Erste Keshe-Plasmareaktoren in der BRD ausgeliefert!

Die “Freie Energie” ist da und kann nicht mehr geleugnet werden!

Bald 40 Jahre nach dem ersten Teil der Star Wars Trilogie (1977 im US-Kino) von George Lucas, könnten nun Fahrzeuge (u. a. Autos) ohne Räder Realität werden. Mal abgesehen davon, dass das – meiner Meinung nach – kaum wünschenswert wäre, ist das auch nicht das Thema, das uns hier so brennend interessiert.

schwebende Autos?Auch nicht das Raumfahrt-programm, die Antriebstechnik, die Dekontamination der verstrahlten Gegenden von Tschernobyl oder Fukushima, die Möglichkeiten andere Umweltsünden zu beheben/vermeiden oder die Nahrungsmittelproduktion zu revolutionieren. Auch nicht das elektromagnetische Abwehrsystem mit dem die gegnerische Elektronik von Satelliten, Kampfflugzeugen,  Kriegsschiffen usw. lahm gelegt/zerstört werden kann ohne einen Schuss abzugeben. (Das ist die Keshe-Technik, die der Iran und Russland schon mindestens dreimal gegen die ständig Krieg führenden Amis erfolgreich eingesetzt haben. Zu deren Ernüchterung. Was mir eine wahre Freude war.)

„Erste Keshe-Plasmareaktoren in der BRD ausgeliefert!“ weiterlesen

Klauenrad länglich für Generatoren

Beitrag von Manfred Binder

Bei hochpoligen Generatoren wird im Läufer eine Vielzahl von Nord – und Südpolen konstruiert.
Man kann Dauermagnete einsetzen. Das hat den Nachteil, daß beim Anlauf die Magnete den Läufer in bestimmten Stellungen festhalten wollen. Es hat aber auch den Vorteil, daß man keine Magnetspulen für das Magnetfeld braucht.
Wenn man für die Vielzahl der Magnetpole auch viele Magnetspulen für den Läufer konstruiert, dann brauchen die insgesamt zu viel Strom. Die Energiebilanz ist dann ungünstig und es kann zur Überhitzung kommen.

„Klauenrad länglich für Generatoren“ weiterlesen

Tachionengenerator

Gastbeitrag von Manfred Binder

Eine umstrittene Technologie, schon alleine die Namensgebung. Tachionen sind masselose Ionen, deshalb in der reellen Welt nicht vorfindbar. Aber laut Meinung vieler Kern- bzw. Teilchenphysiker müssen sie existent sein. Und dort, wo sie physikalisch einwirken, verhält sich vieles entgegengesetzt dem, wie es sich verhalten müsste. Mit dem Nachweis ist das auch so eine Sache – schließlich können Tachionen in der reellen Welt nicht vorkommen und sind dann auch nicht nachweisbar.

Aber was hat das mit einem Generator gemeinsam?

„Tachionengenerator“ weiterlesen