Nathalie mit Methanol-Brennstoffzelle – das bessere Elektroauto

Im Juni 2019 war das 21. internationale Sportwagentreffen am Wörthersee. Nathalie, das erste und einzige Methanol-Brennstoffzellen-Elektroauto war auch dabei.

Velden am Wörthersee ,Fahrzeugpräsentation am Schloss in Velden am Wörthersee Foto: Torpeto Motor GmbH

Gleichzeitig eröffnet der erste Gumpert Händler – “Auto Salon Velden”. (s. Pressemitteilung)

Und ganz frisch vom 13.09.2019 diese Newslettermitteilung hier im Volltext:

Nathalie bekommt „Best of Best“ beim Automotive Brand Contest verliehen und ist ab sofort bestellbar.

INGOLSTADT, 13.09.2019


Lieber Sportwagenfreund,


es gibt Grund zur Freude! Auf der IAA in Frankfurt wurden in dieser Woche traditionell die Preise des Automotive Brand Contest 2019 vergeben. Nathalie, unser Team und unser Designpartner IDEENION bekamen zusammen die höchste Auszeichnung „Best of Best“ in der Kategorie „Concepts“.

Die Jury des Rates für Formgebung überzeugte sowohl die Umsetzung der zukunftsweisenden Technologie, als auch Roland Gumperts innovative und ästhetische Interpretation des Themas Sportwagen.


v.l.n.r: Martin Schopka (Creative Director IDEENION DESIGN AG),
Lorenz Loew (CEO IDEENION DESIGN AG),
Zhao Wu (Head of Finance GUMPERT AIWAYS AUTOMOBILE GmbH)

Bloß nicht langweilig – Unser Entwurf transformiert emotionale Tugenden des Automobils in das Elektrozeitalter“,
so Chef-Designer Lorenz Loew über die Linien des Fahrzeuges.

„Wir sind die ersten mit einer Methanol-Brennstoffzelle und haben das Fahrzeug, was sich beim Fahren und Parken selbst wieder auflädt und damit 850km weit kommt. Ganz ohne Steckdose“, erläutert Marketingdirektor Harald Schlegel.

Und es gibt noch eine Neuigkeit: Ab sofort kann unsere mehrfach ausgezeichnete Nathalie in der Sonderausstattungsvariante „First Edition“ unter www.rolandgumpert.com verbindlich bestellt und reserviert werden.

Mit legendären Grüßen aus Ingolstadt

Ihr Roland Gumpert Team

Jetzt reservieren 

Weitere Infos unter www.rolandgumpert.com

Soweit die Mitteilung von Roland Gumpert.com

Fotos: Roland Gumpert.com

Diese Technik von Roland Gumpert mit der Methanol-Brennstoffzelle zum Laden der Batterie und auch die Flusszellentechnik von nanoFlowcell© sind die bisher besten Techniken für saubere, umweltfreundliche Elektromobilität.

Im Gegensatz zu der Lithiumionenbatterietechnik, die unsere verlogenen und korrupten Politiker auch noch mit Steuergeldern fördern, die aber schwerste Umweltschäden verursachen.


8 thoughts on “Nathalie mit Methanol-Brennstoffzelle – das bessere Elektroauto”

  1. Sehr geehrter Administrator,
    Sehr geehrter Herr Rutschmann,

    was soll denn das hier, einen Supersportwagen für 407.000 € vorzustellen, das bringt uns nun wirklich nicht weiter.
    “Ziel: Freie, saubere Energie für ALLE! Energie selbst erzeugen.” Ist das wirklich der Leitspruch von Slimlife?

    Dieser Artikel enttäuscht mich wirklich maßlos! Wozu soll das gut sein???
    Damit werden unsere Probleme wohl kaum gelöst werden! Ein Mittelklassefahrzeug
    in der Golf-Klasse füe 30.000 € mit diesem Antrieb, ja das wärs.

    Der Computer ist auch erst so erfolgreich geworden, als sich jeder für unter 1.000
    € einen PC leisten und kaufen konnte.

    Selbstverständlich werden wir von diesem Fahrzeug und Antrieb nie wieder etwas hören.

    Mit freundlichen Grüßen
    Perry Rhodan

    1. Natürlich ist dieser Supersportwagen nicht für die Masse. Es geht hier aber um den Technologieträger. D. h., es geht um diese Technik. Die könnte – wenn sich die Konzerne nicht sperren würden – auch in jedem kleinen Elektroauto eingesetzt werden. Darum geht es. Um die bessere Technik, die auch noch wesentlich umweltfreundlicher und Verbraucher freundlicher ist, da an jeder Tankstelle in 5 Minuten Methanol nachgetankt werden könnte. Wo sollen denn die ganzen erwünschten Millionen E-Autos geladen werden und mit welchem Strom??

  2. Ich glaube, da liegt ein Missverständnis vor. Die “Nathalie” von Gumpert ist ein normales Elektroauto mit einer 60kWh Batterie, ähnlich wie ein Tesla. Die eingebaute Brennstoffzelle dient der Reichweitenverlängerung. Mit der Brennstoffzelle alleine käme man nicht weit und auch nur im Schneckentempo.

    1. Ist schon klar, dass bei der Nathalie eine Batterie die vier Radnabenelektromotoren mit Strom versorgt. Nur, bei dieser Technik werden nicht “zentnerweise” Batteriepacks benötigt, die den Strom liefern und an der Ladestelle stundenlang wieder aufgeladen werden müssen. Sondern die Brennstoffzelle liefert den Strom für die Batterie. Deswegen erreicht das Auto die wesentlich längere Reichweite und kann dann innert 5 Min. mit Methanol nachgetankt werden. So schnell, wie bei Benziner oder Diesel. Somit kein “normales” Elektroauto.

      1. Ich glaube, da liegen Sie falsch. Die Brennstoffzelle dient einzig und allein der Reichweitenverlängerung. Leider sind die Informationen, die Gumpert liefert bzw. nicht liefert sehr lückenhaft und unklar. Das Auto wird an Ladesäulen geladen, die Brennstoffzelle lädt während der Fahrt nach, allerdings nur relativ wenig. Die Vorstellung, man bräuchte nur Methanol tanken, ist irreführend. Man muss in erster Linie Strom tanken. Das Prinzip ist das gleiche wie bei E-Autos, die einen kleinen Verbrennungsmotor an Bord haben, der die Batterie nachlädt, Beispiel BMW i3.

        1. Was soll der Quatsch? Lesen ist wohl nicht Ihre Stärke?? Steht doch groß auf der Internetseite von Gumpert:”Grenzenloses Fahrvergnügen ohne Steckdose” Wieder so ein U-Boot das zukunftsweisende, bessere Technik schlecht reden will? Da können Sie sich gern auf Pissram austoben.

          1. Hier wird es vom Hersteller erklärt:

            “Die Nathalie Fuel Cell unter der Carbon Fronthaube arbeitet permanent und erzeugt mit 5 kW Dauerleistung. Genug Energie um das Fahrzeug während der Fahrt mit seiner Basisenergie zu versorgen. Bei Stadtfahren, Pausen und Fahrten mit geringer Geschwindigkeit, steigt durch die Nathalie Fuel Cell die Ladung der Pufferbatterie. So steht für schnelle Fahrten immer genug Energie zur Verfügung. Die Nathalie kann je nach Konfigurationswunsch mit unterschiedlich großen Batteriekombinationen ausgestattet werden. Ganz nach Wunsch und Fahranspruch.”
            Quelle:
            https://www.rolandgumpert.com/nathalie/methanol-fuel-cell/

          2. Ja, und? Betrifft ja dann wohl die Pufferbatterie. Wenn am Auto keine Steckdose ist, geht es wohl nicht um Batterien, die per Steckdose aufgeladen werden müssen. Sonst wäre wohl die Aussage des Herstellers:”Grenzenloses Fahrvergnügen ohne Steckdose” falsch – s. https://www.rolandgumpert.com/ runter scrollen. Steht übrigens neben der Aussage:”100% elektrisch und trotzdem unabhängig wie ein GT.” Und weiter unten:”Nathalie nutzt eine Technologie, mit der unbegrenzte Reichweiten ohne Steckdose möglich sind – besonders in Regionen ohne Schnellladesäulen ein gewaltiger Vorteil.” Und:”2Way-electric-car
            Die Nathalie bleibt nicht stehen, wenn die Batterie leer ist. Sie ist nur der Puffer zwischen der 5 kW starken, mit Methanol betriebenen, Fuel-Cell und den Motoren. Sobald das Fahrzeug, binnen drei Minuten, mit frischem Methanol betankt ist, geht es weiter.” https://www.rolandgumpert.com/nathalie/performance/
            Also was soll der ganze Quatsch mit “Elektroauto, wie jedes andere?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2011 www.slimlife.eu

On this website we use first or third-party tools that store small files (cookie) on your device. Cookies are normally used to allow the site to run properly (technical cookies), to generate navigation usage reports (statistics cookies) and to suitable advertise our services/products (profiling cookies). We can directly use technical cookies, but you have the right to choose whether or not to enable statistical and profiling cookies. Enabling these cookies, you help us to offer you a better experience. Cookie policy