Die 1. Freie Energie Taschenlampe der Welt!

Die Schlinge um den Hals der Kabale, die die ganze Welt seit über 100 Jahren in der Energieknechtschaft hält, zieht sich langsam zu. Es wird zwar noch Jahre dauern bis der Wandel hin zu sauberen, Umwelt und Resourcen schonenden Energieerzeugungstechniken vollzogen ist.. Aber die Zeichen, also neue Technologien zur Energieerzeugung, sind unübersehbar.

ELFEOb das nun so „kleine Dinge“ sind, wie Taschenlampen, deren Batterien, mit Wasser oder Salzwasser betrieben werden, die Flusszellentechnologie der Firma nanoFlowcell AG, das Auftriebskraftwerk, die kalte Fusionstechnik (LENR) von Andrea Rossi, der jetzt sein Patent erhalten hat, der Leistungsverstärker der Keshe Foundation oder diese neue „Freie-Energie-Taschenlampe“ der australischen Firma Adgex.

Ein russisches Forscherteam hat die einfachste und logischste Idee in die Tat umgesetzt. Die uns stetig umgebende Energie, die in Hülle und Fülle vorhanden ist und nie ausgeht zu nutzen. Die Energie des Erdmagnetfeldes, die Strahlung der Sonne, die von Umwelt und Menschen gemachte elektromagnetische Strahlung nutzen.
Anstatt Erdöl oder Gas aus der Erde zu buddeln, über tausende Kilometer zu Raffinerien zu transportieren, anschließend wieder über hunderte Kilometer zu den Endverbrauchern zu karren. Das Ganze mit einer unvorstellbaren Umweltzerstörung einhergehend. Gleiches gilt für die- nur Schwachsinnigen einfallende Idee – Pflanzenölproduktion, die den wichtigsten Klimaregulierer, den Regenwald, vernichtet. Aber wir wissen ja warum – Macht- und Profitgier.

 

ELFE ADGEX

Ein erstes Produkt, das mit dieser Technik betrieben wird, eine Taschenlampe, ist bereits käuflich zu erwerben. Weitere Produkte sind in Arbeit. Denn, was im Kleinen funktioniert, funktioniert auch im Großen. Man kann mit dieser Technik dann auch elektrische Maschinen, Elektroautos, Elektrobusse, E-LKW, Straßen-/Eisenbahnen, Schiffe und was es sonst noch gibt antreiben. Aber natürlich auch Häuser und Betriebe vom Stromnetz abkoppeln und autark mit Strom versorgen.

 

Diese Taschenlampe von ADGEX braucht also keine Batterien und auch keine wieder aufladbaren Akkus mehr. Sie hat eine 3 Watt LED-Lampe, die einen starken Lichtstrahl von 120 Lumen entwickelt.
Eine Ladung ist für 12 Stunden Dauerbetrieb ausreichend. Ist die Lampe vollständig leer, braucht sie 7 bis 14 Tage um sich wieder aufzuladen. Das ist allerdings abhängig von der geographischen Örtlichkeit und Umweltfaktoren, in der sie betrieben wird.
Die Lampe hat ein stabiles Alugehäuse, das stoßfest, wasser- und feuchtigkeitsfest ist.
Die Lebenserwartung der Taschenlampe liegt bei 5 Jahren plus X.
Garantiezeit ist zwei Jahre.
Der Preis ist mit US-Dollar 99,. auf der Internetseite angegeben.
Akkumulatoren, also wieder aufladbare Speicher, in größeren Leistungsstärken sind in der Entwicklung.

Warnung: Vorerst nicht bestellen. Bisher wurde noch keine geliefert. Auch keine Antworten auf Rückfragen erhalten. Also Vorsicht!!
Hier die Internetseite:

Videos gibt es leider nur in Englisch oder mit engl. Untertiteln:

 

Fotos: Schnappschüsse aus Videos


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten auf Die 1. Freie Energie Taschenlampe der Welt!

  1. Michael Schulz sagt:

    Die Taschenlampe gibt es noch gar nicht. Man darf diese aber vorbestellen und sie soll noch vor Weihnachten 2015 geliefert werden. Man kann also im Moment nur eine pre-order machen.

  2. Tom sagt:

    Hat das Teil eigentlich schon mal einer bestellt und rein geschaut?

  3. Ich schließe mich der Meinung des Herrn Schröpfer`’s an.- Für eine Taschenlampe nicht gerade günstig
    dennoch ist es für den einen oder anderen Wohlhabenden ein gute Idee für ein Weihnachtsgeschenk,
    Der hohe Preis kommt eben auch durch (noch ) zu geringe Stückzahlen.

    Sowas gehört in die TV-Werbung,- je mehr davon gekauft werden, desto höher die Stückzahlen, und der Preis kann sich dann auch halbieren bzw sich einpendeln bei 25 Euro oder so.

    Andererseits, für eine gute Magligte legt man ja auch einige Scheine hin..

    Das sie crashresistent waterproofd- und harmonische gut handelbare Form find ich schon sehr gut

  4. Dax Ur sagt:

    Nette Idee! Allerdings wären im Zuge des Status Quo und des erforderlichen Entwicklungsflusses selbstladende Batterien geistreicher. Denn bevor man etwas Neues kauft, möchte man das Alte noch verwerten. Ein Smarthpone-Akku mit einer solchen Technologie wäre den Preis auf jeden Fall wert. Oder für mein iPAD. Ich würde den sofort kaufen. Sogar für einen höheren Preis.

  5. Peter Schröpfer sagt:

    Hallo,

    ich finde es ja toll, wenn es jetzt die erste Taschenlampe gibt, die die Energie des Erdmagnetfeldes nutzt. Gerade deshalb muß es wichtigstes Ziel sein, so preiswert wie möglich die Lampe „unter die Leute“ zu bringen. Da ich auch gerne so eine Lampe hätte, wollte ich sofort eine bestellen. Ehrlich: wer kauft für 99 Dollar eine Taschenlampe, die man nur ab und zu braucht? Ich (und sehr viele andere Menschen, die gerne würden) auf alle Fälle nicht! Damit unternimmt der Hersteller alles, um sein Produkt nicht optimal zu verbreiten! Eigentlich handelt er sogar unklug!

    Schade, ich hätte gerne meinen kleinen Beitrag zur Verbreitung der idealen Idee geleistet!

    Freundliche Grüße aus dem Erzgebirge

    Peter Schröpfer

  6. Peter Grosenbachers sagt:

    Hallo Gerold, unser Freund Keshe hatte Ideen und vielleicht Eingebungen wie das Tesla auch hatte. Was sie beide nicht haben oder hatten, ist Geld um die Ideen zu verwirklichen. Keshe hat, von mir aus gesehen viele Fehler gemacht. Ich verfolge das bereits seit bald zehn Jahren. Unglücklich war es, Staatsmänner für seine Pläne zu gewinnen anstatt Techniker, Physiker ja sogar Bastler wären besser gewesen. Hätte er das Volk auf seiner Seite gehabt, könnten die Staatsmänner nicht mehr nein sagen.
    Es gibt Leute die mit weniger up’s and down’s zu Psychopathen werden. Ich kenne Keshe nicht persönlich und ich will ihn auch nicht in Schutz nehmen.
    Die 5Kw Generatoren die man hätte kaufen können, wurden so viel ich weiss nie gebaut oder haben den Dauertest nicht überstanden. Seine Produkte wird man wohl immer mit Vorsicht zu genissen haben.
    Dem Rossi sein LENR ist wohl eine ganz andere Grösse. Den Funktionen die aus seinen Berechnungen resultieren kann man wohl glauben schenken.

  7. Viktor sagt:

    Hallo, wenn ihr bei Bestellung diesen Code eingibt – vision2020 – dann beikommt ihr 5 % preis Nachlass ,

  8. Gerold Meisner sagt:

    Hallo Götz,

    ein interessanter Artikel. In Deiner Aufzählung der Technologien, die voraussichtlich kommen werden, hätte ich allerdings die Keshe-Foundation weggelassen. Wenn es jemand nötig hat, wie Mehran Keshe, stundenlang über Sterling T. Allen herzuziehen und diesen mit übelster Nachrede zu überziehen und zu denunzieren, dann muss ich daraus schließen, dass es sich bei diesem Mann um einen irrsinnigen Psychopathen handelt, der jeden Realitätssinn verloren hat. So einem A . . . . l . . h würde ich niemals Vertrauen schenken, nicht einmal wenn es wahr ist, dass er diverse weitreichende Erfindungen gemacht hat. Was Andrea Rossi mit seinem E-Cat betrifft, so hängt es mehr vom Erfolg des einjährigen Testlaufs seines 1MW-Kraftwerkes ab als von den Patenten, von denen er schon einige hat. Wenn er nach dem Testlauf gefragt wird, antwortet er jedesmal, dass das Ergebnis dieses Testlauf sowohl positiv als auch negativ sein kann. Bisher, nach Ablauf eines halben Jahres, sieht aber wohl alles sehr vielverprechend aus, wobei in dieser Zeit aber auch schon viele Fehler ausgemerzt wurden und Nachbesserungen gemacht werden konnten. Der Testlauf wird voraussichtlich im Februar 2016 beendet sein. Wenn er erfolgreich war, kann wohl mit der kommerziellen Fertigung des E-Cat gerechnet werden.

    • admin sagt:

      Wer von den beiden Streithanseln aus welchem Grund angefangen hat entzieht sich meiner Kenntnis und ist mir auch völlig egal. Wichtig ist nur, dass die Keshe-Technik funktioniert.

      • Gerold Meisner sagt:

        Nachdem ich mich etwas eingehender mit Mehran Keshe beschäftigt habe, muss ich meine Meinung über ihn revidieren. Ich gehe davon aus, dass Mehran Keshe tatsächlich besondere Entdeckungen gemacht hat, die er sehr offen den Regierungen oder deren Vertretern präsentiert hat. Seine Reaktionen auf diverse Behauptungen vieler Vertreter der etablierten Wissenschaft oder anderer Leute, die ihn für einen Hochstapler oder für verrückt halten und Verleumdungen gegen ihn aussprechen, sind vor diesem Hintergrund verständlich. Auch ich konnte mir nicht vorstellen, dass diese Dinge, die mehr nach Science Fiction als nach realer Weltsicht klingen, wahr sein könnten. Aber wenn man sich einmal ernsthafter mit seinen Entdeckungen auseinandersetzt, dann scheint das eine oder andere doch nicht mehr so abwegig zu sein. Nachdem ich nun auch noch ein Youtube-Video von Peter Salocher gesehen habe, der einige Experimente zu dem Plasma-Reaktor vorgeführt hat, bin ich mir fast sicher, dass an der Sache etwas dran ist. Peter Salocher ist ein Praktiker, der durch eigene Experimente prüft, ob etwas funktioniert oder nicht. Außerdem muss ich sagen, dass das Auftreten von Mehran Keshe sehr mutig ist, der sich nicht zu schade ist um nun schon seit mehreren Jahren zu seiner Sache zu stehen und seine Entdeckungen sehr offen den Regierungen und der Weltöffentlichkeit präsentiert. Vor diesem Mann ziehe ich meinen Hut und wünsche ihm für die Zukunft Glück und Erfolg.

    • olaf sagt:

      Deine persönliche Meinung über Personen sind uninteressant und zeigen deine durch Neid und Missgunst gebildetes Zweitwissen geprägten leben ohne Aussicht jemals ein durch Wissen und Leistung geachteter Wissenschaftler oder ähnliches zu werden. Psychopathen ja nicht dumm also wirst du wohl keiner sein

      • Gerold Meisner sagt:

        Hallo Olaf,

        was Du schreibst trifft wohl eher auf dich selbst zu. Im übrigen habe ich meinen Beitrag aus Enttäuschung darüber geschrieben, dass sich Herr Keshe so negativ über Sterling Allen auslässt. Andere Gründe gibt es nicht. Du solltest übrigens mal schreiben lernen, bevor Du Deine Kommentare abgibst. Zwischenzeitlich hatte ich auch eine Gegendarstellung zu meinem Beitrag eingereicht, der jedoch nicht gedruckt wurde. Dafür kann ich nichts. Die Endeckungen von Herrn Keshe finde ich durchaus sehr bedeutungsvoll und ich hoffe, dass er in Zukunft mehr Anerkennung findet, als das bis jetzt der Fall war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *