John Bedini verstorben

John BediniWer nach Techniken zur „Freien Energie“ sucht, stößt unweigerlich irgendwann auf den Namen John Bedini. Nun sind mir zwei Meldungen zum Ableben John Bedinis aufgefallen. Dann wird es wohl leider stimmen.

John Bedini soll bereits am 5. November 2016 verstorben sein. Kurz nach dem Tod seines Bruders Gary.

Hier die Mitteilung auf Overunity:

Und nachfolgend das Video „In Memory of John Bedini“ auf Youtube

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu John Bedini verstorben

  1. Adam sagt:

    Ich bin heute etwas aus den Wolcken gefallen, als ich gelesen habe, dass John Bedini angeblich verstorben sein soll und das bereits um den 5.11.2016 und auch noch sein Bruder. Ich habe keinerlei Hintergrundinformationen zu den Umständen, doch es wäre nicht das erste Mal dass Menschen jenes Kalibers und Forschungsrichtung von uns gehen bzw. perfide gegangen werden. Bleibt nur zu hoffen, dass es nicht auch so in diesem Fall war.

    Noch mehr enttäuscht bin ich aber darüber, dass anscheinend so wenige Menschen davon Notiz genommen haben, geschweige denn Kondolenzien kund tun. Menschen die ihn persönlich getroffen, oder gar gekannt haben und mit seinen Ideen / Konzepten „video -hausierten“ bzw. „hausieren“………

    Am meisten traurig bin ich allerdings darüber, dass ich Ihn und seinem Bruder nicht persönlich die Hand schütteln durfte, da ich erst seit einigen Monaten von ihm und seinen Forschungen, Experimenten und Erfindungen gehört habe und mich da einarbeiten möchte. Ich werde diese versuchen nachbauen und mich dahinter klemmen, es zu verstehen und seine Werk weiter zu geben.

    Es war schon schlimm genug als Michael J. Ruppert sich unerwartet das Leben genommen hatte nach all den Jahren der Ausgrentzung und Belächelung. Auch ihn wollte ich gerne persönlich kennen lernen und meinen Dank und Respekt mitteilen.

    Erschütternd, dass wir immer noch in Zeiten Leben bzw. es so leben, dass Menschen die Courage, Mut und Anstand hatten etwas, oder einfach nur „NEIN“ zu sagen erst sterben müssen, damit wir (der Rest der Menschheit) begreifen, welchen Schatz sie für die Menschheit als ganzes darsstellten und wir Sie offensichtlich ver- bzw. nicht erkannt haben.

    Wer immer, woimmer, wann immer diese Zeilen Lesen sollte. Mein aufrichtiges Beileid an die Familien und Freunde von John & Gary Bedini und beiden all unser Dank, Anerkennung und Hochachtung. Sie werden vermisst, aber ganz sicher nicht vergessen werden. Alles Liebe !

    • Adam sagt:

      ……hhmmmmm Bedini hatte sich zuletzt ja „zufällig“ mit der Arbeit und den erfindungen eines weiteren Genies „Dr. Rife“ mit der „Rife Machine“ die u. a. nachweislich Krebs abtöten und damit heilen kann. Ich recherchiere da gerade auch etwas.

      Ein Schelm, der da nun genau unter diesen Zusammenhängen etwas Böses denkt, ODER??????

      • admin sagt:

        Royal Raymond Rife hatte mit seiner Elektromedizin nachweislich und bestätigt unzählige Krebsfälle erfolgreich behandelt. Sogar unter Aufsicht der der Oberherrscher im weißen Kittel, die ihm dafür extra – ich glaube, müsste ich erst wieder raussuchen – 12 austherapierte Patienten zur Verfügung stellten. Die meisten davon heilte er. Der Rest war schon verhundst. Dies hatten ihm die Oberaufseher bestätigt. Aber anschließend hatten sie ihn gleich in die Pfanne gehauen als Scharlatan usw. – die übeliche Vorgehensweise. Ich denke aber nicht unbedingt dass man den Bedini gekillt hat. Der war mit seinen Ladegeräten nicht so interessant.

  2. Gerold Meisner sagt:

    Hallo Götz,
    tja schade, dass dieser geniale Ingenieur und Erfinder verstorben ist. Der Bedini-SG ist bereits ein Overunity-Gerät. Jeder der ihn anhand der Beschreibung in Bedini-SG
    Advanced Handbook nachbaut, wird das selbst bestätigt finden, allen Dummschwätzern zum Trotz, die sowieso zu faul sind, um selbst etwas zu bauen. Allerdings muss ich Dir sagen, dass dieser Stefan Hartmann keine vertrauenswürdige
    Person ist. Die Seite Overunity.de ist bestimmt nicht dazu ins Leben gerufen worden, um in dieser Richtung etwas Positives in die Welt zu bringen sondern genau das Gegenteil. Hast Du auf dieser Seite vielleicht jemals etwas gefunden, was eine Overunity bestätigt hat. Dieser Stefan Hartmann ist ein Ober-Troll, der nur daran interessiert ist, jeden guten Ansatz in dieser Hinsicht zum Erfolg führen könnte, möglichst öffentlich zu widerlegen und die entsprechenden Leute zu diffamieren. Wenn Du den Nachruf auf seiner Seite mal genau liest, wird es Dir auch auffallen, was für ein scheinheiliges und zynisches Arschloch das ist. Glaubst Du etwa den Schwindel mit seiner angeblich neuen Freundin, die mit Bedini Kontakt aufgenommen haben will. Allein daran sieht man schon, was dieser Schurke im Schild führt. Übrigens würde sich kein Esoteriker, der wirklich etwas versteht, mit so einem Dreck wie Channeling oder dem Befragen von Toten abgeben. Diese Leute sind alle nur Scheinwissende, zu nichts imstande, als andere mit ihrer eigenen Dummheit in den Bann zu ziehen. Sie betrügen sich selbst und andere, weil sie die Wahrheit nicht ertragen können. Man muss sich das einmal vorstellen, wie die Milliarden Menschen nach ihrem Tod zu ihren sogenannten „lieben Verwandten“ im Jenseits kommen, die sie im Diesseits in den meisten Fällen wohl gar nicht so geschätzt haben.
    Im Jenseits fallen sie sich dann plötzlich um den Hals und ihre ganze Heuchelei ist plötzlich wie verflogen. Sehr überzeugend, nicht wahr!

    • admin sagt:

      Stimmt! Nur nicht ganz so offensichtlich wie pissram, äh psiram oder so. Deswegen schau ich da auch selten mal hin. Den Esoterikmist kann man in die Tonne kloppen. Aber wir sind auch nur Energie und nicht der phys. Körper, in dem wir uns gerade befinden. Energie geht nie verloren, ändert höchstens seinen Zustand. Deswegen sind die Forschungen vom „Papst der Feinstofflichkeit“, Dr. Klaus Volkamer, hoch interessant. Das könnte dann schon eher eine Erklärung sein, was nach dem Ableben ist. Zu gegebener Zeit erfahren wir es ohnenin alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.