Worum es geht …

Dieses Blog soll eigentlich nur den Besuchern der inhaltsgleichen Seite http://www.slimlife.eu eine Möglichkeit geben Kommentare, Meinungen, Kritik usw. abzugeben.

Nachtrag 05.07.2015: Die Kommentarfunktion wird zunehmend von Denunzianten, Verleumdern und Trollen frequentiert. Ab sofort werden diese, so sie als solche erkannt werden, rigoros gelöscht.

Die zuvor genannte Seite wird über die wirklich neuen Energietechniken informieren, die in verschiedenen Ländern weltweit entwickelt werden.

Nicht Fotovoltaik, Windenergie, Geothermie, Biomasse usw. – das sind längst überholte Technologien, die extrem teuer, ineffektiv und im Falle der Geothermie auch höchst gefährlich sind.

Hier geht es um Technologien, die vorsätzlich von Politik, Medien und Wirtschaft verschwiegen und bekämpft werden. Das geht sogar so weit, dass die Politikdarsteller in Berlin und Brüssel die Bevölkerung belügen. Wie beispielsweise im Falle Prof. Dr. Turturs Nutzung der freien Energie die Merkellüge – s. hier:

So belügen die Politiker das Volk vorsätzlich auch über die wirkliche Lage in Sachen Massenmigration, Wirtschaftskriege, Euro, Bankenrettung, Staatsverschuldung, Geldsystem, bevorstehende Währungsreform oder gar Staatsbankrott s. hier:

Benzinpreise

Wie angeblich seriöse Medien – FAZ und FTD – mit bahnbrechenden Erfindungen umgehen, kann man im Falle kalte Fusion von Andrea Rossi hier schon erfahren – s. FAZ und FTD

(FTD-Link geht nicht mehr! Die sind pleitegegangen.)

Dieses Verhalten der gleichgeschalteten Medien ist systematisch. Wirklich wichtige Informationen werden von Presse, Rundfunk und TV gar nicht an die Bevölkerung weiter gegeben. Lügenpresse und Propagandamedien haben ihre neuen Namen redlich verdient.

Deswegen werden wir hier über diese neuen Technologien berichten, damit die Verbraucher überhaupt eine Chance haben davon zu erfahren.

Energie geht jeden an. In einem hoch technisierten Land geht nichts ohne Energie. Darum müssen die Verbraucher wissen, dass es andere Technologien gibt.

Genau genommen hätten wir seit über 80 Jahren kein Energieproblem und keine Umweltprobleme wie Luftverschmutzung und Atomunfälle. Nikola Tesla hatte die Nutzung der uns ständig umgebenden Energie schon ermöglicht – wurde aber kalt gestellt, wie auch T. Henry Moray und Lester Hendershot Das ist ein belegbarer Fakt und kein Märchen aus 1000 und eine Nacht!

Wer das Geldsystem und die Energie kontrolliert, hat uneingeschränkte Macht neben unerschöpflichem Profit. Darum wird alles bekämpft, was daran rüttelt. Diese Typen morden dafür, inszenieren angebliche Terroranschläge und führen Kriege, nur damit das so bleibt.

Ein weit verbreiteter Irrtum oder besser gesagt ein einzige große Lüge:

Niemand stellt Energie her – weder die Stadtwerke noch die sogenannten Energiemultis. Mit den veralteten Techniken Atomkraft, Kohle-, Öl- und Gaskraftwerken werden ausschließlich Rohstoffe vernichtet (mit allen bekannten Nachteilen), in dem man die in ihnen enthaltene Energie  in Strom und/oder Wärme umwandelt und das noch mit einem miserablen Wirkungsgrad. Keine 20 Prozent kommen beim Endverbraucher an!! Eine gigantische Verschwendung.

Energie ist aber in einer unerschöpflichen Menge vorhanden. Die Gravitation (Erdanziehung, Schwerkraft), der Magnetismus, die kalte Fusion (keine „freie Energie“), die Energie im Wasser (Wasserstoff, Wasserstoffgas, Brownsgas, Auftriebskraft). Die „freie Energie“ ist eine eher irreführende Bezeichnung für Raum-, Nullpunkt-, Vakuum-, Skalar-, Ätherenergie – nicht einmal die Wissenschaft hat sich hier einheitlich festgelegt Natürlich zählt dazu auch die Energie der Sonne,  die Wind- und Wasserkraft. Aber wozu so umständlich, ineffektiv und teuer, wenn`s auch viel einfacher geht – mit den neuen/alten Technologien.

Es ist noch ein langer Weg, dieses korrupte, Mensch und Natur verachtende System zu durchbrechen. Das wird nur mit der Masse der Bevölkeung zu erreichen sein.

Bitte helfen Sie mit diese Techniken bekannter zu machen. Verschicken Sie den Link zu dieser Seite http://www.slimlife.eu an jeden, den Sie kennen – Danke!

Fotos ohne rote Balken: Alexander Hauk, pixelio.de

                                 Andreas Morlok, pixelio.de

                                 018ger, pixelio.de

52 Kommentare zu Worum es geht …

  1. Robert sagt:

    Hallo,

    ich hab auch schon Jahrzehnte lang, die Idee eines Permanent -Magnetmotor im kopf.
    Vor einiger zeit, hatte ich eine neue Idee zur Konstruktion, und habe ein kleines Modell
    gebaut. Fazit, es klappt. Allerdings noch mit bescheidener Leistung.
    Nun nach langen Berechnungen, will ich den schritt wagen, mehrere Prototypen zu bauen.
    Wie es sicher vielen gegangen ist, geht mir nun das geld aus, und suche Investoren.
    Und es Stellt sich nun die frage für mich, wie soll ich jetzt alles weiter verfolgen um ans ziel zu kommen.
    Wenn ich mir ihre, und anderen berichte im netz durchlese, muss man ja angst bekommen.
    Und auch um das, des eigenen Lebens !?

    Lg

    • Karsten sagt:

      Hallo Robert,
      Es gibt verschiedene Ansätze wie man es machen kann.
      1) Frei für die freie Energie stehen und so viel wie es geht open source zur Verfügung stellen das es nicht nur du weißt mit deiem PM, sondern auf Overunity.de teilen mit anderen.
      Patick J. Kelly ist auch eine Gute Adresse
      http://www.free-energy-info.co.uk/German.html

      2) Deine Pläne für dich behalten und versuchen damit Geld zuverdienen.
      Aber da würde ich vorsichtig sein siehe GFE in Nürnberg, Prokon, john Bedini uvm.. usw….
      Also immer versuchen noch ein Ass im Ärmel zuhaben wenn du verstehst was ich meine.

      Übrings würde mir gerne auch den Motor gern mal ansehen.
      Wie lange war den die höchte Laufzeit an einen Stück?

      Lg karsten

    • Robert sagt:

      Hallo Karsten ,

      also, deinen punkt 1 hab ich nicht ganz verstanden, glaube ich.
      Könntest du diesen noch mal genauer definieren
      Zum letzten Absatz, derzeit baue ich an einem größeren Antrieb.
      Wenn dieser fertig ist, möchte/werde ich ein Video davon machen, ob ich es bei Youtube
      einstelle? mal sehen. Es fehlt eben zeit und Geld.
      Der 1 .hatte eher die Größe eines Modellmotors. ( Laufzeit mehrfach ca. 1 Std.)
      dann ist halt wieder mal ein teil w o gegangen.

      Lg Robert

    • Gunnar sagt:

      Hallo Robert,
      benötigst du „nur“ Finanzielle Unterstützung oder kann man dich auch in der Fertigung/ Herstellung deiner Teile unterstützen!? Genauer in Form von Material und CNC-Fertigung… Melde dich doch mal wenn du hier Interesse hast.
      Grüße Gunnar

  2. Gert Putz sagt:

    Ich will mich sehr gern mit einem von euch ueber diese sachen unterhalten, da ich diese erfindungen schneller vorantreiben kann. Letztendlich geht es immer nur ums geld um diese dinge veroeffentlichen zu koennen lder weiter zu verfolgen.
    Ich will nur dass jeder einen zugang zur freien energie erhaelt.

    • admin sagt:

      Stimmt, aber nicht nur. Es gibt viele Erfinder/Entwickler mit völlig unrealistischen Forderungen, die sie nie erfüllt bekommen. Auf der anderen Seite gibt es Investoren, die den Hals nicht voll bekommen können. Die wollen dann auch noch den Erfinder ausbremsen. Wenn Gier auf Gier trifft, wird es nie was.

  3. Reiner Zufall sagt:

    Kommt mal alle wieder „runter“ und lest mal zur Entspannung den Roman „Operation Rotkohl“ (Operation-Rotkohl.de). Danach wisst Ihr, wie das Energieproblem der Welt gelöst werden kann. KANN!!

  4. bernd jahn sagt:

    Hallo Freunde, sporadisch verfolge ich dieses Thema, nur sind mit
    den Jahren immer die gleichen Argumentationen und Berichte zu diesem Thema unverändert zu lesen. Fakten sind mehr als rar und nachprüfbare Ergebnisse genau so. Ich denke das Tesla Rätsel um sein Fahrzeug ist die Energie die dieses Thema am Leben erhält.
    So gerne ich, als normaler Mensch glauben möchte, steht mir meine Ausbildung und die Realität im Wege. Außerdem treiben sich allerhand Paradiesvögel in den Foren herum und das trägt nicht gerade zu einem Verständnis bei.
    Darum eine Bitte, wenn es eine Vorrichtung geben sollte die den Versprechungen auch nur entfernt nahe kommt, dann bitte mit Daten und einer nachprüfbaren Konstruktion, sonst bleibt das in meinen Augen weiter eine Märchenstunde.

  5. digitalpirat sagt:

    Immer wieder mal kochen geniale Erfindungen, oder zumindestens gute ideen hoch. Jeder ruft: „her damit, haben wollen“ Aber nach kurzer Zeit hört man nie wieder was davon.

    Vor einigen Jahren war es die „Vanadium Sulfat Batterie“. Eine Flüssigkeit die chemisch elektrische Energie speichern kann.

    Unter Einsatz des vorhandenen Tankstellennetzes wäre sie für den Automobilen Einsatz idealst.
    Beim Tanken würde das „entladene“ Vanadium Sulfat abgesaugt werden und durch „geladenes“ ersetzt. Die Tankstelle setzt dann elektrische Energie ein, um das Vanadium Sulfat wieder zu „laden“.
    Keine bis dato bekannte Batterie Technologie würde schnelleres Wiederaufladen
    des Automobils ermöglichen.

    Die angeblich serienreife Technologie der Magnetischen Selbstläufer scheint auch noch immer nicht wirklich serienreif zu sein.
    Entweder es werden „Bausätze“ angeboten oder Investoren für Grosskraftwerke gesucht. Was ich nicht verstehen kann, wo doch diese Technik ideal wäre für dezentrale Klein- und Kleinstkraftwerke.

    Was wäre das genial wenn smartphones, Staubsauger, Rasenmäher später auch Haushaltsroboter usw. mit solch einer Energiequelle ausgestattet wären, so dass lästiges, langes Gelade oder Netzkabel überflüssig werden würden.

    Die einzige mir bekannte Firma die Gensets im mittleren Leistungsbereich (100 KW) in Serie angeboten hatte, war perendev power. Wegen unüberwindlicher Fertigungsprobleme soll die Produktion aber aufgegeben worden sein. Der Geschäftsführer sitzt seitdem sogar im Knast wegen Betrugs.

    Scheint offenbar alles nicht so einfach zu sein.

    • admin sagt:

      Der James Brady – Perendev Magnetmotor – wahr höchstwahrscheinlich (im Gegensatz zu GFE) tatsächlich ein Betrüger. Der konnte keinen einzigen laufenden MM den angereisten Investoren (mit dem geforderten Kapital) vorführen – gar nichts.

      • digitalpirat sagt:

        So hart würde ich das nicht formulieren.
        Er hat ziemlich viel rumexperimentiert und ist in so ziemlich
        jedes Problem gerasselt, dass man im Sektor elektrische
        Maschinen nur haben kann.

        Sein Fehler war natürlich sein Scheitern nicht zuzugeben
        und dann mit gewissermassen kriminellem Vorsatz weiter Gelder
        einzusammeln.

        Investoren zu verarschen ist grundsätzlich keine gute
        Idee. Könnte mir durchaus vorstellen, dass die auch
        mal Todesurteile fällen, wenn sie feststellen, dass ihre Kohle
        weg ist.

        In der Firma in der ich gearbeitet habe sind auch gut
        50% der Projekte in die Hose gegangen. Dann waren
        halt mal eben 500.000 in den Sand gesetzt.
        Der Kunde war sicher nicht begeistert. Das nennt man dann:
        „Machbarkeitsstudie“. Es war eben nicht „machbar“.

        • digitalpirat sagt:

          Die Geschichte mit der GFE. Ich habe das seitenlange Prozesstagebuch gelesen.
          Auch hier gab es hinter den Kullissen noch jede Menge Probleme.

          Wie Prokon hatte dieses Unternehmen ein Geschäftsmodell betrieben
          das unser Gesetzgeber gar nicht gern sieht.

  6. Stardust sagt:

    Interessante Diskussion.

    Ich bin selbst Ingenieur, habe mir aber immer einen offenen Blick auf die Dinge erlaubt. Wie heißt es so schön? Das Unmögliche denken und das Denkbare machen. Auch wirkt es für mich immer noch befremdlich, dass unsere Autos mit 130 Jahre alter Technologie rumfahren. Vergleicht man die Quantensprünge in der Computertechnik und in anderen Bereichen, so hat sich komischerweise gerade im Bereich der Energietechnik seit über 100 Jahren kaum was getan. Da stellt sich mir automatisch die Frage nach dem warum….

    Mir war schon im Studium klar, dass wir längst noch nicht am Ende unseres Wissens angelangt sind.
    Und was den 2. Satz der Thermodynamik anbetrifft. So trifft dieser auch auf alle Freie-Energie-Maschinen zu. Denn es wird eben diese freie Energie angezapft und bereitgestellt. Wenn wir das mit unserer Schulphysik noch nicht beschreiben oder berechnen können, dann ist das eben unser Problem…. ändert aber nichts an den Tatsachen.

    Ich verfolge auch seit geraumer Zeit so einige Projekte in diesem Bereich. Es spielt sich aber noch sehr viel im Bastelbereich ab. Wichtig wäre hier auch die Erarbeitung von anfangs empirischen Modellen, um die Dinge theoretisch zu systematisieren. Sehr vielversprechend ist hier der QEG. Aber auch hier ist noch kein wirklicher Durchbruch erzielt worden, weil eben ein reproduzierbares Modell noch nicht existiert. Hoffnung besteht aber dann, wenn sich die ganzen Gruppen, die sich gerade bilden, zusammentun und ihre Erfahrungen miteinander austauschen und ergänzen. Dann haben wir eine Chance, es zustande zu bringen. Deshalb ist hier der Opensource-Gedanke so wichtig, weil sonst wieder irgendein Verhinderer den Daumen drauf halten wird.

    • digitalpirat sagt:

      Wer wirklich an der Grenze des technisch machbaren Forschen und Entwickeln will, sollte hier mal vorsprechen: http://www.compact-dynamics.de/

      Es gibt nichts aus dem weiten Bereich der E-Antriebstechnik und Energietechnik der dort nicht beackert wurde.
      Beschäftigt wird die Creme de la creme an E-Technikern, Maschinenbauern und Physikern.

      Der Anspruch und die Erwartungshaltung ist dementsprechend äusserst hoch!!

    • CH-Thom sagt:

      Hallo Stardust,

      > Hoffnung besteht aber dann, wenn sich die ganzen Gruppen, die sich gerade bilden, zusammentun und ihre Erfahrungen miteinander austauschen und ergänzen. Dann haben wir eine Chance, es zustande zu bringen. Deshalb ist hier der Opensource-Gedanke so wichtig, weil sonst wieder irgendein Verhinderer den Daumen drauf halten wird.

      Genau damit rennst Du bei mir offene Türen ein. Als ich das erste Mal von der LENR-Technologie hörte, Vorträge besuchte und auch an der Tagung war, als Rossi nach Zürich kam, redete ich wo ich kann und Gehör fand davon, dass diese Sache nicht so sehr nur auf Rossi fokussiert sein darf, denn es kann immer etwas passieren, – diplomatisch und zurückhaltend formuliert.

      Leider ist es so, dass man auch hier ein weiteres Mal erst danach gescheiter wird…

      Genau das müsste aber nicht sein, wenn nicht immer wieder erneut die eigene Dummheit und Beschränktheit im Wege steht.

      Sicher, die Transmutationstechnologie (fälschlicherweise als Kalte-Fusion bezeichnet) ist bereits ein Erfolgsrezept, aber der längst fällige Durchbruch ist aus bekannten Gründen nicht passiert. Die kleinen Einheiten mit 10 kW Leistung, die sollten längst auf dem Markt sein und zwar trotzdem, dass man auf der Quantenebene noch lange nicht alles versteht. Da gibt es auch anderes im Alltag, das man bis heute nicht bis ins sogenannt Letzte voll verstanden hat. Der (permanent-)Magnet lässt grüssen…

      Gruss
      der CH-Thom

    • Manfred sagt:

      Ein Tip,Professor Turtor , für mich der einzig glaubwürdige.
      Er darf noch immer Unterrichten 🙂
      Er legt Berechnungen dahinter und Merkwürdiger weise wieder spricht ihm keiner.

      LG
      Manfred

  7. Ich freue mich immer wenn Ingenieure und andere Studierte ihre Meinungen abgeben!
    „Studieren ist Nichtswissen auf höherer Ebene“
    das dazu 🙂

  8. neuhaus alfons sagt:

    Das bedingungslose Grundeinkommen B G E

    Der Ruf nach einem bedingungslosen Grundeinkommen nimmt europaweit zu.In der Schweiz kommt es schon zu einer Abstimmung. Ganz klar ist daraus ein Bedürfnis zu erkennen. Die Idee entspringt aus einem selbstverständlichem Menschenrecht. Um ein solches B G E zu realisieren, braucht es aber dazu zuerst den nötigen Rahmen. In diesem Rahmen taucht auch die Frage der Finanzierung auf. Eine Abstimmung, die keine oder ungenügende Antworten auf diese Fragen gibt, ist sowieso zum Vornherein zu Recht, zum Scheitern verurteilt. Für ein B G E muss auch der Staat über genügend Mittel verfügen können, um nicht selber an den Rand des Möglichen gedrängt zu werden. Auch dieser braucht ein solches, sicheres Grundeinkommen. Um nicht noch mehr Steuern und Abgaben, die alle hassen, kreieren zu müssen, könnte man doch dieses Grundeinkommen zwischen Staat und Mensch teilen. Somit hätte jeder Mensch so wie auch der Staat ein minimales nötiges Grundeinkommen. Sämtlich Steuern sowie Prämien für die Kranken-und Unfallkasse Grundversicherung könnten fallen gelassen werden. Es macht absolut keinen Sinn, Menschen Geld in die Hände zu geben, um es ihnen dann wieder weg zu nehmen. Im Gegenteil, alles was jeder hat, gehört ihm, kann mit diesem einteilen und umgehen wie er will. Jeder Mensch versucht, zu seiner Sicherheit etwas auf die Seite zu legen. Das heisst, ich besitze Geld das ich im Moment nicht benötige. Was mit diesem Geld passiert und unternommen wird, muss ganz in meiner Verantwortung und in meinem Bewusstsein passieren. Ich muss, kann und will über deren Einsatz bestimmen können. Somit kann ich am Weltgeschehen mitbestimmen und Richtungen beeinflussen. Weil Kapital nicht arbeiten kann, darf dieses auch keinen Ertrag ( Zins )bringen. DieDas bedingungslose Grundeinkommen B G E
    Bestimmungskraft meines Geldes ist der grösste Ertrag. Das Weltgeschehen und die Wirtschaft würden von allen Menschen bestimmt und gestaltet. Unnötiges und Sinnloses sowie falsche Richtungen, könnte beeinflusst, gesteuert oder gar verhindert werden. Durch eine gesunde Steuerung des Geldes, könnte man die Korruption des Kapitals verhindern. Für Mensch und Umwelt wäre dies eine unermessliche Bereicherung. Einer gesunden und vernünftigen Wirtschaft könnte man vertrauen. Sie würde belebt und befreit von Vorschriften. Alle würden demokratisch mitbestimmen. Weil Menschen sehr unterschiedlich sind, was auch gut ist, würden in einer freien Wirtschaft die Einten sehr schnell zu einem unermesslichen Reichtum kommen, der für die Allgemeinheit nicht gut wäre.Dazu braucht es zum Gegenüber eines B G E eine Obergrenze des virtuellen Vermögens eines Menschen. Das heisst, wenn jemand die Obergrenze des virtuellen Vermögens (Geld) erreicht hat, hat er noch eine bestimmte Zeit, die Situation anzupassen, zu reinvestieren oder zu verteilen. An sonst tritt eine automatische Abschöpfung in Kraft. Diese Grenzen, nach unten wie oben, müssen demokratisch festgelegt und angepasst sein. Dazwischen befindet sich ein wertvoller Freiraum. Die viel zitierte Schere, zwischen Arm und Reich würde sich selber coupieren. Bestimmungskraft meines Geldes ist der grösste Ertrag. Das Weltgeschehen und die Wirtschaft würden von allen Menschen bestimmt und gestaltet. Unnötiges und Sinnloses sowie falsche Richtungen, könnte beeinflusst, gesteuert oder gar verhindert werden. Durch eine gesunde Steuerung des Geldes, könnte man die Korruption des Kapitals verhindern. Für Mensch und Umwelt wäre dies eine unermessliche Bereicherung. Einer gesunden und vernünftigen Wirtschaft könnte man vertrauen. Sie würde belebt und befreit von Vorschriften. Alle würden demokratisch mitbestimmen. Weil Menschen sehr unterschiedlich sind, was auch gut ist, würden in einer freien Wirtschaft die Einten sehr schnell zu einem unermesslichen Reichtum kommen, der für die Allgemeinheit nicht gut wäre.Dazu braucht es zum Gegenüber eines B G E eine Obergrenze des virtuellen Vermögens eines Menschen. Das heisst, wenn jemand die Obergrenze des virtuellen Vermögens (Geld) erreicht hat, hat er noch eine bestimmte Zeit, die Situation anzupassen, zu reinvestieren oder zu verteilen. An sonst tritt eine automatische Abschöpfung in Kraft. Diese Grenzen, nach unten wie oben, müssen demokratisch festgelegt und angepasst sein. Dazwischen befindet sich ein wertvoller Freiraum. Die viel zitierte Schere, zwischen Arm und Reich würde sich selber coupieren.

    • Krause sagt:

      Hallo Herr Neuhaus Alfons.
      Haben Sie schon mal erlebt das wir alle einer Meinung sein könnten. Ich nicht, da jeder seine Duftnote einfügen will.
      Die oben sind raffen alles was nur geht und die Politik
      holt sich den Teil den Sie will, so war es und so ist es
      zementiert durch die zur Zeit und der EU, durch das Kapital Denken. Sie sehen es bei den Strompreisen. Das ist so als kaufte sich der Nachbar ein Auto und wir beide zahlen ihm den Sprit und alles andere, das ist aber so eingerichtet schon von der Politik im Lande und der EU. Es muss alles gegenfinanziert sein. Dadurch bleibt für die Energie Spinner kein Geld über
      vom Staat für uns. Mir nimmt die Politik über § 31 auch Geld
      weg für das ich geschafft habe, aber die EU Apparatschiks sehen das halt anders. Ich habe dadurch weniger und nur Ärger damit. Es ist höchste Zeit das sich die mit der Freien Energie eine Plattform Schaffen wo alles gebündelt wird und die Bastelei auf eine Gesunde Ebene gehoben wird .Ich bin Baujahr 1943 und mein Vater liegt am Mius. Und ich hoffe es noch zu erleben mit der Freien Energie. MfG.

      • Hallo, bin auch Baujahr 1943, und habe im Konzerne gearbeitet die grade Energie produzieren und verkaufen. Nun Energie ist eine wäre, und hat sein Preis, Energie kann nicht gratis produziert werden es verbietet die Physik, Energie geht immer auf Kosten von Materie und diese Bilanz ist bekannt auf + – Null von nix kommt nix, sagt der Bayer und es ist auch so.
        Die Totgesagten Leben länger, d. H. Das die Eolische- Geothermiesche- und Sonnenenergie steht auf dem Programm nach wie vor, die Kalte Fusion ist eine Lüge, damals schon entlarv und es geht weiter mit diesen Leute die Kapital aus der Vergesslichkeit des Volkes kapital schlagen.
        Eines ist sicher, die Entwicklung geht weiter, richtungsweisend ist die Forschung in CERN, der Teilenbeschläuniger, von dort und nur dort werden die Erkenntnisse kommen für die Zukunft, was wir jetzt machen ist nur Resteverwertung.

    • bäni rolf olten sagt:

      wo in CH sind schon Gruppen oder Teams die QEG bauen wollen. Es
      soll eine in BS geben? Wer hat mehr Infos.
      Meldet euch bei mir, Tel 004176 4553636

    • Gerhard Hein sagt:

      Meine Sicht der Dinge:
      Für die Verwirklichung von sozialen und gemeinnützigen Anliegen in unserer Gesellschaft – und dazu zähle ich auch das Thema Energiegewinnung – benötigen wir ein von Finanzmärkten, Steuern, Umverteilung und Spenden unabhängiges Finanzierungsmodell, also eine spezielle Geldquelle. Diese ließe sich nach meiner Überzeugung als SOZIALALLMENDE durchaus schaffen und gestalten. Eine Allmende ist ein Gemeingut.

      Weiteres dazu auf meiner Webseite http://www.vision-europa.de/UN

      • admin sagt:

        Jede gute Idee ist willkommen, die den Kapitalfaschismus, den die weichgespülte Masse sich als Demokratie verkaufen lässt, abzulösen.

      • Hr. Hein, ihre Idee ist lobenswert, aber das ist es nur, wenn der Mensch nicht „spürt“ das es kostet, dann kontrolliert nicht den Verbrauch, d. H. Willkür ist der Resultat niemand fühlt sich verantwortlich für das was er macht, deswegen hat die Natur das Kapitalismus erfunden, jeder darf sich entwickelt aber wenn zu viel ist, wird zurückgedrängt durch Plagen oder andere Mitteln wie Feuer oder Wasser. Bitte machen wir uns nicht vor, regulieren ist das Zauberwort, und hier gehört auch das man sich selber reguliert. Wir brauchen kein Raubkommunismus oder Raubkapitalismus, alles Sachen aus der Rhetorik des vergangenen Jahrhundert, sich selbst beschränken, wissen was man tut, Augen öffnen und sich austauschen, der Mensch ist nun mal ein Wesen der Evolution, und wir werden uns weiter entwickeln aber bitte in die richtige Richtung! Bin gespannt wie das alles aussehen wird wenn kein Öl mehr da ist.

  9. Hallo,
    klasse Webseite, kann den Aufruf zur Verbreitung nur unterstützen.
    Denn eins ist Fakt, ändern wird sich nur etwas wenn immer mehr Menschen begreifen, wie sie von den Politikdarstellern und vor allem den gleichgeschalteten Medien, belogen und hinters Licht geführt werden. Nur wenn alles öffentlich gemacht wird, kann sich etwas ändern. Da kommt jedoch die Gier der Erfinder ins Spiel. Viele Erfindungen werden von den derzeitigen Machthabern aufgekauft und verschwinden in Tresoren oder es wird versucht die Erfinder werden Mundtot zu machen. Immer das gleiche Schema. Zuerst wird ignoriert, dann wird alles durch gezielte Falschmeldungen lächerlich gemacht und wenn das noch nicht hilft dann gibt kuriose Unfälle. Habe diese Information auf YouTube gefunden.
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ub7PYPoF5Qg

  10. Hallo aus Thüringen! Möchte Sie hiermit um Hilfe bitten,wen es möglich wäre mir zu helfen .Suche schon vergebens nach einer Bauanleitung für einen Magnetmotor würde mich über eine Nachricht von Ihnen freuen.Hochachtungsvoll Sieber,G. DANKE!

    • admin sagt:

      Nun, die Bauanleitung eines nachweislich funktionierenden Magnetmotors/-generators wird man wohl kaum im Netz finden. Die, die es geschafft haben, träumen meist wohl vom großen Reichtum, den sie so aber nie erlangen werden. Aber eine gute Open-Source-Seite ist vom Jens Vogler http://www.visionblueenergy.net/

      • DerIngenieur sagt:

        Das ist ja mal ne witzige Website! Habe mich kaputt gelacht an ihrem „Wissen“ über „freie Energien“. Lernen Sie zuerst einmal die physikalischen Grundlagen, dann werden sie sehr schnell feststellen, dass Magnetfelder nur ablenken und keine Arbeit verrichten. Ein perpetuum mobile kann sowiso nicht existieren…

        • admin sagt:

          „Lernen Sie zuerst einmal die physikalischen Grundlagen“ … damit wir weiterhin, wie seit gut 130 Jahren, mit Heizungen herumfahren, die als Antriebsmotoren bezeichnet werden??

          • FF sagt:

            Klasse Antwort, Herr Admin!
            Da grübelt der Herr Ingenieur wohl noch, wie das mit den Heizungen wohl gemeint war 😉
            Zitat: „Ein perpetuum mobile kann sowiso nicht existieren… (Zitat ende) Nun, da gab es natürlich schon ganz andere Geistesgrößen als den Herrn Ingenieur, die sich in der Vergangenheit mächtig geirrt haben.Mal sehen was die Zukunft bringt!
            Ich jedenfalls war bei einer Vorführung anwesend (Frühjahr 2013), wo ich beinahe vom Glauben ab fiel. Da hat mir doch ein Russe bewiesen (absolut nachvollziehbare und wiederholbare Vorführung), dass die bis zu neunfache „Menge“ Strom hinten raus kam, als die Menge, die eingespeist wurde.

            Seither bin ich mit meinen Beurteilungen sehr vorsichtig geworden. Ich bin überzeugt davon, die Welt wird in den nächsten 20 Jahren energietechnisch nicht wiederzuerkennen sein. Da wird der Herr Ingenieur noch Augen machen.

        • Mayenzet Rene sagt:

          komische Besserwisser gibt es.

        • Alex sagt:

          Physikalische Grundlagen: der 2.Hauptsatz bezieht sich auf Wärmekraftmaschinen im thermodynamischen Gleichgewicht und erfasst KEINENFALLS offene Systeme im „Ungleichgewicht“ oder quantenmechanische Phänomene etc.
          Die klassische Physik deckt nur einen sehr kleinen Teil real existierender neuerer Technologien ab!
          Information bzw. Negentropie hat niemals Einzug in die klassische Physik gehalten.
          Der Herr Ingenieur möge doch erklären wie das Universum seit 14 Milliarden Jahren existiert ohne das irgendeiner „Kohle schippt“
          What we know is but a droplet, what we dont know is an Ocean (Sir Isaac Newton).
          Daran hat sich in hundert Jahren nichts geändert, neben den „bekannten Gesetzen der Physik“ gibt es auch eine Reihe unbekannter!
          Die Gravitation „widersetzt“ sich nicht der Vereinheitlichung mit den anderen Grundkräften – sie wurde nur von 99,99xx? % der Wissenschaftler nicht verstanden.
          Tesla war da schon vor 80 Jahren wesentlich weiter!
          Ich weis auch wieso. Sein Geist war offen und nicht befangen

          • admin sagt:

            Es würde uns sogar schon weiter bringen, wenn unsere tätigen Ingenieure sich mal etwas mit der Neuen Physik nach Norberto Keppe beschäftigen würden. Das würde diesen fleißigen Praktikern – aufgrund ihrer Berufserfahrung – vielleicht manch ein „Heureka-Erlebnis“ bescheren.

        • Heinrich sagt:

          Lieber Herr Ingenieur, besorgen Sie sich doch mal das Prüfungsbuch für Elektrotechnik, denn da steht es geschrieben wie was geht.
          Liebe Grüße
          Heinrich

    • Hallo Günter Sieber,

      habe durch Zufall Deine Suche nach einer Bauanleitung eines Magnetmotors gelesen.
      Ich wäre in der Lage Dir eine Bauanleitung eines funktionierenden Magnetmotors zu überlassen womit man seinen ganzen Strom damit erzeugen kann – abhängig wie groß natürlich der Jahresbedarf ist.
      Solltest Du daran Interesse haben, so gib mir bitte Antwort, sofern Du in der Lage wärst diese Bauanleitung in ein Projekt umzusetzen. Wenn ja – mir einen gegen Kostenerstattung mit zu bauen.
      Gruß vom alpenindianer aus dem Süden der BRD GmbH

      p.s.: ich habe noch mehrere Dinge in diese Richtung in petto schon alles fertig es fehlt nur an der professionellen Vermarktung denn mit diesen Wissen und Projekten sind die Energiehändler in einem Jahr pleite da es unzählige perpetuum mobiles gibt…

      • Volker sagt:

        Hallo alpenindianer,
        haben Sie wirklich einen Bauanleitung eines funktionierenden Magnetmotors womit man seinen ganzen Strom damit erzeugen kann?
        Ich habe bis jetzt leider noch keinen Magnetenmotor gesehen der läuf und bin auf der suche nach einem System wo man selber bauen kann um die Energie für den Eigenverbrauch zu erzeugen.

      • Mike sagt:

        Nanu ich bin schon lange auf der Suche nach nem vernünftigen Plan einen Magnetmotor zu bauen……

      • holger sagt:

        mich würden deine weiteren projekte interessieren ! mfg holger

    • Ronco sagt:

      Im Fundus des DPA sind etliche. erteilte und inzwischen längst wieder erloschene Patente zu finden, deren Nachbau simpel ist.

      Wer glaubt, dass die „Dinger“ alle nicht funktionieren, dem sei gesagt, dass die Patentämter Anträge auf Erteilung eines Patentes stets ablehnen würden, wenn es hier nach einem PM auch nur „riechen“ würde…

    • Weibel Christina sagt:

      Guten Tag Hr. Sieber, ich finde heute Ihren Kommentar vom Feb. 2013 betr. Magnetmotor. Seit ein paar Wochen ist jetzt der Bauplan von N. Tesla’s Quanten-Energie-Generator frei im Netz erhältlich. Können Sie damit etwas anfangen, resp. einen solchen bauen? Wäre sehr interessiert. Ich freue mich auf eine Antwort und grüsse freundlich. Ch. Weibel

  11. Elke Lind sagt:

    hallo

  12. Elke sagt:

    Konkrete Fragen:
    1.)Wie komme ich als Laie an ,,Freie Energie“ oder was muss ich tun, um ,,Freie Energie“ zu nutzen in meinem eigenen kleinen Haus?

    2.)Wer kann mir dabei helfen, ,,Freie Energie“ für mich nutzbar zu machen?

  13. Eugen sagt:

    50 kw und 5 kw edelgasmotor für einen stromgenerator
    mfg Eugen

  14. Eugen sagt:

    dieser edelgasmotor würde mich sehr interessieren,
    für einen Strom Generator freie Energie Generator.

    Leistung 5 – 30 kw reichen mir.
    mfg Eugen

  15. Perdis sagt:

    An ähnlichen Artikeln mit Verweisen auf Teslas Versuche die freie Energie zu nutzen, fehlt es ja gewiss nicht. Was aber der überall anzutreffenden Skepsis entgegenwirken könnte, wären endlich mal Berichte mit konkretem Hintergrund:
    Nicht nur Blockschemata der Prinzipien, die eh keiner versteht oder verstehen will, sondern konkrete, von Physikern nachvollziehbare Fakten, untermauert mit nachprüfbaren Daten für den eigentlichen Prozess, die zu- und die abgeführte Energie sowie die Randbedingungen, die für einen laufenden Prozess an einem real bestehenden Vorführmodell erforderlich sind. Dahinter würden alle vollmundigen Ankündigen und Träumereien für bald zu erwartende Lösungen verblassen, und die Öffentlichkeit könnte endlich gespannt auf käufliche Industrielösungen schauen, durch welche die Energiebosse das Fürchten gelehrt werden könnten. – Also wann wird’s endlich konkret?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.