Natronlaugenheizung?

3 Sat berichtete am 29.01.2018 in der Sendung “nano” über eine neue Heizungsentwicklung aus der Schweiz. (Vielen Dank für diesen Hinweis an Franz T.)

Natronlaugenheizung_1

Heizung, also das warme Haus in kalten Zeiten, und Warmwasseraufbereitung über das ganze Jahr, machen laut Statistik ca. 88 % der jährlichen Energiekosten eines privaten Haushaltes aus. Ohne die Mobilität. Also könnte man in diesem Bereich die höchsten Einsparungen bewirken.

Die von 3 Sat vorgestellte Entwicklung von Ingenieuren des Schweizer Forschungsinstitut Empa in Zürich basiert auf ein 1883 angemeldetes Patent für eine Natron Lokomotive vom Aachener Ingenieur Moritz Honigmann. (s. Wikipedia)

Wie das System funktioniert, wird in dem 6-Minuten-Video gut erklärt.

Natronlaugenheizung_2

Meiner Meinung nach wäre das tatsächlich eine saubere, nachhaltige und Umwelt schonende Heiztechnik.

Allerdings glaube ich, dass diese Technik sehr aufwendig ist und dementsprechend auch ziemlich teuer in der Anschaffung wird. Abgesehen davon kann auch nicht überall die Geothermie genutzt werden, die in der Idealvorstellung der Ingenieure mit eingebunden werden sollte. Außerdem ist das System nicht für die meistens verbauten Konvektionsheizkörper geeignet, die eine höhere Vorlauftemperatur benötigen. Also wird das System eher bei Neubauten möglich sein, wenn überhaupt.

Wir werden das weiter verfolgen und sehen dann ja, was dabei raus kommt. Eine gute Idee ist es auf jeden Fall, finde ich.

Fotos: Schnappschüsse aus dem Video

Video:

 

Medizinskandal Schlaganfall Buchansicht - Shopseite

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Natronlaugenheizung?

  1. Detlev sagt:

    Auch wenn die Erfindung von gekauften Schulwissenschaftlern stammt, fuehlt sie sich richtig an, schliesslich stammt sie von einem Honigmann. Vielleicht kann die Natronlauge ueber ein AUKW gefoerdert werden.

  2. Cendrillon 10. März 2018 at 17:45 Durch hohe Robotersierung und Automatiserung in Produktion, Dienstleistung und Service ersparen wir uns die halbe Dritte Welt. Ich denke schon lange, hätten wir uns nicht die Türken millionenfach ins Land geholt, hätten unsere Ingenieure, Facharbeiter und Tüftler schon viel früher Maschinen gebaut, die ihre ungelernte Arbeit ersetzt hätten.

  3. Hannes sagt:

    Sehr geehrter Herr Admin,
    finde ich nicht gut, dass hier auch echte Wissenschaftler mit richtigen Erfindungen gelistet werden und somit die Gefahr beseteht, dass deren Reputation möglicherweise daraufhin in Misskredit gerät.
    Sie sollten sich wirklich schämen.

  4. Huber sagt:

    Hallo
    eine interessante Technik, habe nur von Ingeneuren gehört das die Lauge nicht so leicht zu händeln ist, Thema Materialverschleiß.
    doch als Thermisches Energiespeichermedium klingt das sehr gut: Alleine die Daten sind unglaublich sollte verfolgt werden
    13.1.2018: Thermische Batterie speichert 100 Mal so viel Wärme wie Wasser http://www.trendsderzukunft.de/waermebatterie-neues-material-wirkt-als-hocheffizienter-waermespeicher/2018/01/11/ – AzoPMA ein Polymer https://d-nb.info/1119447607/34

    https://www.ipfdd.de/de/organisation-und-leute/personal-homepages/prof-dr-brigitte-voit/optisch-und-thermisch-sensitive-polymermaterialien/https://www.nature.com/articles/s41598-017-17906-w poly(4-phenylazophenyl methacrylate) (AzoPMA), can have energy densities up to 698 J/g

    https://www.nbcnews.com/mach/science/battery-bottles-sunshine-could-bring-new-solar-revolution-ncna836416 – Paving the Way for a Non-Electric Battery to Store Solar Energy https://www.umass.edu/newsoffice/article/paving-way-non-electric-battery-store

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.