Schlechte Nachricht: Unser 19 Cent Stromtarif ist endgültig gescheitert!

„Wir holen uns jetzt unseren eigenen Stromtarif für unter 19 Cent/kWh!“

Das war unser aller Ziel!

günstiger Stromtarif

 

Gestern erhielt ich die Nachricht von Hr. Fleischer, dass unser Stromtarif nun endgültig nicht kommt!

 

 

 

           

          Das Projekt ist gescheitert!!

Wir bedanken uns bei allen Mitstreitern, die uns mit ihren Absichtserklärungen unterstützt hatten, sowie bei den Organisationen, die mit geholfen hatten um die Vorgaben zu erreichen.

Binnen weniger Wochen hatten wir die Vorgaben (mind, 1.000 Einzelanschlüsse und mind, 5 Gigawatt Jahersabnahmemenge) mehr als doppelt erfüllt.

Trotz des großartigen Einsatzes von Herrn Fleischer von der Car Genossenschaft Liechtenstein, der seine Zeit und seine fianziellen Mittel dafür eingesetzt hatte, haben die Schweizer und Liechtensteiner EVUs letztlich den Tarif verweigert. Einen Rückzieher gemacht!

Nochmals gilt unser Dank allen Mitstreitern!

 

           Das war nicht das letzte Wort!

Wir, die 99 Prozent, die 7 Mrd. Menschen, sind augenscheinlich etwas mehr, als die Energiemultis, die Eine-Welt-Regierungs-Psychopathen und ihre Politlakaien.

Weltweit sind so viele unterschiedliche Techniken zur autarken Energieerzeugung ohne Öl-, Gas, Kohle, Sonne, Wind u. ä. im Gange, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, wann uns solche Geräte zur Verfügung stehen.

Dann können DIE sich ihre dreckige Energie sonst wo hin stecken. 200 Jahre – seit ca. der ersten Petroliumfunzel – Unterdrückung und Ausbeutung sind genug!

Heute ist nicht alle Tage …

 

Foto: freedigitalphotos

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Schlechte Nachricht: Unser 19 Cent Stromtarif ist endgültig gescheitert!

  1. Joe sagt:

    „Das aus Wasserstoff und Sauerstoff bestehende Gasgemisch kann in Gasnetze eingespeist werden; aber auch zum Antrieb von Raketen, Flugzeugen, Bahnen und Autos verwandt werden.“

    Sonst alles klar?
    Knallgas ins Gasbetz einspeisen?

    Klasse Satire
    Joe

  2. Thorsten sagt:

    Götz, lass sie einfach machen.
    Sie vergrößern die Not, und Not macht erfinderisch.

    Es ist Alles perfekt !

  3. Hans Würtz sagt:

    Dem Energiesektor stehen weltweit große Umwälzungen bevor.
    Nach Einstein sind in einem Kubikmeter Raum ungeheure Energien.
    In mehreren Labors erinnert man sich wieder an die Forschung und Entwicklung des Amerikaners Stanley Meyer.
    Er spaltete Wasser in seine Bestandteile Sauerstoff und Wasserstoff – nicht mit der energie – fressenden Elektrolyse – sondern mit einem elektromagnetischen Resonanzverfahren hoher Spannung. Das Wasser diente quasi als “Katalysator”. Die dabei mit 1700% über der üblichen Elektrolyse liegende Wandlungseffizienz ist Teil, der von Einstein vorhergesagten Raumenergie (Nullpunktenergie elektromagnetischer Wellen des Quantenvakuums); das hat also mit einem Perpetuum Mobile nichts zu tun.

    Diese Art der Energiewandlung ist eine unerschöpfliche und absolut umweltfreundliche Energiequelle.
    Sie hinterläßt keine schädliche Strahlung und keine Stoffwechselprodukte.

    Das aus Wasserstoff und Sauerstoff bestehende Gasgemisch kann in Gasnetze eingespeist werden; aber auch zum Antrieb von Raketen, Flugzeugen, Bahnen und Autos verwandt werden.

    Stanley Meyer können wir nicht mehr fragen! Was geschah am 21. März 1998:

    Stanley Meyer trank ein Glas Preiselbeersaft.
    Plötzlich stürzte er aus dem Restaurant.
    Er schrie: “Man hat mich vergiftet!”

    Dann brach er zusammen und starb.
    Offizielle Todesursache: Lebensmittelvergiftung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.