Nachtrag zum Auftriebskraftwerk-Angebot von Gaia

ES IST SOWEIT – MACH DICH ENERGIEAUTARK !

Hieß die Ankündigung vom Verein Gaia, der ein Angebot zum Erwerb eines Auftriebskraftwerks abgab.

Auftriebskraftwerk

Da einige Menschen aus dem Kreis der Besucher von www.slimlife.eu Interesse an dem Angebot hatten, möchte ich die wichtige Mitteilung des Vereins hier weiter geben:

 

GAIA + ROSCH = Die Allianz für Unabhängigkeit!

Es hat begonnen. Jetzt tickt die Uhr für die Unabhängigkeit:

Ein weiterer Meilenstein am Weg zur Eigenversorgung mit Strom ist erreicht. Eine Allianz für die Unabhängigkeit zwischen der ROSCH Innovations GmbH und dem Verein GAIA ist offiziell gegründet! Damit ebnet sich der Weg für Jeden, unabhängig von Wind und Wetter Strom zu erzeugen.

Das Echo ist überwältigend! Unsere Mitteilung, GAIA Mitglieder erhalten exklusiv die Möglichkeit, ein eigenes Auftriebskraftwerk im Rahmen von GAIA Workshops zu erwerben, hat weite Kreise gezogen. Dieses Echo hat dazu geführt, das beide Partner sich über eine anfänglich stille Vereinbarung hin zu einer offiziellen Allianz bekennen. Zugunsten der Verbreitung dieser Technologie.

Unser Partner ist die Schweizer Rosch Innovations AG. Im Bereich der innovativen Energietechnologien betriebt sie mehrere Standorte. Ihre Auftriebskraftwerke werden vornehmlich im Ausland in großen Stückzahlen installiert. Wir haben die Geschäftsführung der Rosch AG als kompetenten und seriösen Partner kennengelernt. Auf der Basis großer Projekterfahrung bietet dies die notwenige technische und wirtschaftliche Sicherheit, um Kleinanlagen für unser GAIA Projekt funktionstüchtig, technisch ausgereift und langlebig zu fertigen.

Weitere Neuigkeiten:

1. Einfacherer Anschluss:
Der verwendete patentgeschützte Generator wird netto 5 – 6 kW Energie bei 220 V Gleichstrom liefern. Der Generator wurde speziell auf das Auftriebskraftwerk abgestimmt und ist ein wichtiger Bestandteil der Technologie. Die einfache Anbindung ins Hausnetz ist über einen handelsüblichen 3-Phasen Wechselrichter möglich.

2. Geringere Kostenschwankung:
Der genannte Preis von 12.000,00 € wird auch bei Industriefertigung zu halten sein. Die Schwankungsbreite des Preises wird geringer und sinkt auf ca. 5 %.

3. Erweiterte Anmeldemöglichkeiten:
Über den 31.Juli 2014 hinaus können noch weitere Bestellungen erfolgen. Zusätzlich ist es jetzt auch für Unternehmer möglich, ein Kraftwerk für den eigenen Bedarf zu betreiben. Die Bestellung der Kraftwerke ist für den 31.08. geplant. Bis dahin erweitern wir die Anmeldefrist bis zum Erreichen der limitierten Stückzahl!

Der größte Gewinn für alle Menschen:
Unlimitierter Zugang zu eigenem Strom. Mach mit und melde Dich an.

Gemeinsam schaffen wir es, dieser Technologie zum Durchbruch zu verhelfen!

Folge jetzt diesem Link und melde Dich zum Workshop an:
http://www.gaia-energy.org/es-ist-soweit-mach-dich-energieautark/

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

83 Kommentare zu Nachtrag zum Auftriebskraftwerk-Angebot von Gaia

  1. Bernd sagt:

    Um pneumatisch einen Auftriebskörper zu bewegen, muß ich Luft unter diesen Auftriebskörper bringen. Hierbei muß der Kompressor gegen den Wasserdruck Luft unter Druck einpressen. Dies verbraucht Energie, die ich auch spüren kann, wenn ich einen mit Luft gefüllten Ball mit dem Arm unter Wasser drücke. Konkret wird beim s.g. Auftriebskraftwerk die Luft in Abhängigskeit von der Höhe wie bei einer Feder komprimiert und es wird Wasser nach oben gehoben oder verdrängt, nämlich das Volumen, welches die komprimierte Luft unter dem Auftriebskörper einnimmt. Alles was an Luft außerdem am Auftriebskörper vorbei nach oben blubbert ist Verlust, da er keinen Auftriebskörper antreibt. Die Luft unter dem Auftriebskörper bewegt ihn nach oben, wie ein im Schwimmbad ins Wasser gedrückter Ball wieder nach oben will. Die Luft wird dabei auch wieder dekomprimiert. Die Auftriebskraft kann zum Antrieb eines Generators verwendet werden. Das mechnische System kann aber nur weniger Energie an den Generator abgeben als an Energie durch den Kompressor gegen den Druck der Wassersäule hinein gegeben wurde. Der Kompressor selbst arbeitet mit einer Kolbenhubbewegung. Ähnlich einer Fahradpumpe wird er warm und ein Elektromotor führt die Kolbenhubbewegung durch. Die Wärmeverluste des Kompressors, der bewegten Teile, des Generators und die vorbeiblubbernde Falschluft sind Verluste, wobei die Wärmeentstehung unvermeidbar ist. Es ist sicher eine Energieumwandlungsmaschine aber keine, bei der mehr herauskommt als hereingesteckt wird.

  2. kalle Wirsch sagt:

    Na, ist das Hirngespinst Auftriebskaftwerk endgültig den Bach runter?

    Ja, der Energieerhaltungssatz lässt grüßen.

    Scharlatane der Neuzeit sucht euch was neues 🙂

  3. Heinrich sagt:

    Eigentlich unglaublich, dass dieser Artikel noch immer ohne Zusatzinformation dasteht. Nicht jeder liest ja die Kommentare. Schon längst pfeifen alle Spatzen von den Dächern, dass das AuKW ein dreister Betrug ist. Wer nicht die Physikkenntnisse hat, das zu beurteilen, braucht sich nur die dubiose Homepage der Firma Rosch ansehen sowie die ganzen Begleitumstände. Das reicht völlig.

  4. miller sagt:

    Alle sofort zum Physikunterricht!
    Und grüße an Markus Frick und Baron von Münchhausen

  5. Auftriebs Gauner sagt:

    Noch einmal für alle: Entgegen der Behauptung von einigen Betrügern, wird von den EVU nie Scheinleistung abgerechnet. In Privathaushalten wird auch keine Blindleistung verrechnet. Von daher kann man dort auch nichts über Kompensation einsparen. Das Gegenteil ist der Fall. Solche Geräte verbrauchen nämlich selbst Strom. Und zwar Wirkstrom. Das ist der, der von Privathaushalten bezahlt werden muss. Probieren Sie es einfach aus. Einen Zähler zum Testen gibt es in jedem Baumarkt. Ich hab es schon ausprobiert.

  6. Andreas sagt:

    Auf obigem Link kann man einen ganz interessanten Artikel zum Auftriebskraftwerk der Rosch AG lesen.

  7. Ralf Isleb sagt:

    Ich kann mir nicht vorstellen das hier ein Betrug vorliegt. Aber ich kann mir vorstellen das, 10, 100 oder 1000 funktionierende Kraftwerke einige Physiker ins schwitzen bringen werden. Sie müssen dann erklären können wo und wie die Raumenergie einkoppelt. Und sie müssen vor allem erklären, warum dieses Kraftwerk erst jetzt gebaut wurde wo doch zwei drei Handwerker sowas auch selber bauen könnten, hätte man ihnen nicht jahrelang erzählt, dass es nicht gehen kann. Der Paradigmenwechsel liegt nach meiner Meinung in der Luft und ist überfällig!

    • Regen sagt:

      Ein einziges nachweislich funktionierendes Kraftwerk würde schon genügen, dazu braucht man keine Serienproduktion. Allerdings muss eine Prüfung wirklich auf Herz und Nieren erlaubt sein, d.h. eine Prüfung auf eventuelle versteckte Energiequellen.

  8. altes-weib sagt:

    10. oktober und weiter nichts als heisse luft.
    details dazu findet man hier: http://gaia.ws1.eu/
    12000 euro, OHNE mwst, OHNE zubehoer, OHNE installation
    offensichtlich haben sich – gottseidank – noch nicht genuegend trottel gefunden, die diesen bloedsinn glauben.

    so etwas,voellig ungeprueft, weiterzugeben ist m.e. unverantwortlich.
    kritisch hinterfragen sollte beim betrieb einer webseite das minimum sein. da reicht ein googler nach rosch, da braucht es keine fahrt nach belgrad mit messtechniker

    • stefan sagt:

      hallo altes weib,

      wir haben ( unabhängig von schrade ) bereits 2010 ein solches
      kleines Auftriebskraftwerk gebaut und können versichern, daß das Prinzip funktioniert; allerdings machen wir das privat und haben auch nicht die Absicht an die Öffentlichkeit zu gehen.
      Gruß Stefan

  9. Bavarikus sagt:

    Ich befasse mich seit den 1970er Jahren mit solchen Apparaturen, die entweder freie Energie, oder Gravitationsenergie, oder sonstige Energie liefern, ohne mit einem Energieträger “gefüttert” werden zu müssen.

    Leider hat nicht eine einzige dieser Apparaturen auch nur annähernd funktioniert. Die Ausreden der “Erfinder” kenne ich inzwischen zur Genüge.

    Bitte senden Sie mir eine E-Mail, sobald Sie eine wirklich funktionierende Anlage besichtigt haben. Dann komme ich persönlich vorbei und werde die Anlage testen.

  10. franz sagt:

    An die Leute, die noch immer an das Märchen glauben:

    Der Verwaltungsrat der Rosch Energy AG besteht aus folgenden Personen.
    Schrade Robert
    aus Deutschland in Rot an der Rot DE
    Gschwend Josef
    aus Altstätten in Amriswil
    Reith Gerd
    aus Deutschland in Horhausen DE
    Dohmen Detlef
    aus Deutschland in Asbach DE

    Neugründungen, Konkurse und Liquidationen:
    Robert Schrade hat in seiner bisherigen beruflichen Laufbahn 2 Firmen (mit-)gegründet, mit 1 Firma Konkurs angemeldet und 1 Firma gelöscht oder liquidiert.

    Robert Schrade hat nicht die Rosch Energy AG in der Schweiz gegründet, könnte er auch nicht, mangels Masse. Er hat sich von den sonstigen Gründungsmitgliedern, die recht blauäugig handelten, Anteile an der Gesellschaft erschlichen.
    (Vorgang ist anhängig bei der STA Rastatt)

    Schrade hat an einen Bauunternehmer für 70.000 Euro ein Kraftwerk verkauft und Schrott geliefert (der natürlich keine Funktion hat). Vorgang ist bei der STA Koblenz anhängig.

    Robert Schrade ist nirgendwo in Deutschland gemeldet.

    Wer ernsthaft glaubt, dass hier bei den Vorführmodellen nicht getrickst wurde, dem ist nicht mehr zu helfen.

    • admin sagt:

      Gemäß Firmenauskunft ist kein Robert Schrade in der Schweizer Fa. gemeldet http://www.moneyhouse.ch/u/v/save_the_planet_ag_CH-440.3.026.009-2.htm
      Abgesehen davon hat das nichts mit der Funktionstüchtigkeit der großen Anlagen zu tun.

      • franz sagt:

        Von welchen großen Anlagen sprechen Sie?

        • admin sagt:

          vom Prototypen, der seit 2013 läuft und den 5 MW – Anlagen, die derzeit verkauft werden

          • Christian Hummelbrunner sagt:

            Wo steht eine?

          • admin sagt:

            s. Antwort 100 MW

          • Christian Hummelbrunner sagt:

            Guckst du: http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0314S4-10.pdf
            Rosch vermarktet bereits die 100 MW Version. 🙂
            100 MW!?! Bitte das ist ein richtig ordentliches Teil. Das kann dann doch nicht so leicht übersehen werden. 🙂
            Also jetzt im Klartext: wo steht so ein Teil? Oder ist alles doch nur warme Luft was eher zu vermuten wäre!

          • admin sagt:

            fragen Sie doch bei Rosch nach – vielleicht bekommen Sie ja ein Auskunft

          • Christian Hummelbrunner sagt:

            Nanana, SIE reden vom Prototypen und den 5 MW Anlagen. Also bitte stehen die? Oder verbreiten sie generell ungeprüfte Aussagen?

          • admin sagt:

            es werden Aussagen von Firmen weiter gegeben, ob und wann die eintreffen liegt bei den Firmen

          • Regen sagt:

            Schon letztes Jahr probiert. Rosch kann oder will auf Anfrage nicht sagen, wo konkret weitere Anlagen stehen sollen.

          • admin sagt:

            Ist ja auch das gute Recht einer jeden Firma – eben nicht anders, wie bei allen anderen Firmen/Konzernen auch.

          • Christian Hummelbrunner sagt:

            @ Regen: ich tippe mal auf kann nicht.
            Dieses AuftriebsKW ist letztendlich ein Perpetuum Mobile 1. Art.
            Damit steht es im Widerspruch zum Energieehaltungsatz.
            Von den angeblichen 5 MW (lt. anderer Quelle 100MW) Anlagen werden daher nicht viele installiert sein. Ich meine keine einzige.
            So, damit habe ich mich jetzt als Lehrbuchdogmatiker, Systemtrottel oder wie auch immer geoutet.

          • Regen sagt:

            Unsinn, diese Anlagen existieren schlicht nicht. Deren Betrieb wäre doch die beste Werbung für das Produkt, aber Rosch steht mit leeren Händen da.

            Interessant ist eigentlich nur, welche Ausrede man in einigen Wochen oder Monaten präsentieren wird, warum es nicht zur Auslieferung kommt. Man kann ja schon mal Wetten abschließen.

    • Bauer sagt:

      nun ist in Deutschland doch das erste Wasser Auftriebs Kraftwerk gebaut und fertig gestellt worden. Eine Besichtigung ist jedoch nur für echte Kaufinteressenten möglich. Sicher sind Schwierigkeiten zu überwinden gewesen, aber Betrügereien sind Grenzwerte in jeder Firma, denn Konkursverschleppung ist schon Betrug und doch können sich viele Unternehmen aus dieser Falle wieder Befreien ohne jemals Bestraft zu werden. Geld zu beschaffen ist ebenfalls immer eine Gratwanderung und wenn nicht legal zu erlangen, bleibt eben das illegale als Ausweg und heilt auch die Mittel und Zwecke, den Geld stinkt ja nicht
      Daher sehen wir nur den Wert des Produkt und wie es sich zum Guten wendet.

      • Hasse Betrüger sagt:

        Mein Freund hat trotz meiner Warnung eine solche Maschine bestellt. hätte im dez geliefert werden sollen. Bis heute natürlich nichts.Geld ist weg.Hab die Addresse von Rosch in belgrad in Map gesucht. Gibts nicht!!!Es gibt auch kein einziges funktionierenes Auftiebs-Kraftwerk,nirgends!!!

        Schrade ist ein Betrüger gegen den schon ein Strafverfahren läuft. Die von Gaia sind nur dumm,die glauben bis heute das das funktioniert.

        • admin sagt:

          Haben Sie nur einen Beweis für die Behauptung “Betrüger”?

          • Regen sagt:

            Weiter unten hattest du geschrieben dass man die Geräte ab Ende August über Euch kaufen könne. Was ist denn daraus geworden?

          • admin sagt:

            Es wurden – wie hier auch richtig diskutiert wird – schon viele Ankündigungen gemacht von Rosch oder GAIA. Tatsächlich sind Mitstreiter aus unserem Netzwerk auch in ständiger Verbindung mit zwei AuKW Herstellern. Wenn denn dann mal eines nachweislich funktioniert (damit meine ich nicht diese kleinen Haushaltsgeräte), also durch Experten aus unserem Netzwerk überprüft, können wir auch für unsere Besucher und Mitstreiter solche Kraftwerke vermitteln. Aber dazu müssen die mal funktionieren. Ich werde keine Geräte vermitteln, die nicht nachweislich funktionieren. Das hat mir schon viel Ärger erspart, z. B. mit der Ionenheizung, die so eine deutsche Verbrecherfirma angeboten hat, mit einem Wirkungsgrad, den die “Dinger” nicht einmal im Entferntesten erreicht hatten.

          • Auftriebs Gauner sagt:

            Die ersten Bausätze sollten doch im Dezember ausgeliefert werden. Geliefert wurde nichts. Ist das kein Betrug?

          • admin sagt:

            Ich kenne die Verträge von GAIA nicht, wenn es überhaupt welche gibt. Allerdings glaube ich kaum, dass da drin dann ein verbindlicher Liefertermin genannt wurde. Sollte da aber ein verbindlicher Termin drin gestanden sein, muss ich sagen, sind die “Jungs” von GAIA ganz schön baluäugig. Aber als Betrüger würde ich sie nie bezeichnen.
            Die Steuerzahler sollten – ich glaube sogar schon von zwei Jahren – einen neuen Flughafen in Berlin bekommen. Der kommt auch die nächsten zwei Jahre wohl nicht. Wer spricht da von Betrügern??

          • Auftriebs Gauner sagt:

            Was ist mit dem Strombooster. Der funktioniert nachweislich auch nicht:
            http://www.energiederzukunft.org/forum/5-allgemeines-forum/2985-strombooster?start=6#6587
            Vermitteln Sie den auch nicht mehr?

            Der Flughafen ist zunächst einmal eine ganz ander Dimension als so ein Patenoster mit ein paar Auftriebskörpern. Da gibt es auch ganz andere zeitlich relevante Probleme. Und was die Terminverschiebungen angeht, gab es ja offensichtlich nicht nur eine (https://www.facebook.com/aukwgaiarosch):

            09.07.2014 youtube.com/watch?v=kFpfsZKIfDo
            “Wir bauen unter Verwendung der patentierten Technologie eine Vorführanlage in Österreich auf. Diese wird anschließend in einer professionell geplanten Kleinserie für maximal bis zur limitierten Stückzahl für all jene nachproduziert, die sich jetzt dafür anmelden. Der Zeitrahmen für die Fertigstellung der Vorführanlage ist für die nächsten 2 — 3 Monate geplant.” Fertigstellung der Vorführanlage also September/Oktober.

            09.07.2014 http://gaia-energy.org/es-ist-soweit-mach-dich…/
            ” Fertigung Serienmuster: ca. Mitte November ”

            05.12.2014 http://gaia-energy.org/neuigkeiten-zum-aukw-projekt/ “Somit verschiebt sich die Besichtigung in den Januar hinein.”

            16.01.2015 http://gaia-energy.org/ “Die Bereitstellung des Serienmusters war für Januar 2015 vorgesehen. Doch leider verzögert sich der Aufbau weiterhin.”

            Die Anzahlung von 2400€ ist von den meisten Kunden bereits vor einem halben Jahr geleistet worden. Einen aktuellen Termin gibt es nicht mehr. Bestellungen über Anzahlung sind nach wie vor möglich. Das ganze sieht doch stark nach Rosstäuschertrick aus.

          • admin sagt:

            Den Beweis, dass der Strombooster nicht funktioniert müssen Sie erst mal bringen, bevor Sie solche Behauptungen aufstellen. Aber den Strombooster in alter Form gibt es nicht mehr. Wie ich auch auf der Seite http://www.slimlife.eu/stromsparer_gewerbe_haus.html im November nachgetragen habe. Die neue Version gibt es wie dort geschrieben steht.
            Und ich wiederhole nochmals: Ich glaube kaum, dass es sich der Verein GAIA erlauben kann, seine Mitglieder zu besch….. Insofern gehe ich davon aus, sollte die Technik nicht zum “Laufen” gebracht werden, dass jeder Einzahler sein Anzahlung zurückerhalten wird.

          • Auftriebs Gauner sagt:

            Wenn die das Geld zurück geben wollten, dann würden die das doch spätestens jetzt tun. Genau genommen hätten die das dann auch erst eingesammelt, wenn was funktionierendes da gewesen wäre, was dann auch termingerecht ausgeliefert werden könnte. Die Behauptung, dass es für das 2m Modell eine glaubhafte OU-Bestätigung durch den TÜV geben soll, kann auch nicht stimmen. Das Modell würde dann doch sicher nicht in irgend einer Ecke verstauben, sondern gut sichtbar für jeden, im Dauerbetrieb ausgestellt werden.

          • Regen sagt:

            Der Strombooster funktioniert ja, wie die veröffentlichten Messungen bestätigen. Er reduziert den Blindleistungsanteil, was für Gewerbebetriebe eine Kostenersparnis bedeutet, gleichzeitig erhöht er aber auch die aus dem Netz bezogene Wirkleistung, was für den Privathaushalt dann eine Kostensteigerung nach sich zieht.

            http://www.be-fuelsaver.net/wp-content/uploads/Messbericht-strombooster.pdf

          • admin sagt:

            … und wenn gar keine Blindstromkompensation für private Haushalte eingebaut ist …?

          • Auftriebs Gauner sagt:

            Ziemlich egal was da eingebaut ist. Was zählt ist, dass die Dinger die Stromrechnung im Privathaushalt praktisch immer erhöhen anstatt wie vorgegaukelt niediger machen. Das resultiert einfach aus dem Eigenverbrauch. Da freut sich der Stromanbieter. Lustig ist auch, dass bei dem beschriebenen Einbau zur Blindstromkompensation, der Blindstromanteil lediglich aus dem Zugangsnetz verschwindet. Im Hausnetz bleibt er erhalten. Das freut dann den Stromanbieter auch noch mal. Fragen Sie einfach mal ihre “vernetzten Spezialisten”.

          • admin sagt:

            An Ihrer Stelle würde ich mal die Nutzer fragen…

          • Regen sagt:

            Das spielt dann keine Rolle, da Stromzähler in Privathaushalten Blindleistung sowieso nicht registrieren. Bleibt also der in dem zitierten Bericht gemessene höhere Verbrauch. Für den privaten Nutzer ist das also kontraproduktiv.

            Eine zusätzliche Spannungsverminderung, die im Werbeprospekt als kostensparend genannt wird, ist in der Praxis kaum hilfreich. Viele Geräte regeln Spannungsschwankungen aus, dann fließt bei gleicher Leistung ein höherer Strom, was der Stromzähler wiederum als Mehrverbrauch registriert.
            Oder aber das Gerät läuft mit entsprechend reduzierter Leistung, d.h. dominante Verbraucher wie Herd oder Waschmaschine müssen länger heizen, um Wasser auf die benötigte Temperatur zu bringen, ein Fön braucht länger, um Haare zu trocknen und das Staubsaugen dauert auch länger. Damit ist nichts gewonnen.

          • admin sagt:

            komisch, dass dann fast alle privaten Verbraucher die es eingebaut haben im Schnitt 15% Verbrauchssenkung haben…

          • Regen sagt:

            Wie haben die das dann gemessen und sichergestellt, dass es sich nicht um ganz normale Verbrauchschwankungen handelt? So etwas was sollte eigentlich der Hersteller genau mit Messungen dokumentieren können, tut er aber nicht.

          • admin sagt:

            seine Stromrechnung kann jeder lesen und vergleichen

          • Auftriebs Gauner sagt:

            Dass man für so ziemlich alles so genannte zufriedene Verbraucher sozusagen vorweisen kann, ist nicht neu. Hier hat z.B. ein sozusagen zufriedener Verbraucher sogar behauptet, dass das Inhalieren von HHO, gemeinhin auch als Knallgas bekannt, gesundheitsförderlich sei: http://www.energiederzukunft.org/forum/5-allgemeines-forum/2115-be-fuelsaver?start=90#7028 Schon erstaunlich, was man so alles glauben soll. Tatsache ist, dass das mehr was mit russischem Roulette zu tun hat. Die so genannten zufriedenen Verbraucher muss es aber in der Wirklichkeit noch nicht einmal unbedingt geben. Das Netz bietet den Betrügern da unendlich viele Möglichkeiten. Wie in der offensichtlich gut vernetzten Szene sonst noch so betrogen und manipuliert wird, das ist u.A. hier dokumentiert: http://www.energiederzukunft.org/forum/4-expertenforum/2987-auftriebskraftwerk-der-firma-rosch-ag?start=18#7008
            Und was Sie über den Iontherm, den QEG und einiges andere berichtet haben, das sollte bzw. soll man dann ja auch noch alles glauben. Wie beim QEG gelogen und betrogen wurde, das ist hier dokumentiert: http://qeg.lu/index.php/12-artikel/21-warum-luegen . Den Betrug mit dem Iontherm haben Sie dann ja auch mitbekommen, so wie es der Anschein vermittelt, erst nachdem es auch der letzte Spatz vom Dach herunter gepfiffen hat. Über nachvollziehbare Funktionsnachweise lassen sich solche Betrügereien übrigens leicht unterbinden bevor ahnungslose Verbraucher geschädigt werden. Verständlich, dass die Methode bei Betrügern sehr unbeliebt sind. Auch verständlich dass Betrüger und deren mitverdienende Stützen deshalb für Beweisumkehr plädieren. Bis dann der letzte Spatz begriffen hat, dass da was nicht stimmt und das dann endlich vom Dach herunter pfeifen kann, kann man bei der Methode noch jede Menge arglose Opfer über den Tisch ziehen. Zeitgewinn ist für Betrüger so etwas wie bares Geld. Und die Präsentation so genannter zufriedener Verbraucher stellt für einen geübten Betrüger in der Regel auch kein Problem dar. Gegen Bares bestätigt sogar der TÜV heutzutage schon einmal was der Kunde (wohlgemerkt der zahlende Kunde des TÜV) so wünscht. Wenn nicht hier im Land, dann halt irgendwo im Ausland. TÜV-Süd in Dubai ist da u.A. eine zuverlässige Adresse. Da bekommt man sogar eine Spritersparnis für einen simplen Stahlstift attestiert. Ein rostiger Nagel tut es notfalls sicher auch, wenn ger ade kein Stahlstift zur Hand ist. Kollateralschäden scheinen da auch eher kein Thema mehr zu sein.
            Es gibt da noch viel mehr inzwischen nachgewiesene Betrügereien. Für etliche Betrügereien ist der Nachweis auch noch in Arbeit und die Abzocke läuft da z.Z. noch.

            Dass die besagte Kompensation im Hausnetz ohnehin keinerlei Wirkung hat, ist hier nachgewiesen: http://www.energiederzukunft.org/forum/5-allgemeines-forum/2985-strombooster?start=12#7034 Der Blindstrom wird bei der vorgegebenen Installation lediglich aus dem Netz des Stromanbieters wegkompensiert. Auf Kosten des Verbrauchers. Der Stromverbrauch erhöht sich, weil das Gerät ja auch was verbraucht, auch wenn kein Blindstrom da ist. Das Gegenteil der versprochenen Reduzierung. Ist das etwa auch kein Betrug?
            Über die vorgegaukelte Verbrauchsreduzierung über Spannungsreduzierung ist ja schon was gesagt worden. Aber drehen Sie einfach mal Ihren Monitor um. Wenn Sie nicht gerade im Besitz eines Vorkriegsmodells sind, dann wird da hinten drauf stehen 100V-240V. Oder schauen Sie mal was auf dem Netzteil ihres Monitors steht. Praktisch alle mit Elektronik bestückten Geräte machen heutzutage ihre optimale Betriebsspannung selbst. Elektronik kostet halt nichts mehr. Interne Blindstromkompensation ist inzwischen auch fast überall Vorschrift. Blindstromkompensation nützt ohnehin nur direkt am Gerät etwas, wenn man es aus Verbrauchersicht betrachtet.

            Dass das Ganze dann noch eine vollkommen unnötige Belastung für die Umwelt darstellt, bedarf wohl keiner weiteren Erwähnung.

          • admin sagt:

            zu Stromsparer s. Antwort auf regen, qeg wurde nie jemand betrogen, “Iontherm” war reiner Betrug. Deshalb haben wir die bis heute nicht angeboten. Deswegen ist aber das Herzstück, der Ionenboiler aus Russland, kein Betrug. Mit einem Wirkungsgrad von max. 1 : 1,5 ist der nur für unsere Strompreise nicht zu gebrauchen – aber im Osten millionenfach im Einsatz. Ob die AuKW jemals laufen, werden wir sehen – bisher ist Niemand betrogen worden oder hat schon jemand Geld verloren?

  11. Regen sagt:

    In welchem Ausland werden denn die Rosch-Kraftwerke „in großen Stückzahlen installiert“?
    Mit wäre kein einziges bekannt.

    Rosch hat KEIN Patent auf die Auftriebskraftwerktechnologie!

    • admin sagt:

      Rosch kauft ja die Patente auf und entwickelt die Technik dann bis zur Marktreife.
      Wo die Anlagen in Ausland in großen Stückzahlen gebaut werden sollen, kann ich Ihnen nicht sagen, da der gesamte Text original vom Verein GAIA stammt. Ich habe den nur weiter gegeben zur Info.

      • Regen sagt:

        Rosch hat auch kein gekauftes Patent zu dem Thema, eigene Patenteinreichungen wurden zurückgezogen.
        Ich habe im Netz jemanden kennen gelernt, der sich für Gaia engangiert. Auch er weiß nicht, wo solche Kraftwerke angeblich stehen. Sie existieren schlicht und ergreifend nicht!

        • admin sagt:

          Woher wollen Sie das wissen? Fahren Sie nach Serbien, überzeugen Sie sich davon mit Ihren Messgeräten – dann haben die Spekulationen ein Ende. Oder warten Sie bis Ende nächste Woche. Dann können Sie über uns ein Auftriebskraftwerk kaufen – von einem anderen Hersteller zu weitaus besseren Konditionen.

          • Regen sagt:

            Ich werde wohl kaum kontrollieren können, ob die unter Putz ein Kabel verlegt haben. Einfacher wäre das, wenn man die mobilen Geräte untersuchen könnte die überall gezeigt werden. Aber die funktionieren ja nicht. Warum man es vermeidet, ein funktionierendes Kleingerät überall zu zeigen, weiß ich nich und es macht mich misstrauisch.
            Ab Ende nächste Woche beginnt der Verkauf? Heißt das, dass dann der Nachweis der Funktionstüchtigkeit erfolgt ist?

          • hominidus sagt:

            Jetzt ist Anfang Oktober: Kann ich schon kaufen? Wo? Um wieviel?

      • hominidus sagt:

        das heißt sie geben Infos ungeprüft weiter?

  12. digitalpirat sagt:

    Energie einsparen ist die effektivste Energiequelle.

    NICHTS machen ist die beste Geldquelle.

    MIt diesen ganzen tollen Amortisationsrechnungen sind viele Investoren auf die Fresse geflogen.

    Wer also in erster Linie GELD SPAREN will, dem rate ich dringend !!! von all so nem Zeug die Finger zu lassen.

    • digitalpirat sagt:

      Ich verbrate Monat für Monat für 100 Euro Strom (Für Videotechnik, Audiotechnik, Computer Server, Licht, Klima) das sind im Jahr 1200 in 10 Jahren allerdings gerade mal 12000 Euro.

      Gut vorstellbar, dass die Mechanik und die Elektronik dieses Kraftwerks nach 10 Jahren bereits komplett verschlissen und unbrauchbar ist. Die Batterien schon nach 5 Jahren

      Dann hätte sich da nichts amortisiert, ganz im Gegenteil.

      • digitalpirat sagt:

        Mit dem Betrieb von Blockheizkraftwerken sind auch sehr viele Leute ins Elend gestürzt worden.
        Auch ich habe mal geglaubt, dass man die Elektrische Energie praktisch geschenkt bekommt, wenn man so ein Teil als Ersatz für Heizung einsetzt.

        Von Wegen, VON WEGEN !!!

        Lest nach im BHKW Forum!

        Und lasst vor allem die Finger von “steckerfertigen” BHKW, wie Dachs und Co. Abzocker hoch zehn die richtig Asche allein mit den Wartungsverträgen machen.

        Auch, und gerade die freie Energiemaschinen sind bekanntlich beliebig teuer. Daran muss sich schleunigst akut was ändern!! Sonst wird das auch in Zukunft nichts!
        Vor allem auch an Geschäftsmodellen wie sie Perendev Power, GFE Group, Prokon betrieben haben.

        OK, die Leute die hier viel Geld verloren haben waren saudumm. Ich habe kein Mitleid mit denen.

  13. Gerold sagt:

    #bernadette Gundacker#
    ich glaube Sie meinen den E-Cat, da war mal von 1000,-€ die Rede? kann das sein?

    Ich finde aber 12000,- + Mwst + Wechselrichter + Batterien + Kompressor?? schon ziemlich heftig, am Ende wird man wohl nicht unter 20Ts rauskommen, nun ja, wenn es wirklich funktioniert und ich kann meinen Strom für Haushalt und Heizung selbst erzeugen hat es sich nach 6 jahren bezahlt gemacht, und ab da zahle ich wohl kaum noch was für Energiekosten.

    Mal ne Frage, kann man das nicht hier in DE mit ner Gruppe so wie beim QEG selbst nachbauen? was spricht dagegen? Also ich denke wenn man jemanden dabei hat der schweißen kann, und man nur die Materialkosten hat, alles andere so wie der GAIA-Verein selbst zusammenbaut müsste man mit der Hälfte der Kosten hinkommen.

    Gruß Gerold

    • admin sagt:

      Denke ich auch, dass es wohl EUR 20.000,- oder mehr werden. Aber: Die ersten Flachbildfernseher kosteten auch über DM 30.000,-. Das konnten sich auch einige Menschen leisten. So wird es hier wohl auch sein.

  14. Bauer sagt:

    ich biete für die Anlage gebrauchte Container 6m und 12m an. und der Umbau ist auf die kleine Anlage abgestimmt.

  15. bernadette Gundacker sagt:

    Es war immer die Rede von € 1000 für ein Einfamilienhaus , warum kostet die Anlage plötzlich € 12000 ? Da kann von das kann sich jeder Haushalt leisten keine Rede mehr sein ?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.