Magnetmotor-Generator von Sonny Miller

Alle Jahre wieder. Nein, nicht nur der Nikolaus. Aber ein neuer Magnetmotor.

 Laut Videobeschreibung wurde dieses Video am 15.06.2016 veröffentlicht. Also recht neu.

MagnetmotorSonnyMillerWenn man dieses Video mehrfach genau anschaut, kann man durchaus zu der Erkenntnis gelangen, dass diese Maschine tatsächlich kein Betrug sein könnte.

Das ist zwar nur ein Demonstrationsaufbau zum Nachweis, dass die Theorie der beiden Entwickler Harold L. (Sonny) Miller und Andrew E. Colson aus den USA funktioniert. Hat also noch nichts mit einem Prototypen oder Serienmodell zu tun.

Wenn die Maschine hochtourig läuft, sind da schon noch gewaltige Vibrationen in der Konstruktion. Aber es scheint seinen Zweck zu erfüllen und wohl nachweislich Strom zu produzieren. Die Maschine ist sogar steuerbar. D. h., es wird im Video sowohl eine geringe Drehzahl, wie eben auch ein Schnelllauf demonstriert. Dieser Magnetmotor entwickelt soviel Drehmoment, dass auch Generatoren damit betrieben werden können, wie im Video zu sehen ist. Jeweils einer links und rechts.

Diese Maschine läuft nur aufgrund der Abstoßungs- und Anziehungskräfte der Magnete. Die Bauart erinnert ein wenig an einen Boxermotor. Die Konstruktion hat viele mechanische Teile, womit Wartung und Verschleiß zu erwarten sind.

Reine Magnetkraft ohne Input von Gas, Öl oder sonstiger Brennstoffe. Selbst der Start geht einfach von Hand. Somit wird nur saubere Energie produziert.

Wäre ja schön, wenn die „Jungs“ das auch in Endprodukte für Hausbesitzer und Betriebe umsetzen könnten. Allerdings glaube ich nicht daran.

Die Tüftler machen alle dieselben Fehler. Patentanmeldung (freiwillig Meldung an die Bluthunde)  und große Veröffentlichung im Internet.

Sollte die Maschine wirklich funktionieren, sind die schnell „weg vom Fenster.“  Außer sie würden es so machen, wie Mr. Keshe, der die genauen Baupläne auch veröffentlicht. Das glaube ich hier allerdings nicht. Die Patentschrift, die man sich hier runterladen kann, wird zum Nachbau wohl nicht reichen.

Mal sehen, was daraus wird. Wahrscheinlich wieder nichts, wie bei allen anderen Lüling, Terawatt, Lutec, Platinum Invest usw.

Medizinskandal Diabetes

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Magnetmotor-Generator von Sonny Miller

  1. Oeschger Verena sagt:

    wie bitteschön soll das funktionieren! Keine Oeltankers mehr auf dem Meer, keine Gasabhängikeit, saubere Luft, sauberes Wasser, saubere Böden. Die Oelmultis plötzlich arm wie Kirchenmäuse. Selbst wenn das gebrauchstauglich wäre ist der Gegenwind doch
    viel zu gross. Ich wäre eine der Ersten die das gerne in mein Haus integrieren würde aber leider verstehe ich nichts von Technik und bin auf Angebote angewiesen. Schade!
    Schon beim Stirlingmotor bin ich auf Versprechungen reingefallen.

    • admin sagt:

      Der Sterlingmotor braucht generell eine Inputenergie und ist mit dem MM nicht vergleichbar. Wer sich bei uns über das Kontaktformular als Interessent gemeldet hat, wird auch informiert, sobald es eine verfügbare Technik zur Stromerzeugung gibt.

    • admin sagt:

      Der Sterlingmotor braucht ständige Inputenergie und ist mit MM nicht vergleichbar. Wer sich bei uns über das Kontaktformular als Interessent angemeldet hat, wird auch informiert, sobald eine funktionierende Technik zur Stromerzeugung verfügbar ist.

    • Erich Diel sagt:

      „ wie bitteschön soll das funktionieren „ Das ist nicht nur ein großes Problem mit einem Magnetmotor. Das selbe Problem stellt sich bei bei der Energiegewinnung und dem Speichern von Elektrizität.
      Wir können, nachweislich stehen einige funktionierenden Anlagen bei Kunden, den mit PV erzeugten Strom wirtschaftlich speichern. Wir haben Kunden die sind von ca. Februar bis Oktober mehr oder weniger Autark und tanken sogar Ihr E-Auto aus diesen Anlagen.
      Leider ist im Euroraum keine Fa. Bereit uns diese Akkus zu bauen. > Warum ???
      Ganz einfach, diese Akkus leben ca. 100 Jahre. Nachweislich !!!
      Nehmen wir mal an in einer Ortschaft stehen 500 Häuser. 400 Häuser können sich so einen Speicher leisten und trennen sich vom öffentlichen Netz. Wer zahlt nun die Netzentgelde, die Netzgebühren, den Unterhalt ? Das sind dann die restlichen 100 Häuser; >>> wie hoch ist dann der Preis für diese ?
      Aus diesem Grund werden wir unsere Anlagen nur in Kleinserien bauen können, Akkus bekommen wir zwischenzeitlich aus Russland.
      Genauso könnte man mit Redox Flow in Großanlagen speichern !
      Das ist aber alles vom Staat, von der Regierung so nicht gewollt.
      Da wir ja alle keine Kinder und Enkel haben spielt das alles keine Rolle, oder sehe ich das falsch ?
      Lasst mir mal etwas von dem Magnetmotor zukommen, dann baue ich einen, ohne die Einwilligung der Industrie und dem Staat. Würde genauso vorgehen wie mit unserer Speicheranlage .
      Würde mich freuen was zu hören.
      erich.diel@gmx.de

  2. Stefan Hauser sagt:

    Hats schon jemand gebaut?

  3. Manuel Fraberger sagt:

    Hab mir das Video nochmal angesehen. Ich weiß nicht warum ihr das nicht seht. Man sieht den Stromanschluß an den Schaltkasten und die Stromanschlüße an den Motoren Links und rechts am Fakegestell. Es handelt sich dabei um ganz normale Getriebemotoren, stehend der Elektromotor und darunter das Winkelgetriebe. Der billigste Fake eher. Ist eindeutig ein Überbleibsel einer Industriemaschine. Oder glaubt ihr wirklich das dieser Hanswurst das alles entwickelt hat. Die paar Markierungen hätte meine Schwester auch zustande gebracht.

  4. Manuel Fraberger sagt:

    Man sieht doch die Hydraulikmotoren links und rechts von dem Gestell. Als zwischen diesen Motoren ist nur Fake. Der Typ macht sich nicht einmal die Mühe die Leitungen abzuschließen. Mit dem Display und dem Schaltkasten kann er die Geschwindigkeit regulieren. Ich glaube das ist (also der Schaltkasten und die Hydraulikmotoren) ein Teil einer Industrieanlage und wie schon erwähnt alles dazwischen Fake. Allein die Reibungsverluste der geschmierten Kette sind enorm.

  5. Franz sagt:

    Wenn das alles funktionieren würde, warum ist keiner der „Erfinder“ so großzügig die Pläne per Post anonym zu versenden oder simultan ins Netz zu stellen?

    Alle auf den Kopf gefallen? Alle geldgeil? Alles Unfug?

  6. H.Joksch sagt:

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Staaten welche jede Energie einkaufen müssen, kein Interesse an Magnetmotoren-Herstellung haben. Die Erbauer solcher Motore könnten allein mit und von Privilegien ein teures luxuriöses Leben führen. Wer soll trotz „Patentrechte “ einer solchen Produktion Einhalt gebieten. Redakteure und Journalisten hätten den grössten Spass daran solche Erfindungen in die Welt zu tragen und Talkshows würden ein großes Publikumsinteresse bringen. Von dem hört man nichts. Aber sehr wohl von missglückten Weltraumexperimente welche Milliardenbeträge verschlungen haben ( zum Teil auch Steuergelder ) Also heraus mit der Wahrheit und währet den Anfängen.

  7. Gerhard sagt:

    Solange die Erfinder die Magnetmotoren patentieren lassen um daraus ein Geschäft machen zu wollen, solange wird nicht verstanden das die Erde nur ein großes Raumschiff ist, das sauber zu halten ist für die zukünftigen Generationen.
    Der Erfinder sollte durch seine Fähigkeiten der gesamten Menschheit dienen und nicht geldgierig werden. Die Geldgierigkeit zerstört dann die Erfindung.
    Wird im bestenfall wenn es funktioniert aufgekauft und verschwindet dann auf nimmer wiedersehen. Keiner darfs dann nachbauen, Patentschutz!
    Also verloren, vergessen für die Menschheit.-

    • Pitter sagt:

      Hallo Gerhard,

      ich bin ihrer Meinung, durch und durch. Eigentlich Punkt und aus.

      Nur – wenn dieser Koloss von Maschine tatsächlich funktioniert und der Erfinder verzichtet zum Wohle der Menschheit auf eine Vergütung und stellt die Baupläne jedem zur Verfügung, was dann?

      Investoren müssten sich bereit erklären, diese Maschine zu bauen, zu verbessern und zu betreiben.
      Investoren denken aber nicht an das Wohl der Menschen, nur an Profit.

      Der ‚kleine Mann‘ wird nicht in der Lage sein diese Maschine im Hobbykeller nachzubauen.

      • Franz sagt:

        Wieso nicht, ist der Mann im Video Millionär???

      • Michael Wienker sagt:

        Was ist denn das für ein Schwachsinn?

        Tut mir leid dich so anzufahren, aber doch, ich denke und bin überzeugt, dass z.b. ich in der Lage wäre diese Maschine zu verbessern, weiterzuentwickeln und alleine für z.b. eine Wohnsiedlung zum Selbstkostenpreis zu etablieren. Gerade auf Ländlichen Räumen würde dieser Ansatz funktionieren. Die Menschen sind es leid für große Konzerne zu bezahlen, davon bin ich jedenfalls überzeugt.

        Grüße Mivhael

      • Roman Kretz sagt:

        Das ist eigentlich simpel gebaut . Dieser geht von der Abstossung der gleichpoligen Magnete aus und beim abstossen dreht sich der
        Magnet immer um ein achtel und dadurch werden die Magnete
        gewechselt und das ganze wiederholt sich .Darum dreht er sich
        eigentlich eine Mechanische Drehung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.