Die Frage wird sich stellen welche Kosten für die Serienreife notwendig sind, und ob eine Genehmigung im deutschsprachigen Raum möglich ist.

    LG
    Manfred Pagitz

  42. gerald sagt:

    Hallo zusammen,

    Ich würde die Schaltung “Ritter Ladegerät” gern nachbauen.
    Wie kommt man an die Pläne und Bauteillisten?

    Da ich Laie bin (und das Geheimnis anscheinend in den spulen liegt)würde mich eine exakte Beschreibung der notwendigen Spulen ,ihr Aufbau, Windungszahl mit Querschnitt,wie übereinander gewickelt
    interessieren.

    wäre auch an Infos über die Öl-Wasseremulsion mit bis zu 90 % Wasseranteil, interessiert(der nächste Winter kommt bestimmt).

    MFG gerald

  43. Idioten sagt:

    Ihr seid Idioten!

    • stefan sagt:

      Und du ??? was bist du einer der hier leute schikaniert und beleidigt …bist du von dem oel mafia dann lass die hose runter bald treten wir dich !! du spinner !!

  44. Hätte gern die Daten der Ritter Spule von dem Ritter Magnet Kugelladegerät,und den Schaltplan mit dem richtigen Potentiometer
    Wert,und des zusätzlichen Schutzwiderstand.
    Danke und warte auf Antwort.

  45. guenter malchartzech sagt:

    Das Thema Energieautarkie interessiert mich vor dem Hintergrund der laufenden *Energiewende*.

    Bitte senden Sie mir einen Bauplan,Schaltplan und Bauteilliste zu.

    Mit Dank im Voraus
    Malchartzeck

  46. Wattwurm sagt:

    Moin Tüftler und Bastler,
    ich bin neu hier auf der Seite und sehr beeindruckt über das bestreben vieler Menschen etwas zu verändern.
    Das Ritter-Ladegerät möchte ich bauen. Ein Schaltplan/Bauplan wäre eine gute Starthilfe. Wo kann ich diesen bekommen? Wenn sich noch jemand bei mir melden würde, der schon Erfahrung mit der Schaltung gesammelt hat, wäre das super.
    Gibt es denn jemand nördlich des Nord-Ostsee-Kanals der an einem persönlichen Gespräch interessiert ist? Gemeinsam ist mehr möglich wie allein.
    Danke im voraus!

  47. Habe schon selbst 2-Bedini gebaut,die gut funktionieren.
    1-ner mit 1-ner Bifilar Spule 2×900 Windungen und
    1-nen mit 4-Spulen a je 800 +1×900 Windungen.
    Zum “refreshen” von Akkus und Batterien funktionieren die Dinger
    sehr gut,doch zum laden nicht.
    Darum bitte Ich Sie Mir einen Schaltplan zu mailen von Ihrem
    Ladegerät mit Magnetkugel-Konverter damit Ich meine Akkus lade.
    PS: Bin aus dem Rumänischen Banat und fahre gelegentlich noch hin.
    Danke und warte auf den Schaltplan. Albert. Scholpp. Thüngen.

    • Hallo Albert,
      las deinen Bericht mit den Ergebnissen der Regenerierung von Altbatterien.
      Ich arbeite zur Zeit auch mit dem elektronischen, netzgespeisten Pulsverfahren, 36V,200A,5kH an der Regenerierung von Auto-Bleibatterien ( 40 bis 100Ah ).
      Wuerde mich interessieren welche pos. Erfahrungen du mit dem Bedini Prinzip bezueglich der Regenerierung gewonnen hast.
      ( uebrigens,meine Schwiegereltern kamen ebenfalls vom Banat, besuchte die Gegend auch schon )
      Wuerde mich ueber eine Nachricht freuen.
      Gruss
      Alfred Kerner

  48. Roland Rebenstorff sagt:

    Hallo,
    würde mich auch sehr gerne mit dem Thema intensiver befassen.
    Aber ohne tiefgründige Infos geht das schlecht.
    Von daher wäre ich sehr dankbar, wenn Sie mir alle Details zusenden würden. Und ich sage 1000 Dank, und freue mich, das es endlich mal Menschen gibt, die es ernst meinen mit Veränderungen!

    Gruß Roland

  49. Florian sagt:

    Hallo,

    ich würde mich sehr freuen wenn ich den Schaltplan bzw. due Bauanleitung für das Ritter- Ladegerät bekommen könnte, da ich dies als Antriebsart für einen Physikvortrag sehr gut nutzen könnte! Danke schon einmal im vorraus.

  50. Rupert Emersic sagt:

    Würde gerne die Bauanleitung und den Schaltplan von dem Ritter Ladegerät bekommen.
    Im Voraus, vielen dank.

  51. Roger sagt:

    Hallo ich hätte auch gern den schaltplan per mail
    danke schon mal im voraus

  52. wilhel jaritz sagt:

    Würde gerne die Bauanleitung und den Schaltplan von dem Ritter Ladegerät bekommen.
    Im Voraus, vielen dank.

  53. hardy süss sagt:

    Ich habe mir bis jetzt noch kein Material angeschafft, wie Magneten, Kupferdraht, Spulenkörper etc. Weiß jemand, wo man günstig Kupferdraht bekommt?

    Vielleicht ginge die Stromerzeugung auch ohne die getriggerte Magnetkugel, wenn man bei 2 sehr starken, sich anziehenden, fest montierten Magneten, eine bifilare, getriggerte Spule in das Magnetfeld montiert. Durch ändern der Polarität durch das triggern der Spule, müsste theoretisch der gleiche Effekt entstehen?

    • Genau so ist es !!!!!
      Die frage ist dann nur – “Wann haben dann die Magneten ihre Magnetkraft verlohren ?” Denn Wärme und mechanische Schläge verlätzen die Integrietät der Magnetpartickel..
      Also alles nur eine Frage der Laufzeit !

      mfg.
      Manfred Lesche

  54. Jupp sagt:

    Würde gerne die Bauanleitung und den Schaltplan von dem Ritter Ladegerät bekommen.
    Im Voraus, vielen dank.

  55. Charli sagt:

    Ich bin wirklich etwas endtäuschtüber die Kommunikation die hier leider nicht stattfindet.Meine mehrfachen Versuche herauszufinden,wie die Spulen beschaffen sein müssen,damit die Kugel sich dreht,wurden nie beantwortet.Weder Herr Ritter noch die Bastler bei VisionBlue waren bereit Infos herauszugeben.Das gibt dem Enthusiasmus einen ganz schönen Dämpfer.

  56. Herbert Hüttner sagt:

    Ich bin noch neu hier und sehr beeindruckt, welches Potential in vielen Menschen steckt. Da kommt doch Hoffnung auf, dass es einen Ausweg aus unserer Misere gibt.
    Als Bastler mit techn. Hintergrund und Kreativität würde ich gerne auch einsteigen und mich an Entwicklungen beteiligen.
    Da ich aus dem Süden Österreichs komme, ist es mir nur schwer möglich, direkt bei Herrn Ritter vorbeizukommen. Aber es gibt ja das Internet. Vielleicht bekomme ich ja auch so Baupläne?
    Danke an alle, die diese Seite unterstützen!
    mfg Herbert

    • Uli Böll sagt:

      Hat jemand die Bauteilliste bekommen
      und warum wird sie nicht gleich veröffentlicht??

      • admin sagt:

        mehr Infos erhalten Sie von mir, falls Ihre E-Mailadresse stimmt.

        • Emil Engel sagt:

          Auch ich wäre an diesen Informationen Interessiert.
          Ich wäre ihnen sehr verbunden wenn sie mir Diese ebenfalls zukommen lassen würden!

          Grüße Emil Engel

        • Herbert Hüttner sagt:

          Ich wäre sehr dankbar, wenn sie mir genauere Infos zu Ritter’s Gerät schicken könnten.
          lg Herbert

        • Hein, Johann sagt:

          Ich wäre sehr dankber für den Bauplan Ritter`s Gerät,
          möchte auch asprobieren, ist sehr Beeindrukend, hab
          aber auch grosse interesse am Rotoverter ein AC-Moter
          schon besorgt. Wie bautman die Autolichtmaschine um,
          um sie als Genirator zu benutzen, brauche eine Anleitun.Schönen Dank im voraus.
          Grüße Hein.

        • Weiss Stefan sagt:

          Hallo würde mich über Info freuen. Mit freundlichen Grüßen. Stefan

        • Sebo sagt:

          Hallo zusammen,
          könnte man den Schaltplan und die Anleitung zur Wicklung der Spule per Mail bekommen ?
          Danke im Vorab
          Mit freundlichen Grüssen

          • admin sagt:

            Liebe Leute, Tüftler und Bastler,
            Jeder bekommt mehr Infos! Bitte nutzt das Kontaktformular. Nur ungern antworte ich Anonymen. Habt Ihr was zu verstecken? Oder seid Ihr nur schnüffelnde Internettrolle? Auch die bekommen mehr Infos – können eh nichts damit anfangen.

        • hamed moradi sagt:

          Guten Abend interessiere mich sehr für diese Thema würden sie mir freundlicher weise den bauplan vom Ritter ladegerät schicken ich währe ihnen sehr verbunden mfg moradi

        • frank sagt:

          die infos hätte ich bitte auch sehr gerne..lg

  57. Charli sagt:

    Es wäre wirklich wünschenswert,wenn Herr Ritter mal die Art wie die Spulen beschaffen und übereinander gewickelt sein müssen,
    damit man die Kugel zum drehen bringt.Ich habe die Schaltung original nachgebaut.Meine Kugel schwebt wunderbar,aber sie dreht sich nicht.Wäre sehr dankbar,wenn hier endlich diese Frage mal geklärt würde.
    Schönen Dank im voraus!

    • hardy süss sagt:

      Hallo Charli, ich bin nur Musikelektroniker. Soviel ich aber gesehen habe, wird die Triggerfrequenz mit einem Poti gelegelt. Versuche mal die Frenquenz der Spule zu erreichen!

      VG Hardy

  58. Hubert Brandstätter sagt:

    Hallo,guten Tag meine Leidgenossen(freie Energie).Ich baue zur Zeit
    einen zehn Spulen Bedini,leider mit erheblichen Problemen bezüglich
    der Magnete.Wie in meiner Beschreibung sind keine aufzutreiben.
    Würde mich auch für Ihr Modell intressieren,bitte um Kontakt-
    aufnahme. Mit freundlichen Grüßen Hubert Brandstätter.

  59. maximilian kitmir sagt:

    Hallo, ich habe ebenfalls ähnliche Werte mit Eisenkern Haltemagneten gemacht, als ich diese

    Spulenversorgung in eine Unterbrechungsschaltung eingebunden habe. Innerhalb

    Stromrückfluss ins Netzgerät, die Messung erweist sich recht schwierig, erst mit Einsatz eines Oscilloscopes und Peak Tor Peak Berechnung sieht man, dass bei jeder Strom Unterbrechung an der Supule grosse Wechselstromanteile mit grosser Bandbreite zurückfliessen …. Mit zusätzlichen Tiefpassfiltern ist es mir sogar gelungen per Multi Metert 5-8 Ampere Stromrückfluss zu messen und das bei einer Speisung von nicht mehr als 200mA ! Die Schaltung von Herrn Ritter ist simpel und sehr effektiv! In den nächsten Wochen werde ich eine ähnliche Schaltung der Ritterschaltung aufbauen, mit einem wesentlich größeren Magneten und Kugel Form Spule. Auf jeden Fall werde ich die Ergebnisse veröffentlichen und wünsche ihnen allen viel Erfolg auf dem Weg in die verborgene Energie Welt.

    • hardy süss sagt:

      Es wird höchste Zeit, dass ein paar vernünftige Menschen etwas für unsere gepeinigte Mutter – Erde unternehmen! Hoffenlich machen dunkle Mächte dieses edle Projekt nicht unbrauchbar!

      VG Hardy

  60. Hahn Walter sagt:

    Dieses Ritter- Ladegerät ist einfach spitze !!!
    Mich würde eine exakte Beschreibung der notwendigen Spulen ,ihr Aufbau, Windungszahl mit Querschnitt,wie übereinander gewickelt
    sehr intressieren . Möchte es nachbauen ! Oder kann ich so ein Ladegerät bei Euch bestellen ?
    Herzliche Grüße
    Walter H.

    • Hahn Walter sagt:

      Ich würde sehr gerne eine ” Ritterspule mit Schaltung kaufen !!!
      Bin Hobbybastler und möchte rumbasteln .
      Bitte um Antwort : Bin sehr gespannt. Eure Video s sind intresssant.
      Viele Grü0e W. Hahn

  61. Friedel Preß sagt:

    Hallo, bin an allen interesiert was mit freie Energie zu tun Hat
    versuche gerate ein Magnet motor zum laufen zubringen, noch kein erfolg.

    gruß Cursor Friedel

  62. Andreas sagt:

    Lieber admin!
    habe meine ersten BEDINIS
    mittels Lüftermodifikation
    gebaut. Jetzt möchte ich
    auf Magnetkugeln setzen.
    Die Spulenbaupläne wären
    mir eine gute Hilfe.

    Danke!

    Andreas

  63. Thomas Dietz sagt:

    Hallo zusammen,
    könnte man den Schaltplan und die Anleitung zur Wicklung der Spule per Mail bekommen ?
    Danke im Vorab
    Mit freundlichen Grüssen
    Th. Dietz

  64. Brand Egon sagt:

    wäre an Info oder Links betreff Schaltplan,Spule sowie Öl-Wasseremulsion interressiert
    Möchte Ladegerät bauen
    Danke
    Mfg egon Brand

  65. Brand Egon sagt:

    wäre an Info oder über Links
    betreff Schaltplan, Spule sowie Öl-Wasseremulsion interessiert.
    Möchte das Ladegerät bauen.
    Danke!
    Mfg. Egon Brand

  66. Christian Hummelbrunner sagt:

    Nun ja, dass eine Glühbirne an einer 9V Batterie nicht so hell leuchtet wie an 12V ist vollkommen logisch.
    Ein Hinweis dass mehr Energie rauskommt als reingesteckt wird ist es bestimmt nicht!
    Und ja, eine Messung der Energiemenge an den beiden Batterien wäre leicht möglich.
    1. Messung des Ladezustandes (Energieinhalt) von 9V Batterie und 12V Autobatterie vor einem Testlauf
    2. Inbetriebnahme des Ladegerätes für einen beliebigen Zeitraum
    3. Ladezustand von 9V Batterie und 12 V Autobatterie messen.
    4. Differenzen ausrechnen.

    Dann sehen sie es. Ich gebe zu dass ich eine Vermutung habe was rauskommt… 🙂

    Freundliche Grüße
    Christian Hmmelbrunner

    • stefan sagt:

      vergiss es !!!! wir machen weiter …du nicht!!!

      • Christian Hummelbrunner sagt:

        Sie können natürlich gerne weitermachen. Funktionieren wird es trotzdem nicht.
        MfG
        Christian Hummelbrunner

    • E. Puaschitz sagt:

      Sie haben vollkommen recht, das mit den Lampen und der Strommessung.Es ist auch möglich, das alle Lampen auf 12V ausgelegt sind.
      Eine Spannungsmessung sagt nicht viel über den Verbrauch.
      Vorschlag: Gleichzeitige Strommessung an der 9V Batterie und Ladestrommessung an der 12V Batterie!!!!!
      Dann kommt die Wahrheit ans Tageslicht.

  67. Frank P. sagt:

    Hallo,
    es ist einfach nur phantastisch was normale Tüftler hier vollbringen.
    Die deutsche Elite sollte sich schämen das sie nicht das Kreuz hat, hier tatkräftig mitzumischen. Wo ist denn der VDI ?
    Wenn die kritische Masse erreicht ist und das bei allen Problemen, dann könnt ihr sehen wie sich die Fahnen in den Wind drehen.
    Ich wünsche hier allen Leuten die Kraft, Mut und Durchhaltevermögen.
    Da ich selbst sehr gern experimentiere, würde ich mich freuen wenn der Admin mir den Schaltplan und den Aufbau der Spule schicken würde-

    Vielen Dank und Gruss aus Erfurt

  68. Markus sagt:

    Hallo,
    Das Ritter Ladegerät interessiert mich sehr stark. Ich würde mich riesig freuen wenn ich das Schema und die Anleitung zur Wicklung der Spule erhalten könnte . Zudem würde mich der Kontakt zu Herrn Ritter sehr interessieren.
    Einen grossen Dank an alle die sich für eine unabhängige Energieversorgung einsetzen!!
    Freundlich grüsst
    Markus

  69. Martin sagt:

    Hallo,
    ich interessiere mich ebenso schon länger fürs Thema “freie Energie” und Geräte welche auch von Otto Normalverbraucher nachgebaut werden können.
    Daher meine Bitte mir Schaltplan und Spulenaufbau (wenn schon vorhanden) zukommen zu lassen.
    Dankend im voraus
    Martin

  70. Werner Loibl sagt:

    Guten Tag, ich würde gerne mit Herrn Ritter Kontakt aufnehmen bezüglich seiner Erfindung zwecks Unterstützung und Weiterentwicklung. Herzliche Grüße, Werner

  71. Herbert Heidegger sagt:

    Ich sage nur eins.
    Darauf hat die Welt der kleinen Leute gewartet.
    Alle Achtung
    Ich möchte es gerne nachbauen.
    Ein Schaltplan und Bauplan der Spule währe das optimale für alle Freie Energie Anhänger.

    MfG Herbert H.

  72. Rolf Schünemann sagt:

    Hallo ich hatte schon mal angefragt nach dem Schaltplan und habe diesen auch schon , was ich vermisse ist eine Anleitung zum spulenbau hierfür wäre ich sehr dankbar mfg Rolf S.

    • admin sagt:

      Lieber Rolf,
      an den Wicklungen wird noch immer experimentiert da die ja einen großen Einfluss auf das Ganze haben. Das deckt sich auch mit den Arbeiten, die unsere Bedini-Leute gemacht haben. Ein Foto von dem Bedini ist ja im Ritterbericht zu sehen. Sobald mir Richard Details zur Wicklung aufgeschrieben hat, leite ich diese weiter. Versprochen.

  73. Volker sagt:

    Hallo,
    ich hätte auch Interesse am Bauplan besonders der Spulen.

  74. Walter Luxner sagt:

    Ich finde das das Ritter Ladegerät eine tolle Sache. Ich bin eher ein Laie in diesen Sachen, aber ich verstehe nicht, dass es angeblich so schwierig ist, die Menge der mehr erzeugten Energie zu messen. Immer wird davon gesprochen, dass man keine richtigen Messgeräte hat oder es nicht zum Messen geht. Mein Vorschlag: Man würde doch nur einen Energiezähler unmittelbar nach der Batterie (oder Spannung- und Strommessgerät)anschließen müssen, dann weiter zum Ladegerät. Nach dem Ladegerät wieder einen Energiezähler (oder Spannungs- und Strommessgerät) und den Verbraucher anschließen. Meiner Meinung nach müsste dann beim ersten Energiezähler eine erheblich geringere Menge an Energie abzulesen sein als beim Energiezähler nach der Schaltung. Was meint ihr dazu?
    Bitte um Antwort

    • admin sagt:

      Nun, da haben wir was gemeinsam. Als Kfm. bin ich in solchen Dingen auch nur Laie. Fakt ist, dass man einen Bedini auch nicht messen kann. Beim Rittergerät handelt es sich um eine abgewandelte Bedinischaltung, das Gerät hat auch die gleichen Effekte wie beim Bedini.
      Die üblichen Messgeräte, die unsere Elektroniker/Elektroing. usw. nutzen, funktionieren in beiden Fällen nicht.
      Ich kann nicht sagen, warum. Aber es scheint damit zu tun zu haben, dass hier gepulste, hochfrequente Ströme fließen??
      Macht aber nichts! Der im Bericht erwähnte NASA – INg. hat zwei völlig andere Messgeräte eingesetzt, mit denen er bestimmte Parameter messen kann. Diese braucht er dann, um daraus berechnen zu können, wie hoch die Stromausbeute wirklich ist. Welche das sind, kann ich nicht mehr sagen, ich kann mir das nicht merken. Aber der Mann weiß, wovon er spricht. Wenn der sagt, dass mind. die 5- bis 8-fache Menge Strom am Ausgang anliegen, dann ist das auch so. Der weiß auch schon, wie man das Gerät noch optimiert und auch letztlich bauen kann. Mir genügt es, von so einem hochkarätigen Forscher/Entwickler persönlich zu erfahren, dass es so ist.
      Da interessiert es mich herzlich wenig, was unsere “Lehrbuchphysiker” von sich geben.

      • Andreas Mohn sagt:

        Hallo guten Tag,

        ich interessiere mich sehr für das Thema Freie Energie und würde gern auch so ein Gerät bauen. Das Gerät von Herrn Ritter scheint ja nicht ganz so kompliziert zu sein, wie viele andere Erfindungen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir einen Plan zum Bau der Spule und der Elektronik senden könnten.
        Wäre das möglich?
        Vielen herzlichen Dank,
        Andreas

      • Florian Polster sagt:

        Ich gehe davon aus, dass die Nichtmessbarkeit an der Wellenform des Strompulses liegt. Herkömmlicherweise betrachten wir und die Messgeräte die transversalen Wellen, doch gibt es auch longitudinale Wellen… dies war damals schon großer Streitpunkt zw Tesla und Hertz. Wer mehr darüber erfahren will, der möge nach Konstantin Meyl suchen und seine Jahrzehnte alte Forschungsarbeiten zu Skalarwellen und Feldtheorie anschauen. Viel Spaß dabei 😉

    • Franz sagt:

      Ja Walter, auch wenn du nur ein Laie bist, da bin ich ganz deiner Meinung.
      Seit wann kann man Strom nicht mehr messen?
      Um einen Überschuss am Ausgang zu beweisen braucht man nicht unbedingt ein Messgerät ….einfach und logisch denken … für mich ein Kinderspiel das Gerät zum Selbstläufer zu machen, wenn wirklich das Gerät ein Überschüss an Strom produziert.
      Ich habe das Ganze nachgebaut, nur habe ich keine Ahnung wie die Spule gewickelt ist. Er sagt das Geheimniss liegt in der Spule … tja, auch in einen Open Source Projekt gibt es Geheimnisse.
      Sicher möchten viele von uns Details über die Spule haben.
      Ich habe die Spule ganz normal gewickelt, innen die Powerspule und außen die Zündspule.Ich habe kein 3055 Transistor verwendet, sollte aber nach meiner Meinung mit einen gleichwertigen Tr. genau so gut funktionieren. Mit eine 9V Batterie startete das Gerät nicht, dann habe ich ein Pc Netzteil angeschlossen und es hat sofort geklappt.
      Ich habe überhaupt kein Überschuss an Energie am Ausgang fesstellen können. Wenn ich eine 12V/5W Lampe am Ausgang anschließe, dann steigt wie ein Wunder auch der Verbrauch am Eingang und wie er steigt….na gut, wenn es wirklich stimmt wie Herr Ritter behauptet dass es einen Überschuss gibt, dann muss ich noch einiges mit verschiedenen Spulen ausprobieren … die Spule ist ja sein Geheimniss.
      Genau so wie im Video gezeigt wurde ist es auch bei mir mit der Lampe.
      Es ist immer das gleiche in den Videos, der Stromverbrauch wird nie an beiden Seiten gemessen, da wird nur die Spannung gezeigt … sicher eine Sensation für diejenigen die davon nichts verstehen.

      Schon merkwürdig dass er es noch nicht geschafft hat dießes Wundergerät zum Selbstläufer zu machen (oder doch) wenn wirklich die 5- bis 8-fache Menge Strom am Ausgang anliegen soll ….ich denke er meint die Spannung.
      Es gibt soviel bla bla im Internet, da weis ich nicht mehr was ich glauben soll, wann kommt endlich jemand mit der Wahrheit raus….sollte Herr Ritter am Ende doch recht haben, dann Hut ab.
      Ich sehe die Ganze Freie Energie Szene sehr kritisch, weil ich mich schon seit vielen Jahren damit befasse und noch keine aussagekräftige Beweise habe.
      Wie lange dauert es noch bis ich mir sicher das es “Freie Energie” gibt oder nicht.
      Kann mir jemand helfen?…raus mit der Wahrheit und eure Geheimnisse…lach…

      • admin sagt:

        Lieber Franz, danke für den Kommentar. Von welchem Geheimnis sprichst Du? Richard legt doch alles offen!
        Auch gestern, auf dem Kongress in Blaubeuren, hat Richard alles offen gelegt. Sogar ganz genau die Wicklung erklärt! Dass man einen Bedini nicht mit herkömmlichen Messgeräten messen kann, hab ich dem Walter schon geantwortet – das ist nun mal so.
        Ich schau jetzt, dass ich die nächsten Tage von Richard noch aufgeschrieben bekomme, wie er die Wicklung gemacht hat – das schicke ich dir dann per Mail.
        Jeder, der über Kontaktformular angefragt hat, hat auch die Links zum Schaltplan erhalten. Menschen, die echtes Interesse haben, erhalten auch die Kontaktdaten zu Richard.
        Er hat bisher jedem, der bei ihm war, alles ganz genau erklärt, die konnten sogar eine fertige Schaltung mit Spule gegen Kostenbeteiligung mitnehmen. Also absolut keine Geheimniskrämerei.
        Übrigens, wenn Du einmal eine Veranstaltung besuchst, auf der der große Bedini gezeigt wird, hast Du ein laufendes Gerät – mit freier Energie.
        Wozu bitteschön, soll Richard sich jetzt mit einem Selbstläufer abgeben? Diese kleinen Nachweisgerätchen bringen doch gerade einmal 20 oder 30 Watt. Zum jetzigen Zeitpunkt wäre das Zeit- u. Geldverschwendung. Bei einem 5, 10 oder 20 KW Prototyp ist es doch nur noch einfaches Ingenieurshandwerk, das Gerät zum Selbstläufer zu machen.

        • Franz sagt:

          Danke für die nette Antwort.
          Ich war wohl zu voreilig mit meine Behauptungen.Ja er hat etwas gesagt über die Wicklung der Spule, nur habe ich nicht verstanden was er sagt (im Video bei 0:43).
          Freu mich sehr wenn ich die Details über die Spule zugeschickt bekomme, vielen Dank.

          • Kuno sagt:

            Sehr geehrter Herr Ritter,
            ich finde es hervorragend, was Sie dort in der Küche herausgefunden haben und bin sehr interessiert an Ihrem Ladegerät und besonders auch an der Ölscheibenheizung. Das Angebot, Sie besuchen zu dürfen nehme ich gern an. Es wäre sehr hilfreich wenn Sie mich persönlich einweisen würden. Geben Sie mir bitte Ihre Kontaktdaten, dann könnten wir einen Termin vereinbaren.
            Mit besten Grüssen und weiter viel Erfolg
            Kuno

      • hallo franz,
        interessiere mich für “freie Energie” seit ca.14 monaten,da
        ich davon ausgehe, dass eine noch so kleine energie unabhängigkeit für jedermann, uns von dem joch des grosskapitals endlich frei machen wird + den weg in eine
        neue menschlichere + gute gesellschaft aufzeigen wird.bin
        jahrgang 39, habe viel in meinem leben in unterschiedlichen
        kontigenten + situationen erlebt, all das nicht ganz schmerzfrei.bin nicht weise, weiss aber, dass weisheit die
        summe der schmerzhaft gemachten erfahrungen in einem leben
        u.a. sein sollen.in diesem unserem “jammertal” muss man
        in meinem alter doch recht vorsichtig sein den o.g. erfahrungschatz in grenzen zu halten, wenn man bedenkt,in
        welcher immer grösser werdenden “kloake” wir “noch” leben.
        mit besten grüßen ihr t.barnickel

      • franzdoeddl sagt:

        hallo franz habe ähnliche probleme was zum laufen zu bringen
        die energie kommt einfach nicht, würde mich gerne übers basteln austauschen gruß

        franzdoeddl@googlemail.com

  75. walter Hes sagt:

    Sehr geehrter Hr. Ritter !
    Toll,mehr fällt mir dazu nicht ein.
    Brauche dazu einen Schaltplan.Wenn möglich.Genauso interessieren mich die Heizungen.
    Möchte das Ladegerät bauen und in den Umlauf bringen.

    Mit freundlichen Grüssen

    Walter

  76. Charli sagt:

    Ich bin wirklich begeistert von Eurer Erfindung und würde gerne aktiv werden.Habe auch schon alle Einzelteile besorgt und könnte
    loslegen.Ein Problem allerdings kann ich noch nicht lösen und das betrifft die Spulen.Ich finde es nicht besonders glücklich,daß Ihr für die exakte Herstellung der Spulen keine Hilfestellung geben wollt.Es gibt sicher hunderttausende Elektriker,die die Schaltung nachbauen können,aber sicher nur ganz wenige,die schon Spulen gewickkelt haben.Es kann doch nicht so aufwendig sein ein paar stichhaltige Hinweise aus Eurer Erfahrung dazu aufzuschreiben und hier einzustellen.Ich und ich bin überzeugt sehr viele andere werden Euch dankbar sein.
    Herzliche Grüße und danke im voraus!!

  77. prantl werner sagt:

    würde gerne um einen link zum schaltplan anfragen. bin pädagoge und möchte dazu beitragen, dass junge menschen sensibilisiert werden bezüglich neuer Energieformen u.ä.

    vielen dank um voraus

    werner P.

  78. Charli sagt:

    Mich würde eine exakte Beschreibung der notwendigen Spulen ,ihr Aufbau, Windungszahl mit Querschnitt,wie übereinander gewickelt
    interessieren.Ich bin kein Spulenspezialist und deshalb an dieser Stelle sehr unsicher.Dazu der neueste Stand-dann würde ich sofort mitbasteln.
    Danke im voraus!

  79. Mayenzet Rene sagt:

    ich bin Schweizer und lebe auf dem Land in Thailand, habe dort ein kleiner Bauernhof und möchte energieunabhängig werden.
    Gibt es Pläne zum Bau dieses Gerätes?
    Für Ihre Hilfe zum voraus besten Dank
    Rene

  80. Wissender sagt:

    Hallo,
    wäre an Infos über die Öl-Wasseremulsion mit bis zu 90 % Wasseranteil, interessiert. Wir forschen mit unter auch an dieser Technik, haben es aber nur bis zu 1 : 2 geschafft( Motor ,Ölbrenner)
    Danke und weiterhin viel Erfolg

    • admin sagt:

      Danke. Werde Ihre Frage an Richard Ritter weiterleiten. Haben Sie auch schon die Arbeit der Fa. EGM International gesehen bzw. dort mal Kontakt aufgenommen? Die hatten in den ersten Berichten 1 : 3, also 1 Teil Öl u. 3 Teile Wasser. Zuletzt war die Rede von 1 : 1. Jetzt ist deren Internetseite nicht mehr erreichbar -aber die Kontaktdaten habe ich noch.

  81. Sucher sagt:

    Ich würde die Schaltung gern nachbauen.
    Wie kommt man an die Pläne und Bauteillisten?
    Vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.