Neues Video vom rumänischen RotoVerter

Valy Valentin

 

Der rumänische Entwickler Valy Valentin hat ein zweites Video von seinem Prototypen auf Youtube veröffentlicht, wie Sterling Allan berichtet.

 

Dieses  Gerät, das im Video (s. u.) vorgestellt wird, soll wohl etwa das Endprodukt werden.  Es soll in Leistungsstärken von 5 KW bis 500 KW (110-, 220-. 380 V und 50 bzw. 60 Hz) erhältlich sein und nur etwa EUR 1.000,- pro KW kosten. Was ein guter Preis wäre im Vergleich zu beispielsweise einer Photovoltaikanlage, die mit Speichermöglichkeit erheblich mehr Kosten verursacht und längst nicht so effektiv ist.

Im Video zeigt er ganz deutlich, dass nach dem „Hochfahren“ des RotoVerters, was mit dem Strom (220 V) vom Netz geschieht, die Anlage ohne weitere Energiezufuhr funktioniert. Also als Selbstläufer funktioniert. Das beweist er wieder durch den Anschluss verschiedener Verbraucher. Er erklärt auch, dass dazu zwei 24 Volt-Batterien am Gerät sind, die während des Betriebes immer wieder geladen werden.

ValyValentinRotovertreklein

Der Start von einer Starbatterie müsste dann – meiner Meinung nach – genauso möglich sein. (Was das Englischkauder-welsch im Video mit „Recharger? noch nicht vorhanden ist?“ meinte, konnte ich nicht eindeutig verstehen. Aber es scheint wohl genau um den Punkt zu gehen.)

Was ich mir beim ersten Video nicht erklären konnte, dieses graue Kästchen (s. Erstbericht) mit den zwei „Auswüchsen“ oben drauf, sind Kondensatoren zur Stabilisierung des Systems, wozu auch die Schwungscheiben dienen.

In dem roten Kästchen oben auf der Maschine soll das ganze Geheimnis drin stecken, warum diese Anlage funktioniert. Nach Valy Valentins Aussage verursacht die Maschine eine Geräuschentwicklung von 60 Dezibel – was im Video auch nicht zu überhören ist.

Wenn ich das halbwegs richtig verstanden habe, müssen wohl die Treibriemen alle ein bis zwei Jahre gewechselt werden. Der Rest macht einen ziemlich robusten Eindruck und wie man ja weiß, sind Elektromotoren und -generatoren langlebig und können auch repariert werden, genauso wie die Lager von dem Schwungrad usw.

Nun, westliche „High Tech Maschinenbauer“  werden beim Anblick dieser Maschine vielleicht die Hände über dem Kopf zusammenschlagen – MACHT ES BESSER JUNGS! Strengt euren Grips mal an, wie er das fertig bringt, dann dürft ihr auch meckern und es besser machen!

Diesen RotVerter kann man mit einer Schallkapselung und einer Körperschallentkoppelung genauso, wie die Mini-BHKWs,  „ruhig stellen“ im Keller, in der Garage oder sonst wo unterbringen und die Stadtwerke oder sonstige Stromlieferanten abmelden!

Am 31.12.2013 soll ja die offizielle Präsentation sein. Danach werden wir sicher mehr wissen, da ein Mann aus unserem Netzwerk dort sein wird. Lassen wir uns mal überraschen.

Link zum Video:

http://www.youtube.com/watch?v=7qa3MmdqdQ0

Fotos: Schnappschüsse aus dem Video

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Neues Video vom rumänischen RotoVerter

  1. Hallo lieber Hugo Brandstätter,
    mein Mann Klaus Beck und ich sind sehr interessiert an Ihrer freien Energie Projektentwicklung und würden uns sehr freuen etwas darüber zu erfahren und ob Sie schon, oder bald, erfolgreich „freien Energie“ nutzen können?

    Mit energiereichen Grüßen
    Christa Isele-Beck und Klaus Beck

  2. Werlen Peter sagt:

    Perfavore mandate mi lìndirizzo
    vengo in primavera in Romania per vedere.

    Distinti saluti P.Werlen

  3. Hubert Brandstätter sagt:

    SSSSuper werde mir dieses Ding später nochmals ansehen ich arbeite zur Zeit auch an eine freien Energie Projekt und lasse mich überraschen. mit freundlichen Grüssen Hubert Brandstätter….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.