Kalte Fusion: LENR wird salonfähig

Am 16.05.2016 erhielt ich von der Kieler Gruppe „Freie Energie Nord“  einen interessanten Hinweis per Mail, den ich hier an die FE-Interessierten weiter geben möchte:

„Betreff: LENR wird salonfähig

Liebe Freunde der neuen Energie Technologien,
wir verfolgen die LENR Entwicklungen seit ca. 4 Jahren und haben im Rahmen unserer Vortragsreihe die üblen Artikel aus Spiegel, Focus und Wirtschaftwoche aufgezeigt. Seit der Veröffentlichung des Lugano-Reports (32 Tage Test) ist die Mainstream Presse deutlich zurückhaltener geworden. Gleichzeitig ist das Thema LENR in dem Wissenschaftsbetrieb wieder salonfähig geworden. Hier eine bemerkenswerte Ankündigung, die europäische Physikalische Gesellschaft will auf ihrer 43.ten Konferenz über LENR berichten.


Also, geht doch  🙂
schöne Pfingsttage wünscht
Hans Jürgen
https://kuleuvencongres.be/eps2016/scientific-program/satellite_meeting“

Besten Dank an die Kieler!!

Diese Mail möchte ich noch ergänzen um einen schönen Gruß an die Matschbirnen, also unsere lieben Besserwisser, Dummschwätzer, Lehrbuchdogmatiker und Trolle, die immer noch Andrea Rossi als Betrüger bezeichnen und behaupten, die kalte Fusion/LENR funktioniert nicht usw. –  das ganze Bla Bla.

Rossi ReaktorGeht es nach diesen Dummschwätzern, sind die ganzen Forscher und Firmen, die weltweit an LENR arbeiten, also nur Betrüger, Abzocker und was die noch so von sich geben.

Eure „Kommentare“ langweilen nur noch. Sucht Euch ein neues Betätigungsfeld. Künftig werden Eure „geistigen Ergüsse“ generell gelöscht.

Kurze Info zu Andrea Rossi:

Rossi hatte kürzlich angekündigt, in wenigen Wochen offiziell in Schweden seinen E-Cat QuarkX-Reaktor vorzustellen. Dieser wird nicht nur Wärme produzieren (für Heizung und Warmwasseraufbereitung) sondern auch noch Strom für Licht und die anderen elektrische Verbraucher.

Erinnerung: Im März 2013 hatte A. Rossi seinen ersten Test mit einem E-Cat als Hot Cat gemacht. Damals hieß es, er müsste Temperaturen von über 600 º C erreichen um dann auch Strom produzieren zu können. Nun ist es wohl soweit.

Lassen wir uns mal überraschen, was mit den E-Cat QuarkX dann wirklich alles machbar ist.

Foto: Schnappschuss aus Rossivideo

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Kalte Fusion: LENR wird salonfähig

  1. Peter Gee sagt:

    Hallo Mayr Günter! Wie konnten Sie damals schon wissen, dass wirklich einer dieser Spezies US Präsident wird. Wenn er sich weiter so abkapselt haben wir in ein paar Jahren ein 2. Cuba.

  2. Peter Grossenbacher sagt:

    Ich habe da einen Artikel mit demTitel „Energie heute – Energie Morgen“ geschrieben.
    Ich habe aufgezeigt dass heute die lange verbetene PV Anlage die Stromlücken schliessen muss. Die 1000 Sonnenstunden eigentlich in keinem Verhältnis stehen zu den 8700 Jahres Stunden. Auch die Winräder drehen nur wenn es Wind hat. Da wäre es doch schön wenn man einen Generator mit einem Perpetum Mobile als Antrieb hätte. Aber Hand aufs Herz, in ein paar Jahren gibt es das! Die Ingenieure und Tüfteler haben trotz der vielen Rückschläge weiter gemacht und so ist aus dem Unmöglichen das Mögliche entstanden. Seien es die E-Cat von Andrea Rossi oder die Magravs von Kesche, eine Wisenschaft für sich. Das wirklich einmalige ist aber, dass keine Treibhausgase entstehen und kein radioaktives Material verwendet wird.
    Ich habe nicht aktiv mitgearbeitet, ich habe im stillen Kämmerlein nachgerechnet und bin auch manchmal an meine Leistungsgrenzen gestossen.
    Das Wichtigste jedoch ist, Man muss daran glauben!

  3. Mayr Günter sagt:

    Hallo zusammen. Bei vielen hat es nie Zweifel an der LENR-Technologie gegeben, mich eingenommen. Es gibt aber solche Dummköpfe und Realitätsverweigerer. Die wollen eine Kehrtwende zurück zu Kohle und Erdöl erreichen. Denen ist der Mensch und die Umwelt komplett egal. So sind diese Ärsche auch zu ihren Milliarden gekommen. Amerika wach auf, bevor einer davon euer Präsident wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.