Gravitationsmotor Semo – eine Studie

Gravitationsmotor Semo – eine Studie
Mein Dank an Freund und Mitstreiter Friedhelm, der mir einen interessanten Link zu einem Open Source Projekt Gravitationsmotor geschickt hatte. Ich gebe den Text mit Grafiken (ohne Berichtigung von Deutschfehlern) hier als Original kopiert wieder, da der Entwickler, ein Syrer, um Verbreitung in der Öffentlichkeit bittet.
In der Hoffnung, dass der eine oder andere Maschinenbauer, Techniker, Ingenieur oder Tüftler diese Ideen aufgreift und die Technik zur Vollendung entwickelt. Weitere Erklärungen und Kontaktmail des Entwicklers finden Sie unten im Text.

Mein Dank an Freund und Mitstreiter Friedhelm, der mir einen interessanten Link zu einem Open Source Projekt Gravitationsmotor geschickt hatte. Ich gebe den Text mit Grafiken (ohne Berichtigung von Deutschfehlern) hier als Original kopiert wieder, da der Entwickler, ein Syrer, um Verbreitung in der Öffentlichkeit bittet.
In der Hoffnung, dass der eine oder andere Maschinenbauer, Techniker, Ingenieur oder Tüftler diese Ideen aufgreift und die Technik zur Vollendung entwickelt. Weitere Erklärungen und Kontaktmail des Entwicklers finden Sie unten im Text.

Gravitationsmotor Semo
Syrien, Afrin,  2016


Einführung:
Der alte Mensch kämpfte für die Erhaltung seines Lebens und die Gewinnung von genügender Nahrung. Nach der Entdeckung des Feuers sorgte er zusätzlich für die Erzeugung von Energie. Dafür holzte er die Wälder ab, was große Auswirkungen auf das ökologische System der Erde hatte. Das war aber nichts gegen das, was folgte. Für die Erzeugung von mehr Energie plünderte der Mensch den “grünen” Planeten vollständig aus. Die Folgeschäden durch die Förderung und Ausnutzung von Steinkohle, Erdöl und Kernenergie sowie der Entsorgung ihrer Abfälle sind unvorstellbar.
Gravitationsmotor Semo (GMS) stellt eine neue Methode zur Gewinnung von Energie vor. Es ist eine Erfindung mit einer einfachen und einmaligen Konstruktion. Es nutzt die Erdgravitation zur Erzeugung von Drehbewegung aus. Es können Motoren der Leistung von 10, 100, 1000… kW gebaut werden. Damit sind fast alle Probleme der Energieversorgung gelöst.
GMS ist umwelt freundlich, da es keine Abgase, Strahlen oder Abfälle jeglicher Art erzeugt. Es ist  zudem geräuschlos und schadet seiner Umgebung nicht. In seiner Nähe hören wir nur das sanfte Pfeifen der Kugellager und das Wehen des Windes beim Fliegen der Gravitationsmassen.
Werden wir jetzt unseren Planeten schonen?
Fast alle Modelle von Gravitationsmotoren benutzen das Ein-Achsen-System. Die Gravitationsmassen werden bei ihrer “Drehung” durch komplizierte und unpraktische Mechanik bewegt, um das Hantelarm auf einer Seite der y-Achse länger als auf der andern Seite zu machen oder die Länge des Hebelarms zu veränderen. Es “entsteht” ein kleines Drehmoment. Dieses Drehmoment kann im besten Fall kaum das Modell in Bewegung setzen. Dazu gehöhrt auch das Bessler-Rad.
Zum ersten Mal wird das Zwei-Achsen-System durch GMS benutzt. Die erste Achse liegt im Ursprung 0 (Hauptachse oder Kraftachse). Die zweite Achse ist paralell zur ersten und liegt in M (Massen-Achse). Beide Achsen sind um R von einander verschoben, (s. gms-GIF). Demnach kann das Motor mit einfacher Mechanik leicht realisiert werden.


Die folgende Studie behandelt diese Methode. Dabei ist das Hauptinstrument des Motors die Hantel im 1. Bauweg (Bild 1, 3) und das Hebel im 2. Bauweg (Bild 4).

Welcher Bauweg besser und praktischer ist, wird nur nach dem Bau von beiden Modellen entschieden. Deswegen habe ich beide Bauwege ausfühlich behandelt, obwohl ich im Laufe der Studie den zweiten Bauweg bevorzuge.
Wir haben eine Hantel der Armlänge 2.ℓ mit den einzelnen Massen m1 =  m2. Es folgt für die Schwer-Punkt-Masse SPM = m:
m = m1 + m2……………………………………………[kg]………………………………………………..(1)

Weiter auf der Hauptseite: https://www.slimlife.eu/Gravitationsmotor.html

Text und Grafiken: Entwickler

Kla.TV – guter Kurzfilm über die Unterdrückung der “Freien Energie”

Man kann nicht oft genug darauf hinweisen. Saubere, nahezu kostenlose Energie, könnte es seit gut über 100 Jahren geben. Kla-TV brachte gestern einen guten Kurzfilm zu nur vier Genies auf diesem Gebiet: Nikola Tesla, John Bedini, John Hutchinson und Adam Trombly. Vier, stellvertretend für über 5.000 dokumentierter Fälle der Unterdrückung bzw. Verhinderung von sauberen, autarken Energielösungen.

Das ist sicher etwas, das die Masse der Mainstreamgläubigen niemals als Wahrheit annehmen kann. Für diese bemitleidenswerten Arbeits- und Konsumsklaven (ohne es zu erkennen) sind das natürlich nur Verschwörungstheorien. So, wie der Film “Thrive”, auf den wir bereits im November 2013 hingewiesen hatten, für diese Leute nur “Verschwörungstheorien” sind.

Liebe Leute, wenn ihr euch “Thrive” einmal von Anfang bis Ende anseht und dann selbst alles nach recherchiert, werdet ihr selbst darauf kommen, dass es Verschwörungspraxis ist. Nur wer sich selbst überzeugt durch Eigenrecherche kann neue Erkenntnisse gewinnen und das System durchschauen. Alle anderen bleiben weiterhin die Schafe, die sogar ihrem eigenen Metzger hinterher laufen.

Link zum kla.tv-Video: https://www.kla.tv/2019-08-18/14757&autoplay=true

Foto: Schnappschuß kla.TV-Video

Die “SunCell” in den Mainstreammedien

Bereits am 1. Januar 2017 brachte der US-Propagandasender CNN einen Bericht über die “SunCell” von Brilliant Light Power. Was an sich schon eine kleine Sensation ist.

SunCell in CNN

Demnach soll die “SunCell” wohl im Jahr 2018 auf den Markt kommen. Leider nicht für Privathaushalte, weder in USA noch EU oder BRD. Denn mit 150 KW bis 250 KW Leistung wäre die mit reichlich  zu viel Leistung bemessen. (Diese Leistungsgrößen waren bisher angedacht; im Fernsehbericht wird dazu leider nichts gesagt.)

„Die “SunCell” in den Mainstreammedien“ weiterlesen

Prof. Dr. Turtur fordert: Freie Energie für alle Menschen – jetzt

Kopp online

freie EnergieEin interessantes Interview der Kopp-Redaktion mit Prof. Dr. Claus Turtur. Einer der wenigen Gelehrten der etablierten Wissenschaft, der sich offen mit den freien Energien beschäftigt und noch an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften einen Lehrauftrag hat.

In einem Punkt ist der Professor aber nicht auf dem neusten Stand. In seiner Einschätzung, wann die ersten Techniken verfügbar sein können.

Lieber Prof. Tutur sie sind schon da. In wenigen Wochen oder Monaten können die Haushalte sogar ihren Stromanbieter kündigen. Sogar für relativ wenig Geld.   zum Interview

Freie Energie Film: “Aus dem Nichts” – jetzt in Kiel im Kino

Der Freie Energie Films “Aus dem Nichts” erstmals in der BRD zu sehen. Die Initiative Neue Energietechnologien (Freie Energie Nord) macht es möglich. Zwei Termine in Kiel.

Aus dem NichtsFür alle Freunde der Freien Energie und Neuer ergietechnologien aus dem Einzugsgebiet Großraum Kiel sicher eine gute Gelegenheit, sich diesen Film anzusehen.

„Freie Energie Film: “Aus dem Nichts” – jetzt in Kiel im Kino“ weiterlesen

Die Batterie ist tot!

Ein Mobiltelefon das nicht mehr aufgeladen werden muss und eine Ladestation, die nicht mehr an das Stromnetz angeschlossen wird!

OPhoneSeit Jahren forscht die Entwicklerfirma Steorn in Dublin, Irland, an der Möglichkeit mittels einer speziellen Magnettechnik saubere Energie zu produzieren. Eine Idee an der viele Tüftler und Entwickler weltweit gearbeitet hatten und auch immer noch arbeiten. Diverse Magnetmotoren wurden bekannt. Die meisten sind verschwunden – aus welchen Gründen auch immer. Bei dieser Technik geht es aber nicht um Magnetmotoren, sondern um die Viskosität von Magnetismus. Dazu mehr weiter unten.

Nachtrag 24.10.2018: Die Fa. Steorn ist nach 10 Jahren im Novemeber 2016 liquidiert worden s. h.

„Die Batterie ist tot!“ weiterlesen

Freie Energie Film: “Aus dem Nichts”

Kinostart des Freie Energie Films “Aus dem Nichts” am 11.03.2016

2015 drehte die österreichische Filmemacherin Angela Summereder den Film “Out of the Void” – “Aus dem Nichts” – , in dem sie sich mit Vorreitern der Raumenergie befasst und am Schluss derzeit lebende Pioniere vorstellt, wie Prof. Dr. Claus W. Turtur und den indischen Erfinder Paramahansa Tewari, über den wir in der letzten Ausgabe berichteten. Der Filmwurde vom15. Oktober bis 22. November 2015 an der Viennale in Wien gezeigt. Am 11. März 2016 ist offizieller Kinostart in Wien, am 12.3. in Linz und vom 14.16.3. in Salzburg und Innsbruck.

Aus dem NichtsAnwesend sein werden auch Toby Grotz als Vertreter von P. Tewari, Prof. Turtur – und die Redaktoren des “NET-Journals”!

„Freie Energie Film: “Aus dem Nichts”“ weiterlesen

Energie produzieren wie die Sonne?

Wendelstein 7-X – warum einfach, wenn es doch auch kompliziert geht?

Wendelstein 7-X, der Experimentierfusionsreaktor in Greifswald soll das irgendwann einmal möglich machen. Energie produzieren, wie die Sonne. Mehr als zwei Jahrzehnte Forschungszeit, über eine Milliarde Steuergelder und ein gigantischer Materialaufwand wurden bisher aufgebracht. Zumindest für einen ersten Teilerfolg.

wendelstein x-7
Am 10. Dezember 2015 wurde mit diesem Wunderwerk der Technik das erste Plasma produziert.

„Energie produzieren wie die Sonne?“ weiterlesen