Selbstlaufender Stromerzeuger mit Magnetmotortechnik??

Der EMAG Motor-Generator:

Eine spanische Firma, die sich eigentlich mit Müllwirtschaft beschäftigt, so, wie es auf ihrer Internetseite zu lesen ist, hat einen selbstlaufenden Stromerzeuger entwickelt.

Im Gegensatz zu der erst kürzlich  vorgestellten französischen Firma PowerJMD, macht die Platinum Invests Group keinen Hehl daraus, was den Stromgenerator antreibt – eine Art Magnetmotor.

EMAGDass Magnetmotoren funktionieren, wissen wir bereits seit Jahren – dazu gibt bzw. gab es bereits viele Beispiele. Wenn auch Terrawatt und Lutec schon von der Bildfläche verschwunden sind (aufgekauft? erpresst? platt gemacht? was auch immer?), so ist der Magnetmotor des Amerikaners Troy Reed s. Video

http://www.youtube.com/v/PUkEVFLE6R8

genau so gelaufen, wie auch der Magnetmotor des Türken Muammer Yildiz

http://www.youtube.com/v/uKCEceWs-Gc

der ihn sogar bei einer Universität testen lässt – hier die Patentschrift in Deutsch dazu: muammer yildiz patent-german . Auch der auf unserer Seite vorgestellte deutsche MM funktioniert ebenfalls.

Also habe ich nicht den geringsten Zweifel, dass dieser, im Video vorgestellte, EMAG Motor-Generator bestens funktioniert.

Sehen Sie sich das Video an – das ist mit Sicherheit kein getürktes Video oder Betrug.

http://www.youtube.com/watch?v=nKrL4VCjSXU

Die große Frage ist, wird auch diese Firma wieder aufgekauft, eingeschüchtert, platt gemacht oder was auch immer? Oder wagen die es tatsächlich, solche Geräte auf den Markt zu bringen? Ich bezweifle das sehr stark.

vlcsnap-2013-06-28-21h29m28s91

Diese beiden Beispiele von PowerJMD und EMAG Motor-Generator sind ja nur die Nadelspitze eines Eisberges an Entwicklungen von selbst laufenden Stromerzeugern, die es weltweit gibt, die aber nicht bekannt werden.

Ich könnte hier gleich zwei weitere Beispiele anfügen – aus der BRD – die ebenfalls funktionieren, deren Entwickler aber nicht in die Öffentlichkeit wollen, was ich gut verstehe. Ebenso könnten massenweise Tesla-Konverter im Einsatz sein, weil die leicht zu bauen sind, wenn man weiß, wie es geht – aber da gibt es andere Gründe, warum man die nicht laufen lassen darf – auch diese Gründe sind mittlerweile bekannt.

Wie lange lässt es sich das Volk, die Masse, die 99 %  noch gefallen, dass die Kabale solche Entwicklungen ungestraft unterdrückt? Angesichts der Tatsache, dass dieser Planet nicht erst am Rand des Abgrundes steht, sondern schon weit darüber hinaus. Müssen erst ein paar hundert Millionen Deutsche, Franzosen, Italiener, Amerikaner, Japaner usw. absaufen, weggeweht, von Tsunamis weggespült werden, damit WIR endlich den A…. hoch kriegen und dieses ganze Globalistenpack in Berlin, Brüssel, London, Washington usw. zum Teufel jagen?

Fotos:Schnappschüsse aus Herstellervideo

zurück zur Hauptseite:

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

44 Kommentare zu Selbstlaufender Stromerzeuger mit Magnetmotortechnik??

  1. andreas sagt:

    Hallöchen zusammen

    Habe jetz schon den 3. Magnetmotor gebaut der 1. eine CD der 2. mit einen Vireck Plastedose und plasteteller als Wasserad eingehängt .jeder Magnet wurde auf der einen Seite mit Alufolie abgeschirmt.Leider komme ich nicht über den sogenanten sticky Point Wie kan man den toten Punkt überwinden .Friedrich Lüling nannte es neutralisieren .Komme nun nicht mehr weiter .Wer kann mir helfen wohne in 02727 Neugersdorf bei Löbau Zittau hier ist auch als Dankeschön eine Seite mit allen deutschen eingetragenen Patenten für den Magnetmotor lg andreas
    hir einlogen https://register.dpma.de/DPMAregister/pat/trefferliste dann auf weiter
    dan auf links mitte Rote Pfeile -> Patente, Gebrauchsmuster, Topografien und Ergänzende Schutzzertifikate dan auf 2. Zeile ->Bezeichnung/Titel: dort magnetmotor eintragen unten auf Recherche starten bekommt man 2 Seiten 61 Patente mit pdf Dateien . Würde die Welt aus 100 Menschen bestehen würden sich nur 2 für den Motor intressieren prozentual. Die einen haben keine Zeit ,die anderen intressiert es nicht der Rest ist zu bequem etwas zu basteln. Natürlich sollte er nicht einfach im Laden zu kaufen sein.Aber ich kann nicht verstehen warum für die 2% die es als Hobby sehen so ein Scheiß Geheimnis drausgemacht wird??

  2. Uwe Ladwig sagt:

    Das Problem ist nicht die Technik . Die ist von den Grundsätzen vollkommen. Der Mensch ist das Übel . Er läuft nicht syncron zur vollkommenden Technik.

  3. Denis sagt:

    Hallo liebe Leute.
    Ich Interessiere mich sehr für Magnetmotoren, und will versuchen selbst einen zu bauen.ich habe bis jetzt viel im netz gesucht und bei youtub,und bin schliesslich hier gelandet. Erstmal ein Kompliement tolle seite! Jetzt die fragen: Gibt es irgendwo im netz seiten wo dieses ganze Fachchienesisch auf Leiendeutsch übersetzt ist( hab die seite mit der Patentschrift zum MM gelesen und leider nur die hälfte verstanden) Wen ja, wo ist sie zu finden? oder kann jemand bei der Übersetzung helfen?Hat schon mal jemand ein funktionierendes model im kleinen nachgebaut, ohne es an die grosse Glocke zu hängen,oder wer hat lust sich auszutauschen?

    • Heiko sagt:

      hallo Denis
      ich habe in der Richtung schon einiges zusammen getragen und will auch so langsam anfangen mich mit dem bau zu beschäftigen. vielleicht könne wir uns ja mal telefonisch kurzschließen 😉

      m.f.g. Heiko

  4. Oberglock sagt:

    Umstecken einfachmachen ,baue die Kreisläufe auf wie sie sein sollten und mach einen Schalter dazwischen um umzuschalten von Strom auf Eigenstrom !!!!!!

  5. hardy süss sagt:

    Das ganze ist ein sehr heißes, heikles Thema! Erfinder von funktionsfähigen Geräten haben berechtigte Ängste, um Baupläne öffentlich preiszugeben – und wenn – dann sind die meisten nicht in der Lage in Ermangelung von Kenntnissen und Materialien ein derartigen Energiegerät nachzubauen. Ich habe mal einen Bauplan von einem Magnetgenerator gekauft und stand trotz meiner elektronischen Kenntnissen da wie der Ochs vorm Berg! Unter anderem hätte ich auch eine Drehbank benötigt um diverse Teile zu fertigen. Für das wickeln der Spulen ist eine Wickelmaschine erforderlich usw. – usw. Das Auftriebskraftwerk von GAIA/Rosch halte ich zur Zeit für eine mögliche, reale freie Energiequelle die jedoch auf Grund der Größenverhältnisse nicht für jedermann geeignet ist! Für die Zukunft, dass sich freie Energie für Jedermann etabliert, sehe ich leider schwarz – ich bin eine Realist!

    • admin sagt:

      Baupläne von Magnetmotoren und sonstigen „freie-Energie-Geräten“gegen Geld sind zu 99,9% reine Abzocke. Da funktioniert gar nichts. Geld und Zeit kann man sich sparen. Und wie richtig erkannt, sind selbst absolute Fachleute meist überfordert. Es wird noch mehr Hersteller von Auftriebskraftwerken geben. Aber auch ganz andere Geräte, bis hin zu Stromerzeugern, die völlig ohne bewegte Teile funktionieren. Ich sehe nicht schwarz, sondern goldene Zeiten auf uns zukommen. Aber WIR ALLE müssen was dazu TUN. Erwachen, Erkenntnis (Wissen) in welchem perversen System wir leben, den Politvasallen des Kapitalfaschismus die Lebensgrundlage entziehen und die Tüftler/Entwickler unterstützen. Dann geht auch was weiter.

      • Outam sagt:

        Hallo ,ich bin ein Bastler habe auch ein plan gekauft aber funktioniert bis jetzt nicht ,aber ich lasse mich nicht geschlagen, nun habe ich gute andere Ideen was sehr gut funktionieren könnte. Das Problem ist Geduld und Zeit zu investieren .

  6. Karl Umhofer sagt:

    Hallo,

    Powerfluxor ist auch ein Projekt eines Deutschen jungen Erfinders . Ich habe mir den Powerfluxor mit meinem Ingenieuren angesehen und ich bin wirklich überrascht , es funktioniert! Leider werden solche Genies nie damit durchkommen bzw nur unzureichend…

    lg Karl

    • André sagt:

      kann man das gerät bereits kaufen?

      • Sartomus sagt:

        Soso Karl, lass uns doch mal teilhaben, was du für Ingenieure hst und was ihr rausgefunden habt…..
        Warum du nicht eingestiegen bist, wenn das so toll ist?

        Gehen wir mal davon aus, wir reden über denselben Vogel.

        Seit 4 Jahren tut sich nix, versucht er da „Partner“ oder „Käufer“ oder Lizenznehmer für das Patent zu finden. Gehen wir mal davon aus, dass seine Chemiemischung recht uunerheblich von den Kosten ist, ungefährlcih etc. und legen eine Laufzeit von 20 Jahren zugrunde. Dann sind jetzt die Anschaffungskosten gerade mal bei 800 Euro pro KW. Bei Einzelfertigung also schon nur halb so hoch wie bei Solarenergie…..Ein Dachs würde pro kW schon das Vierfache konsten und der bräuchte noch Brennstoff…..
        Und da noch außen vorgelassen, was es nur kosten würde, wenn man Massenfertigung hätte….

        Wenn seine eigenen Angaben stimmen, arbeitet er bei einem der deutschen Global-Player der Motoren- und Lüftungsherstellung mit 12000 Leuten.

        In so einer Firma, die seit fünfzig Jahren nichts Anderes als Kohle mit Innovationen im Motorenbereich zu verdienen, viele hundert Ingenieure beschäftigt, beteiligt sich nicht, obwohl man den Umsatz mal eben VERVIELFACHEN könnte mit dem Teil?

        Jaja…..die Märchenstunden….bei großen Firmen kommt er nicht durch, weil die sich nicht so leicht auf`s Kreuz legen lassen, daher geht er auch den typischen Esoweg…..die große Verschwörung macen und einzelne Dumme suchen…….dann kann er wieder schreiben, dass er zum Geld ausgeben nach Monaco fliegt….

  7. Achim von Medes sagt:

    Noch ein kleines Beispiel dafür, was technisch möglich ist:

    Hier wird Wasser aus der Luftfeuchtigkeit zurückgewonnen und in das Grundwasserauffangbecken eingespeist.
    http://pixabay.com/static/uploads/photo/2013/05/24/17/30/faucet-113394_640.jpg

    An dieser Anlage habe ich übrigens mitgearbeit,es ist ein EU-Projekt zur Wasserwende. Der hocheffiziente Subsimilationskondensator induziert reflektierte „Erstrahlen“, bringt sie in Resonanz und zweigt den daraus resulierenden Overhead (Delta) ab.

    Die geringe Wärmeentwicklung wird derz. noch durch das kondensierte Wasser eliminiert. Es ist aber geplant, diese auch zu nutzen und in Strom umzuwandeln, so daß man das ganze auch nachts beleuchten kann.

  8. Karl.O.Schulz sagt:

    Hallo
    ich habe mich lange Zeit damit befasst, auch technisch und es klappt auch mit einem -fast handeslüblichen- Magnetelektromotor. „Fast handeslüblich“ deswegen, weil ein (kleiner) umbau nötig ist. Ich habe eine SteckDOSE an dem Elektromotor angebracht(!). Wenn man es schnell genug schafft, den Stecker aus der Wandsteckdose in die eigene Steckdose umzustecken, läuft der Motor weiter, angetrieben durch die eigene Energie. Ist ja eigentlich logisch, oder? Warum das nicht gemacht wird, ist mir unklar. Ich werde demnächst, wenn ich Zeit habe (bin leinder im Moment knapp bei Kasse), versuchen, eine weitere Steckdose am Gerät zu installieren. So kann man dann auch Strom entnehmen. Wohlgemerkt muß man schnell genug den Stecker umstöpseln, was etwas Übung erfordert. Hoffentlich werde ich nicht von der Bildfläche verschwinden (aufgekauft? erpresst? platt gemacht? was auch immer?)
    LG

    • Lermer sagt:

      Sehr geehrter herr Schulz,
      bin schon seit längern her um einen Magnet-Generator o. Motor
      um zum Stromerzeugen den ich habe eine Turbine gebaut.

      Mit freundlichen Grüßen

      Heinz Lermer

    • Werner Johann Prantl sagt:

      lieber Herr Schulz, ich hoffe du bist noch nicht „aufgekauft, oder erpresst“ ( Zitat deines Schreibens vom 13 . Feb 2013).Würde mich gerne zwecks Austausch mit dir treffen. Dein “ selbstläufer „interessiert mich sehr. Jedoch keine Angst , bin kein Industrieller, Patenthunter oder sonstiger Verhinderer von zukunftsorientierten , der Menschheit hilfreichen Erfindungen , mit denen wir uns aus der Knechtschaft der Energiehaie befreien können. Bin ein ganz normaler Bürger , Pädagoge im gelernten Beruf .
      Wie kann ich deine Kontaktdaten zwecks eines Gedankenaustausches erhalten. Denke Admin kann mir dabei helfen.
      Schöne Grüße
      Werner

    • Max sagt:

      Hallo Hr. Schulz,

      Gratualtion. Mir hat ihr Beitrag sehr gefallen und ich bin begeistert. Ihr „kleiner Umbau“ könnte dazu führen, die Technologie des MM in die breite Masse zu befördern.
      Derzeit lesen und hören wir von unzähligen (und funktionstüchtigen) Magnetmotoren – aber keiner ist käuflich nicht zu erwerben. Auch sind die Geräte meist noch etliche tausend Euros von der Serien-
      Fertigung entfernt. Mal ganz abgesehen von den Hindernissen aus Politik und Lobbys, die auch erst noch aus dem Weg geräumt werden müssen.

      Da es unzählige (und leider nicht funktionierende) Baupläne im Netz gibt, bleibt eine Nutzung in der
      Fläche aus. Zumal wir „Ottonormalverbraucher“ eh nicht in der Lage wären, diese Baupläne umzusetzen. Dazu müßte es einen Bausatz geben.

      Wenn aber nun ein handelsüblicher E-Motor mit moderatem Aufwand umgebaut werden kann, könnte dies den Durchbruch des MM enorm beschleunigen. E-Motoren gibt es in allen Varianten und Leistungsklassen und sind bezahlbar. Viele – wie ich auch – haben sogar einen oder mehrere Zuhause im Regal stehen. Diese warten nur darauf wieder in Gebrauch genommen zu werden.

      Wären sie bereit ihre Erkenntnisse mit uns zu teilen und damit Jedermann die Nutzung der Freien Energie zu ermöglichen? Mit dieser Druchdringung wären es sicherlich denkbar, daß auch Firmen, die in der E-Motortechnik unterwegs sind das Poteontial erkennen und Dieses Marksegment endlich erschließen. Ich hoffe sehr, sie lassen uns an ihrem Wissen teilhaben und wünche ihnen weiterhin viel Erfolg.
      Mit freundlichen Grüßen.
      M. Ackermann

      • Regen sagt:

        Welche Hindernisse aus der Politik meinst du genau?

      • Alfred sagt:

        Sehr geehrter Herr Schulz
        Sehr geehrter Herr M.Ackermann
        ich bin kein Techniker aber ich verfolge die Themen zur Erneuerbaren Energie „Eigene Stromerzeugung“. Ich suche einen Entwickler dem ich die Möglichkeit biete ein Prototyp zu Erstellen, der Praxisgerecht von uns für eine bestimmte Anwendung getestet wird. Ich würde mich auf eine Antwort
        freuen.

    • Manfred sagt:

      Lieber Herr Schulz, es wird immer Leute ihres Schlages geben, die sich hier mit unangebrachten Äusserungen wichtig machen wollen. Lesen sie mal die vielen Berichte von slimlife. Das was sie ins lächerliche ziehen, gibt es längst. Wollen sie einen Bauplan, wieviel zahlen sie.
      Wahrscheinlich werden sie jetzt still. Dafür dankeschön.
      Manfred

    • Gert Putz sagt:

      Hätte eine Jdee wie du das schnelle aus-einstecken umgehen kannst setz dich mit mir in Verbindung. Bis bald! Gert

    • OBi sagt:

      Umstecken einfachmachen ,baue die Kreisläufe auf wie sie sein sollten und mach einen Schalter dazwischen um umzuschalten von Strom auf Eigenstrom !!!!!!

  9. Klaus Korge sagt:

    Ich bin dabei

  10. Hans sagt:

    Bin gespannt wann die Masse erwacht und sich nicht mehr unterdrücken lässt. Wir sollten wirklich das Geld abschaffen.
    Das Geld an sich ist gut jedoch teils die Verwendung nicht.
    Neue Technologien, die uns retten können werden wie ich immer wieder lese als nichtig erklärt oder die Erfinder als Spinner und unglaubwürdig abgetan.
    Dabei sitzen wir alle im gleichen Boot. Die Welt steht wirklich am kippen und einige Regierungen meinen das gilt nur für die 99% der Bevölkerung. Warum nimmt sich Europa nicht ein Beispiel an der Schweiz mit seiner direkten Demokratie? Da hat das Volk noch eine Chance die Geschicke mit zu bestimmen.
    Jedoch glaube ich und es gibt gewisse Anzeichen dass die Weltbevölkerung hellsichtig wird und im Wege stehende Gestalten beiseite schieben wird.
    Es geht schliesslich ums überleben und um uns alle.

    • admin sagt:

      Danke Hans!
      Es stimmt, die Zahl der „Erleuchteten“ wächst ständig. Damit meine Hoffnung, dass die verlogene westliche Scheinwelt(das wahre organisierte Verbrechen), die nur auf Lügen, Manipulation, Macht, Gier und Unterdrückung beruht, von unten nach oben über kurz oder lang entsorgt wird.

    • Die Masse sagt:

      Ich bin erwacht *streck*

      Und jetzt…?

  11. Alex sagt:

    Ja die Regierungen wenden Systematische Verblödung der Bevölkerung, damit die Reichen, gierigen Oberschlaumeier noch reicher werden und ein normaler Individuum mit einem halbtotem Hirn fragen-los seinen Job erledigt und jeden Tag sein Leben für die höheren opfert. Weltversklavung ist das Ziel! Zum Glück gibt es Tüftler die, die Technologie für die Allgemeinheit entwickeln und freigeben möchten, nun leider verschwinden diese auf mysteriösesten weise früher als ein Normalsterblicher.
    Ich bin auch ein leidenschaftlicher Tüftler was freie Energie angeht, dank der 3D-Konstruktionssoftware, Technischen Zeichnungen und Simulationen mit Physikalisch ähnlichen Faktoren ist es möglich diese Generatoren zu bauen.
    Schon bald werden meine Daten zum nachbau im Internet jedermann zum Download zur Verfügung stehen.

  12. Wenn auch Terrawatt und Lutec schon von der Bildfläche verschwunden sind (aufgekauft? erpresst? platt gemacht? was auch immer?)

    Das Problem-1: Gute Techniker/Ingenieure – schlechte/keine Kaufleute
    Das Problem-2: absolute „Blauäugigkeit“ bezüglich der Resonanz am Markt
    Das Problem-3: Gier nach Reichtum, wenn das Labormuster funktioniert.

    Meine Empfehlung:
    Wenn das erste Labormuster TATSÄCHLICH funktioniert, ist spätestens jetzt das Know-How, die Materialien und Maschinen sowie das Eigentum des Erfinders in einem neutralen und souveränen Staat zu sichern.

    Gleichzeitig ist das betreffende System unter einem „Deckmantel“ zu promoten und weder beim TÜV oder einer UNI zur „Prüfung“ anzumelden, da diese Institutionen „unterwandert“ sind und der Energiemafia in die Hände spielen.

    Ein FUNKTIONIERENDES System braucht weder TÜV noch UNI, sondern ANWENDER.

    Wer es nicht glauben will, wie in D und der EU staatl. Willkür praktiziert wird und grandiose Entwicklungen platt gemacht werden, lese aufmerksam die Seite http://www.car-genossen.ch
    Und wer glaubt, seine Telefonate und mails bleiben „ungehört“, der lese mal die Deutschen Wirtschafts Nachrichten.

    • admin sagt:

      Wohl wahr, wohl wahr. Auch Ihre Geno ist eine phantastische Lösung. Gott sei Dank wachen auch immer mehr aus dem „staatlich“ verordneten Tiefschlaf mebst Dauergehirnwäsche auf. Für den Rest, der noch in dieser BRD/EU-Scheinwelt lebt, wird das Erwachen bitter sein.

      • Das Kompliment darf ich gern erwidern.

        Hier hat der erste Technik-Bogbetreiber richtig erkannt, um was es dieser Genossenschaft geht, nämlich um Unterstützung von Technologien die der Menschheit nützlich sind und diese vor destruktiven Kräften zu schützen.

        Natürlich kann und sollte jeder „Privatmann“ Mitglied werden und seine eigenen Vermögen sichern.
        Nur eine starke und vermögende Gemeinschaft kann Hilfe leisten und eine Basis für Forschung und Entwicklung bieten, die eben nicht die Gier Einzelner befriedigt.

        Danke Admin

        Gern werde ich promoten, Euren Link aufzunehmen

    • trauschauzock sagt:

      Hier steckt der Teufel im Detail, und zwar höchstpersönlich!

      Ich eruiere
      1.
      „bla…der lese mal die Deutschen Wirtschafts Nachrichten.“
      2.
      zum Beispiel:
      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/01/17/obama-wir-spionieren-weiter-und-entschuldigen-uns-nicht/
      3.
      car-genossenschaft enthält „car“
      4.
      Car ist ENGLISCH/US-AMERIKANISCH!!
      5.

      FAZIT:
      Der Verfasser prangert Verfahrensweisen an, die ihren Ursprung in der US-Administration haben und verwendet gleichzeitig englische Begriffe im Namen???

      Noch Fragen offen?
      ………

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.