Autriebskraftwerk: Mitteilung von GAIA

Die Mitteilung von GAIA gebe ich hier zur Kenntnisnahme weiter für alle Interessierten:

Klagenfurter Messe News: Es läuft!

 

ROSCH hat das Funktionsmuster in den letzten Tagen weiter verbessert.

Um letzte Zweifel auszuräumen, trennen wir jetzt am Messestand auch die Starterbatterie von der Anlage. Damit läuft das Modell völlig autark. Es versorgt sich selbst und produziert auch genügend Energie für die beiden 30W Lampen.

nl_ktn-messe2014-1

Wir bedanken uns bei all den Menschen, die uns durch Ihre zahlreichen Bestellungen in den letzen Tagen Vertrauen schenken.

Der größte Gewinn für alle Menschen:
Unlimitierter Zugang zu eigenem Strom. Mach mit und melde Dich an.
Gemeinsam schaffen wir es, dieser Technologie zum Durchbruch zu verhelfen!

Folge diesem Link für noch mehr Details und die Bestellung Deines Kraftwerkes:
www.gaia-energy.org/es-ist-soweit-mach-dich-energieautark/

 

Text und Foto: GAIA

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Autriebskraftwerk: Mitteilung von GAIA

  1. Regen sagt:

    Wenn man Zweifel ausräumen wollte, dass nicht doch eine versteckte Batterie das ganze antreibt, dann ist dies missglückt. Dann der Apparat lief nicht etwa im Dauerbetrieb wie erhofft sondern wurde nur alle zwei Stunden mal für 10-15 Minuten angeworfen.

  2. Ing.Martin Weissböck sagt:

    Ich habe den GAIA Verein schon einige Jahre mitverfolgt und war immer sehr positiv mit deren Tätigkeiten gestimmt.
    Ich möchte bei diesem Projekt ein paar technische kritische Fragen aufwerfen:

    Warum wird keine Überschussenergie produziert?
    Es handelt sich hier um ein 2 m Modell, bei einem 5 m Modell sollen plötzlich 3kW Überschuss hergezaubert werden.
    Hergezaubert schreibe ich desshalb, weil bis heute keine Berechnung vorgelegt wurde wo sich 3kw Überschuss ergeben könnten.

    Bis jetzt habe ich bei eigner Suche nur Berechnungen gesehen die ergeben, daß ein Überschuss nicht möglich sei.

    So sehr ich den Verein GAIA und seine bissherigen Projekte schätze, bin ich hier aus meiner technisichen Sicht berechtigt kritisch und befürchte das Schlimmste, so sehr ich mir wünschte daß, das Teil funktioniert.

    Ich appeliere an alle Interessierten, die das Geld investieren wollen, sich über die technische Berechnung das hier ein Überschuss rauskommen soll an kompetenter Stelle (z.B.technische Uni Wien)zu invormieren!

    Aufwachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.