Keshe: Plasma-Generator soll nun doch kommen??

Mal sehen, was dieser Ankündigung wirklich folgt – wenn überhaupt.

Seit über sieben Jahren verfolge ich nun die Entwicklung bei Keshe. Seit über sieben Jahren geistert der Plasma-Generator  zur autarken Stromerzeugung durch die Keshe-Foundation.

Keshe-Teaching DeutschDamals noch mit Hauptsitz in Belgien, jetzt Italien, war der Generator auch schon für EUR 5.000,- vorbestellbar. Gekommen ist bis heute nichts, außer den Magravs zur Stromverbrauchsenkung. Selbst bei den Magravs sind die Erfahrungen von Nutzern höchst unterschiedlich. Von geht gar nichts, bis zu über 30 % Verbrauchssenkung. Ähnlich beim Spritverbrauch im KFZ.

Im Dezember 2016 verkündete Mr. Keshe, dass der Plasma-Generator in der Zertifizierungsphase sei – Hoffnung?  Dann, etwa Mitte 2017, verkündete Mr. Keshe, dass der Generator nun doch erst einmal nicht kommt. Mit nebulösen Erklärungen. Wir kennen das ja mittlerweile. Durchhalten ist angesagt.

Durchhalten und Verständnis aufbringen ist  deshalb angesagt, weil es sich um eine völlig neue Physik handelt. Ja, die nicht einmal Mr. Keshe selbst bis heute vollends verstanden hat. Wie auch? Gibt ja nichts, woran man sich orientieren könnte.

Von der Erfindung des Rades bis zur ersten “Benzinkutsche” von Carl Benz, hat es ja auch “ein Weilchen” gedauert. (So lange werden wir wohl nicht mehr warten müssen.)

In der deutschsprachigen Zusammenfassung der Keshe-Teachings vom 12.07.2018 verkündet Mr. Keshe, dass die Plasma-Generatoren nun doch kommen sollen. Eine externe Firma – wahrscheinlich in China – soll jetzt mit der Produktion beginnen.

Die Generatoren sind für die Energieversorgung der Raumschiffe entwickelt, nicht für die autarke Stromversorgung eines Ein- oder Mehrfamilienhauses, wozu sie allerdings eben auch verwendet werden können.

Mr. Keshe sagt, dass man sich mit so einem Gerät dann ein Elektroauto – z. B. Tesla – kaufen kann, diesen Generator einbaut und man nie mehr an eine Steckdose zum Aufladen muss. Genau das, was wir uns eigentlich alle wünschen. Ein Generator der genügend Strom erzeugt für das gesamte Haus oder auch für den Antrieb eines Elektroautos.

Damit ich hier nicht alles schreiben muss, bitte das Video ansehen. Mario Kienappel gibt dort sinngemäß die Aussagen von Mr. Keshe in Deutsch weiter.

Wer nicht das ganze Video anschauen will, ab ca. 18. Minute geht es um den Plasma-Generator.

Ob und wann das dann wirklich was wird, bleibt eher noch offen. Aber auch eine unendliche Geschichte kommt irgendwann einmal an sein Ende.

Foto: Schnappschuß vom Video

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Keshe: Plasma-Generator soll nun doch kommen??

  1. Grossenbacher Peter sagt:

    Ich bin auch ein Interessierter. Ich verfolge die “Erfolge” Strom aus dem nichts schon seit Jahren. Nicht nur Keshe und Rossi sondern auch Randal Mills mit seinem Hydrino,. Das sind alles komplexe Gebiete, die man mit altbekannten Physik und Mathe nicht beikommt. Das vertreiben der Geräte ist eine kaufmännische Aufgabe und ist den Technikern und Mathe. Leuten nicht gelüufig. Ich würde sogar soweit gehen und sagen wenn man einmal eine grössere Anzahl “unter der Hand” vertreiben kann,können sich die Multis nicht mehr negativ wehren. Das heisst, wenn das Wasser unter dem Kiel fehlt, kann das Schiff nicht mehr schwimmen, wenn Sie verstehen was ich meine!

  2. Rudolf Pajzer sagt:

    hallo, was geliefert werden das bestimmt das Volk und wenn die zu dämlich sind, und weiterhin zu Wahl gehen, ja dann gehört denen der Dübel gebohrt.
    Bei jeder Wahl werden die alten Parteien entlastet ( für Ihre Schandtaten ) und die neue dafür legitimiert. Obwohl es immer die gleichen sind, nicht die selben.
    So geht Schweinerei heute!!!
    Die wechseln doch nur die Sitzplätze. Die arbeiten alle und zwar ausschließlich alle gegen uns

  3. Mayr Günter sagt:

    Auf dem Holzweg im positiven Sinn, oder sind Sie der Meinung, dass der e-cat nie für den Hausgebrauch zugelassen wird. Denn dass er funktioniert, wurde vielfach bewiesen.

  4. Mayr Günter sagt:

    Guten Tag!
    Es ist mit den Magravs hoffentlich nicht wie mit den e cats von Dr. Rossi. Da wird es noch mind. 10 Jahre dauern, bis sie an Einfamilienhaushalte geliefert werden dürfen. Der Amtsschimmel hat Zeit. Vor Allem dann, wenn im das Leben mit einer schönen Stange Schmiergeld versüßt wird. Aber da die Chinesen selbst Energiehabenichtse sind, werden sie den Magrav in so hoher Stückzahl produzieren und verkaufen, dass die Erdöl.-und Energiemafia hoffentlich baldigst ihre Erdölförderungen um mind.90% zurückfahren muß, weil es dann niemand mehr braucht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.