Edelgasmotor – die unendliche Geschichte?

Update 15.12.2012

Vom 11. Bis 13.12.2012 fand in Orlando, Florida, USA die Power Gen Messe statt. Schon Monate vorher hatte John Rohner, der Entwickler des Edelgasmotors, sowohl im Gespräch mit Sterling Allan von PESN.Com, als auch auf seiner Internetseite angekündigt, endlich einen „laufenden“ Motor auf dieser Messe zu zeigen. Das war ein Satz mit X. Das war wohl nix!

Es gab keinen „laufenden“ Motor zu sehen. Statt dessen lauter unglaubwürdige Ausflüchte wie z. B. man hätte keine Erlaubnis den Motor „laufen“ zu lassen, man hätte einen kleinen Motor, der zum Betrieb des Motors notwendig ist, beim Einpacken vergessen, es seien Teile noch auf einem Lastwagen, der aber nicht rechtzeitig da wäre, Aufkaufgerüchte usw. Es hieß auch, dass Mitarbeiter von Inteligentry Rohner schon bedrängt hätten, den Demonstrationstermin abzusagen, weil sie nicht fertig werden.

Nun, ich erspare es mir, hier den ganzen „kalten Kaffee“ aufzuzählen. Fakt ist, dass das Einzige, was gelaufen ist, ein Demovideo war und sonst nichts. Bitte Link klicken!

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=KNFnB7bq8dg#!

Dass die Enttäuschung bei den „freie-Energie-Fans“ nun groß ist, ist klar. Besonders für die Zweifler und Nörgler ist das natürlich ein „gefundenes Fressen“ um wieder auf Rohner zu schimpfen, ihn als Spinner, Betrüger und sonst was hinzustellen – ohne jeden Beweis wohlgemerkt.


Aber das hat sich Rohner auch selbst zuzuschreiben – er hätte doch bloß sagen müssen, dass das „Ding“ noch nicht fertig wird – das wäre wenigstens ehrlich gewesen.

Allerdings ist die Enttäuschung nicht so groß dass ich vom Glauben abfallen könnte, diesen Motor in naher Zukunft einwandfrei „laufen“ zu sehen.

Dafür sprechen diverse Fakten, die man nicht einfach außer Acht lassen darf:

Das sind einige Aussagen von Lizenznehmern, die selbst an den Motoren bauen. So bezeichnet Ben Gresham,  President von  G&G Products Family of Companies, LLC Rohner wohl als genialen Elektroniker, aber als schlechten Motorenbauer. Den Fehler hatte Rohner auch selbst erkannt, weswegen er ja Lizenznehmer aus dem Motorenbau gesucht hatte. Selbst als Laie kann man wohl nachvollziehen, dass ein Elektroniker nicht unbedingt fähig ist, auch einen richtigen Motor zu bauen. Das ist etwa so, wie wenn man bei einem Schuhmacher ein Paar maßgefertigte Segelschuhe bestellt und dem Schuhmacher sagt, er soll das Segelboot auch gleich mit bauen. Das Ergebnis könnte man sich gut vorstellen.

Die mechanischen und elektronischen Problem werden die hinbekommen, das ist nur eine Frage der Zeit. Das Funktionsprinzip ist bewiesen allein schon dadurch, dass der Ursprungsmotor, der Papp-Motor, damit „gelaufen“ ist. Bitte Link klicken!

http://www.youtube.com/watch?v=DrAcbGU3dH0

Gresham zweifelt in keiner Weise an diesem Prinzip.

Ein weiteres Indiz dafür, dass der Motor „laufen“ wird, sind Rohners Stockholders, also Aktionäre. Risikokapitalgeber wollen kein Geld verlieren, die haben sich mit Sicherheit sehr genau über Rohner und sein Können informiert, sonst hätten die nicht 11 Mio. $ (wenn ich mich recht erinnere) in das Unternehmen gesteckt.

Warum sollte Rohner nun schon bald 30 Jahre an diesem Motor arbeiten – anfangs noch mit seinen Brüdern zusammen – um ein paar Lizenznehmer um die lächerlich geringen Lizenzgebühren zu bringen?  Für so krank im Hirn kann man einen John Rohner wohl auch nicht halten.

Dass eine Zusammenarbeit mit Rohner nicht einfach ist, dass haben schon seine Brüder gesagt (deswegen wohl auch zerstritten) und einige Lizenznehmer. Das ist zwar hinderlich, aber mit Sicherheit kein Grund, warum der Edelgasmotor eines Tages nicht „laufen“ sollte.

Es wird uns nichts anderes übrig bleiben, als abzuwarten. Der Edelgasmotor kommt, da bin ich mir sicher – es fragt sich nur, wann??

 

zurück zur Hauptseite:

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Edelgasmotor – die unendliche Geschichte?

  1. Rudolf Bär sagt:

    Der Rohner-motor DARF! nicht laufen
    Die Verbrecher dieser Welt wissen
    das zu verhindern.

  2. Informant sagt:

    Alle Interessierten sollten auch mal auf den Kanal von Russ Gries schauen
    >> http://www.youtube.com/user/rwg42985/videos?flow=grid&view=0 <<

    Der Mann bastel schon seit Wochen daran so einen Papp Motor (oder einen ähnlich funktionierenden Motor) selber zu bauen und hat dabei allesmögliche gefilmt. Die ersten Tests sahen auch schon recht interessant aus.

    • heinrich huber sagt:

      ja, hat einen schönen Hut, zeigt auch gerne seine ungelegten Eier. Wollen wir mal schauen ob und wann sich hier was „dreht“.

  3. Reiner sagt:

    Dieser John Rhoner ist weiter nichts als ein Schaumschläger, und, das einzige was der je gebaut hat, mit dem Geld anderer Menschen, war eine einzige Luft u. Lachnummer, „Popper“ wozu soviel brachliegendes Material, ein einziger laufender Motor, und wenn dieser öffentlich, auch nur 1 Stunde gelaufen hätte, und dann vereckt wäre, hätte aufgezeigt, das diese Technik funktioniert, und das wäre der große Wurf gewesen, und in Verbindung mit einem Patent, hätte es Dollars ohne Ende geregnet.
    Das einzige was nun regnet, sind Hohn und Spott, und demnächst wohl ein Besuch vom FBI.

    • Uatu sagt:

      Speziell das mit dem „1Stunde gelaufen“ finde ich einen sehr wichtigen Punkt. Ich habe selbst viel Erfahrung mit der Entwicklung komplexer Produkte — wenn auch im Elektronik-/IT-Bereich — und es ist eine Grundregel der Produktentwicklung, dass man erst optimiert, wenn die Grundlagen sauber laufen. Bei Rohner hingegen hat man den Eindruck, dass er seit Jahren optimiert (es sollen ja alle möglichen Varianten in Entwicklung sein), ohne dass er die Grundlagen im Griff hat. Selbst der krudeste funktionierende Motor, der nach einer Stunde auseinanderfällt, wäre tausendmal besser als ein dutzend hochelegante Modelle, die funktionslos unter Plexiglas blitzen.

      • admin sagt:

        Wohl wahr! Die zwei grundlegendsten Probleme (Schmierung u. Dichtheit des Systems) hat er aber wohl nach eigenen Aussagen (was sind die wert?) gelöst. Aber das große Problem scheint wohl zu sein, dass er Elektronikfachmann, aber kein Motorenbauer ist. Da habe ich aber eben die Hoffnung, dass durch die Lizenznehmer, die aus dem Motorenbau stammen sollen, wohl bald lauffähige Lösungen kommen. Wollen wir einfach hoffen, dass Rohner wirklich zu den Aussagen steht, die er auf seiner Seite macht – etwas schaffen zu wollen, dass unsere Mobilität und damit unseren Planeten sauberer macht. Bisher gibt es meiner Meinung nach keinen Anlass ihn zu verurteilen – außer dass er wohl ein Eigenbrödler und Sturkopf zu sein scheint – muss man das aber nicht, wenn man so lange an der Verwirklichung eines Traumes arbeitet? Hätten andere Entwickler nicht vielleicht schon längst „die Flinte ins Korn geworfen“? Von außen kann man das wohl kaum richtig beurteilen.

        • heinrich huber sagt:

          also wie lange sollen wir die Weissbierwette verlängern? Also April bekomme ich schon wieder Durscht. Schaft Rohner es bis dahin? Wir können gerne auch jedes Jahr eine Wette machen, aber dann nicht mehr mit einem Kasten, sondern mit z.b. 5 Kästen.

          • admin sagt:

            bis Ende Feb. 2013 ist schon ok. glaube nicht, dass es bis dahin was wird. aber sollte später das „Ding“ laufen, hoffe ich auf einen Kasten Freudenweißbier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.