Die Grundzüge einer neuen Physik und die Basis freier Energiegewinnung

Als großer Bewunderer von Dr. Klaus Volkamer, dem Papst der Feinstofflichkeitsforschung, möchte ich hier seiner Bitte um Weiterverbreitung nachkommen.

Dr. Klaus Volkamer

Zitat aus dem letzten Newsletter:

“Die Feinstofflichkeitsforschung hat inzwischen zu einer in sich konsistent abgerundeten und experimentell bestens bestätigten Neuen Physik geführt. Ein kurzer Themenüberblick zu dieser Neue Physik in Deutscher und Englischer Sprache können Sie hier herunterladen. Bitte leiten Sie diese Anlage an möglichst viele Wissenschaftler, an wissenschaftliche Ministerien, Universitäten, Institutionen, Schulen oder in der Industrie weiter, oder eben auch an möglichst viele Freunde und Bekannte. Empfehlen Sie das Wissen also weiter, es bedarf dieser Unterstützung, da es so einfach und doch so herausfordernd neu und in seinen praktischen objektiven und subjektiven Anwendungen so vielversprechend ist.”

Hier der Text:

Die Grundzüge einer neuen Physik und die Basis freier Energiegewinnung

 

Über leicht reproduzierbare, schon vor ca. 100 Jahren ansatzweise beschriebene und mit modernerMesstechnik neu zugänglich gemachte Wägeexperimenteerschließt sich eine bisher unbekannte universelle Energiequelle: Denn mit der Wägemethode gelang der Nachweis und die Charakterisierung einer Form unsichtbarerfeinstofflicher und feldförmiger Materiemit realem makroskopischen Masse- und Energieinhalt. Sie ist unerschöpflich, steht allgemein zur Verfügung und erlaubt die umweltfreundliche und nachhaltige Energiegewinnung. Die neue feldförmige Materie- / Energieform liefert auch einen Ansatz zum Verständnis vonLeben, Bewusstsein, Kollektivbewusstsein und
Evolution. Darüber hinaus führt die Entdeckung diverser Quanten feinstofflicher Materie zur Formulierung einer feinstofflich erweiterten Physik, inder die heutige Physik als unvollständiger, rein grobstofflicher Grenzfall erhalten bleibt. Die erweiterte Physik umfasst u.a. folgende Themenbereiche:
– Erweiterte Raum-Zeit-Physik: Erklärung vielfältiger Gravitationsanomalien; feinstofflicherweitertes Newtonsches Gravitationsgesetz und Erklärung des derzeit großen Fehlers der
Gravitationskonstanten G; Erklärung der Raum-Zeit-Krümmung und des Mechanismus der Gravitation; Erklärung der dunklen Energie und der dunklen Materie im Universum;
-Erweiterte Elementarteilchenphysik: Gemeinsame Ableitung der mikroskopischen Quantenmechanik und der Speziellen Relativitätstheorie
aus einem erweiterten Teilchenmodell;Erklärung der Quantenparadoxa; Erklärung der Materiebildung; Ruhemassenberechnung der
Elementarteilchen und Berechnung der Werte einiger Naturkonstanten (α, e und h);
-Erweiterte Physik des Sonnensystems: Solare, lunare und globale feinstoffliche Feldeffekte,z.B. Beschleunigungsanomalien von solaren und globalen NASA-Raumsonden; Globalgitter;
-Erweiterte Astrophysik: Etablierung einer feinstofflichen kosmischen Quantenmechanik;Erklärung der Strukturen planetarischer Nebel sowie
ihrer dynamischen Effekte, z.B. derbipolaren Jetströme bei jungen und alten Sternen und der Stern-Umlaufbahnen in Galaxien;
– Erweiterte Kosmologie: Nachweis, dass das Universum ein schwarzes Loch ist und Ableitung des ersten und zweiten Newtonschen Axioms; Nachweis von Paralleluniversen;
-Erweiterte Chemie: Erklärung real gegebener chemischer Orbitale und
von Elektrosmog;
-Erweiterte Biologie: Erklärung der Phänomene „Leben und Bewusstsein“;Effekte einer makroskopischen Quantenmechanik sowie der überlichtgeschwindigkeitsschnellen astrologschen Vernetzung allen globalen Lebens in einem nachweislich lebendigen Universum;
-Erweiterte Medizin: Nachweis des unsichtbaren menschlichen feinstofflichen Feldkörpersund Begründung und Erklärung der Komplementärmedizin sowie vieler Naturheilverfahren,einschließlich der Homöopathie; Erklärung „aktivierten Wassers“; feinstofflich erweiterte
Sinnesphysiologie; Erklärung von außerkörperlichenund Nahtod-Erfahrungen sowie von erweiterten und höheren Bewusstseinszuständen, auchparanormaler Phänomene; „Leben und
Tod“; Nachweis von Kollektivbewusstsein und seinermöglichen sozialen Harmonisierung;
-Erweiterte Architektur: Effekte unter Berücksichtigung feinstofflicher Globalgitternetze;
-Erweiterte Landwirtschaft: Die qualitative Verbesserung der Lebensmittelerzeugung;
-Erweitertes Verständnis der Evolution: Die feinstoffliche Erweiterung des Darwinismus;
-Erweiterte Technologie: z.B. freie Energiegewinnung aus feinstofflicher Feldenergie aufgroßtechnischer Basis sowie Überwindung der Schädigungen des Weltklimas;
Die angedeuteten Erweiterungsansätze für ein verbessertes wissenschaftliches Naturverständnis folgen alle aus reproduzierbaren Wägeexperimenten sowie der theoretischen Beschreibung
feinstofflicher Materie. Die Erweiterung der Physikund der Naturwissenschaften allgemeinführt zu einer „feinstofflichen Erweiterung der Aufklärung“. Durch die Möglichkeit zur praktischen subjektiven und objektiven Nutzung der entdeckten feinstofflichen, real gegebenen
Feld-Ebenen ergeben sich Lösungsansätze für vielfältige heutige Gesellschaftsprobleme.
Lit.: Volkamer, Die feinstoffliche Erweiterung unseres Weltbildes, Weißensee Verlag, Berlin, 2013.
Internetseite von Dr. Klaus Volkamer
Foto:  Schnappschuss aus Vortragsvideo

Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=KO9ncHqkG5Ahttps:

 

//www.youtube.com/watch?v=ymWFxdqq0XA


2 thoughts on “Die Grundzüge einer neuen Physik und die Basis freier Energiegewinnung”

  1. Dichte der Vakuumenergie können wir so rechnen: E/V = cccc/(8pi G rr). c ist Lichtgeschwindigkeit, pi = 3.14, G ist Gravitationskonstant, r – minimal Radius des Schwarzes Loch. Für r können wir Elektronenradius nehmen (dann E/V ist circa 10(72) J/cubicmeter) oder Planckslänge (dann E/V ist circa 10(112) J/cubicmeter). Entschuldigung für meine Fehler.

  2. Ich schätze die Forschungsarbeiten von Dr. Klaus Volkamer sehr. In einem persönlichen Email auf die Frage, was er von der Entdeckung der kosmischen, mechanischen Supernova-Energie von täglich durchschnittlich 86’400 Supernova-Explosionen (= durchschnittlich 1 SE pro Sekunde) im beobachtbaren Universum halte, schrieb er: “Hallo, Herr Lehner,
    es geht ganz ohne Supernovas, obwohl die prinzipiell auch dazu beitragen, sehen Sie bitte meine beiden Anlagen. Mit freundlichen Grüßen Klaus Volkamer”
    Ich denke Dr. Klaus Volkamer unterschätzt die Wirkung der vielen Supernovas als neue 5. physikalische Grundkraft, die für die Gravitation, als auch für die beschleunigte Expansion des Universums verantwortlich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2011 www.slimlife.eu

On this website we use first or third-party tools that store small files (cookie) on your device. Cookies are normally used to allow the site to run properly (technical cookies), to generate navigation usage reports (statistics cookies) and to suitable advertise our services/products (profiling cookies). We can directly use technical cookies, but you have the right to choose whether or not to enable statistical and profiling cookies. Enabling these cookies, you help us to offer you a better experience. Cookie policy