Wir haben doch die Wahl

DM0603Eigentlich halten wir nichts von der Politik und gehören auch keiner Partei an. Bei dieser penetranten Dauerwerbung der Systemmedien für die BRD-Einheitspartei CDUCSUSPDFDPGRÜNE kann man dann doch schon mal aus der Haut fahren.Wenn dann auch die Schwarzröcke in einem Kommentar ihrer Kirchenzeitung ihre Schäfchen  noch für dumm verkaufen müssen, kann es schon mal passieren, dass es gepfefferte Antworten gibt.

Hier die Wahlpropaganda namens „Wochenkommentar“ http://www.pilger-speyer.de/nachrichten/wochenkommentar/article/wir-haben-doch-die-wahl/ , den Sie einmal lesen sollten und anschließend den Kommentar eines durchblickenden Bürgers, der natürlich nicht freigeschalten wurde – die Wahrheit ist nun mal nicht erwünscht.

Deswegen hier der Kommentar vom Freund Friedhelm in ganzer Länge:

Leserbrief zum Artikel „ Wir haben die Wahl ” von Rudolf Bauer, Würzburger katholisches Sonntagsblatt, Nr. 37, vom 15.9.2013.

 

Herr Bauer so einfach lassen sich die Dinge nicht darstellen wie Sie das in Ihrem Artikel „ Wir haben die Wahl ” dargestellt haben.

Natürlich haben unsere Vorfahren Freiheit und Leben riskiert. Aber sie haben es nicht geschafft die Direkte Demokratie auf Bundesebene oder Staatsebene einzuführen. Was Sie als große Errungenschaft werten, das Recht auf freie Wahlen, bedeutet doch nur, daß das ( dumme ) Volk seinen politischen Vormund wählen darf, von dem es sich dann 4 oder 5 Jahre herumkommandieren lassen muß.

 Die politischen Parteien sind doch kein Abbild der Bevölkerung in einem Land, wie es uns immer eingeredet wird. Herr Seehofer sagte einmal: „ Die gewählt werden haben nichts zu sagen – die etwas zu sagen haben, werden nicht gewählt ”. Alles klar Herr Bauer?

Sie schreiben weiter, daß in unserem Land zwischen 1933 und 1989 braune und rote Diktatoren geherrscht haben. Das stimmt. Sie haben aber vergessen zu schreiben, daß nach 1989 eine gelbe Diktatur herrscht, die Diktatur des kapitalistischen Extremismus. Ich habe dafür einfach die Farbe gelb gewählt. Sie scheinen sich in dieser Diktatur wohl zu fühlen, sonst hätten Sie die Umverteilungspolitik des Geldes und der Besitztümer von unten nach oben, ferner den Sozialabbau in unserem Land kritisiert.

 Sie machen den Wahlkämpfern den Vorwurf, daß diese die Selbstverständlichkeit der Koalitionsfähigkeit aller demokratischer Parteien in Frage stellen. Von dieser Zugeständnispolitik nach den Wahlen halte ich auch nichts. Denn kein Wähler weiß vor den Wahlen was nach den Wahlen herauskommt. Der Wille der Mehrheit der Wählerinnen und Wähler, die für eine Partei gestimmt haben, wird durch eine Koalitionspolitik ausgehebelt. Durch die Koalitionspolitik werden die Wahlversprechen gebrochen. Frau Merkel sagte einmal: „ Die Bürgerinnen und Bürger könnten nicht erwarten, daß das was vor der Wahl versprochen wurde auch nach der Wahl gehalten wird ”. Ich empfinde diese Aussage als eine Verarschung der Bürgerinnen und Bürger.

Was soll also das ganze Wahlkampfgetöse, wenn die Bürgerinnen und Bürger sowieso nichts in Sachfragen zu bestimmen haben. Eine wirkliche Demokratie, in der die Bürgerinnen und Bürger direkt in Sachfragen mitentscheiden können, ist ausschließlich die Direkte Demokratie auf Bundesebene. Aber genau diese wird massiv von der CDU/CSU blockiert. Aber die Politiker der Parteien CDU und CSU sind von der katholischen Kirche hoch angesehen. Darüber sollen sich die Bürgerinnen und Bürger einmal Gedanken machen.

Herr Bauer Sie schreiben, daß es am 22. September um die Verwurzelung der Parlamentarischen Demokratie und damit um die Wertschätzung der Freiheit geht. Was verstehen Sie dann unter Verwurzelung? Die Parlamentarische Demokratie wurde nach dem 2. Weltkrieg den Bürgerinnen und Bürgern übergestülpt. Das ist keine Verwurzelung! Die Bürgerinnen und Bürger wurden nicht gefragt, was sie gerne für eine Staatsform hätten. Der Grund für diese Nichtbefragung war, daß man der Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger die Schuld für die Machtergreifung Hitlers und dem Zustandekommen des 3. Reiches gab. Das dieses aber mittels Meinungsmanipulation geschehen ist, bei der im Hintergrund viel Geld geflossen ist, und der Einfluß der Superreichen und Mächtigen eine Rolle gespielt haben, darüber redet heute niemand. Es waren die gleichen Methoden ( Meinungsmanipulation, Gleichschaltung der Massenmedien ) die auch heute angewendet werden, um die neoliberale Politik zu verteidigen. Kein Volk der Erde wählt freiwillig einen Diktator oder einen politischen Vormund, damit es anschließend nichts mehr zu sagen hat. Denken Sie bitte daran. Nein, wir Bürgerinnen und Bürger sind nicht zu blöd für eine Direkte Demokratie. Das wird aber gerne von CDU/CSU-Politikern so dargestellt.

Herr Bauer kennen Sie die Feinheiten der Parlamentarischen Demokratie?

Im Parlament soll das ( dumme ) Staatsvolk durch gewählte Abgeordnete, die als Vertreter des ganzen Volkes gelten und darum an Aufträgen und Weisungen ihrer direkten Wähler nicht gebunden sind, repräsentiert sein. Haben Sie diesen letzten Satz verstanden, Herr Bauer?

Für mich ist die Parlamentarische Demokratie eine Mehrparteiendiktatur, nichts weiter! Ich möchte aber keine Diktatur!

Im Gegensatz zur Parlamentarischen Demokratie gibt es eine Rätedemokratie.

Die Rätedemokratie ist das Konzept einer wirtschaftlichen und politischen Direkten Demokratie, in der unterprivilegierte soziale Schichten ( z.B. Normalarbeitnehmer, Arbeitslose, Hartz-IV-Empfänger, Rentner mit kleiner Rente, psychisch Kranke, Behinderte ) in der Organisationsform von Räten die Macht im Staat übernehmen. Diese Räte sind bei allen sachlichen und politischen Entscheidungen an die Weisungen ihrer Wähler gebunden. Sie unterliegen einer dauernden Kontrolle durch ihre Wählerschaft. Sie sind ihr jederzeit verantwortlich, und können von der Wählerschaft jederzeit abgewählt werden.

In einer Rätedemokratie hätte es keine Bankenrettungsschirme für die angeschlagenen europäischen Banken gegeben. Diese Rettungsschirme dienen doch nur dazu, daß die reichen Anleger nicht ihr Vermögen verlieren, nichts weiter. Das ist eine Geldumverteilung von unten nach oben. Um diese Rettungsschirme bezahlen zu können, zerschlägt man in den entsprechenden Ländern ( die Schulden müssen wieder zurückbezahlt werden ) und auch bei uns die Sozialsysteme, senkt die Löhne und die Renten. Gut funktionierende Sozialsysteme sind aber das Kapital von Normalarbeitnehmern und unterprivilegierten sozialen Schichten, die darauf angewiesen sind.

Es gab nach dem 2. Weltkrieg Bestrebungen die Rätedemokratie in Deutschland einzuführen. Diese Bestrebungen wurden durch Obrigkeiten aller Art wirkungsvoll zerschlagen.

 Ich komme jetzt zu Ihrer „ Wertschätzung der Freiheit ”. Das Wort Freiheit klingt gut. Es ist aber lediglich ein Wort. Sie haben vergessen zu schreiben welche Freiheit Sie meinen. Meinen Sie die Freiheit des Kapitals und der Kapitalbesitzer? Diese haben wir schon seit ca. 25 Jahren.

Oder meinen Sie die Freiheit der in unserer Gesellschaft unterprivilegierten sozialen Schichten, daß diese direkt mitbestimmen können wie unsere zukünftige Gesellschaft aussehen soll? Diese Freiheit haben wir nicht.

 Weiter kritisieren Sie in Ihrem Artikel, daß die Bereitschaft begrenzt ist sich an dem Ergebnis der Freiheit ( freie Wahlen ) zu beteiligen. Das hat ja Gründe. Diese haben Sie nicht genannt.

In der seit ca. 25 Jahre andauernden neoliberalen Politik hat die Raffgier der Obrigkeiten in der Wirtschaft und anderen Bereichen Maßlosigkeit angenommen. Das dieses so wurde und auch so bleibt, verdanken wir den willigen Politikern aller Parteien, die z.B. die Agenda 2010 erfunden und auch weiter beibehalten. Wer durch Arbeitslosigkeit und Hartz IV gedemütigt wurde, erliegt einem Gefühl der Hoffnungslosigkeit.

Das Gefühl der Hoffnungslosigkeit dieser Menschen wird noch verstärkt, wenn sie zur Arbeitsagentur oder Sozialamt gehen müssen. Wer ein Leben in Hoffnungslosigkeit leben muß, der beteiligt sich nicht mehr am gesellschaftlichen Leben. Da hilft ihm auch keine Religion weiter. Die Obrigkeiten in Wirtschaft, Politik und Religion wissen das. Sie tun alles dafür, daß dieser Zustand auch so bleibt. Denn wirkungsvoller kann man eine Gruppe von Menschen, die man nicht mehr haben will oder nicht mehr braucht, hier in Deutschland nicht ausgrenzen. In anderen Ländern funktioniert diese Methode nicht so gut. Die Mentalität der Menschen ist eine andere, und auch die geschichtliche Entwicklung des jeweiligen Landes ist anders.

Da wird die unzufriedene und protestierende Bevölkerung ( von vielen Amtsträgern der katholischen Kirche auch gerne als Mob bezeichnet, der sich gefälligst unterzuordnen hat ) mal eben mit Polizei- oder Millitärgewalt zusammengeknüppelt oder erschossen.

Falls die ausgegrenzten Menschen in einer Gesellschaft statt des Gefühls der Hoffnungslosigkeit ein Gefühl haben nur noch einen Schritt weit von ihrem Ziel entfernt zu sein, dann bricht eine Revolution oder ein Generalstreik aus. Genau das versuchen die Obrigkeiten in einem Staat zu verhindern.

Wenn Horst Seehofer in Fernsehsendungen herumprahlt, er habe mit ca. 49% der Stimmen die Landtagswahl gewonnen, so hat er vergessen zu sagen aus was sich die 49% der Stimmen errechnen. Diese errechnen sich nur aus den gültig abgegebenen Stimmen. Ungültig abgegebene Stimmen und Nichtwähler werden nicht berücksichtigt. Berücksichtigt man diese, liegt der Prozentsatz bei ca. 30%. Wo ist denn da die absolute Mehrheit?

Ich würde jeder Bürgerin und jedem Bürger raten, unser System der Parlamentarischen Demokratie einmal kritisch zu hinterfragen, ob dieses System den Willen der Bürgerinnen und Bürger überhaupt berücksichtigt. Sie sollen sich auch nicht durch das Meinungseinerlei unserer gleichgeschalteten Massenmedien beeinflussen lassen.

Die Völker, die uns um die „ freien Wahlen ” beneiden, haben keine Ahnung über die Vorgänge die bei uns im Land tatsächlich ablaufen.

So weit der Kommentar von Freund Friedhelm!

Da wir hier nun vor der Wahl zur Politik ein paar kritische, zum Nachdenken anregende Bemerkungen machen, will ich es nicht versäumen auf wichtige Themen hinzuweisen, die bei den meisten Bürgern nicht bekannt sind oder die diese als Blödsinn und Verschwörungtheorien abtun – statt sich selbst einmal einen Überblick zu verschaffen. Nur dann wüssten sie tatsächlich, dass sie in einer Scheinwelt leben:

COMPACT 9/2013 – Abwählen! Die amerikanische Kanzlerin

https://www.youtube.com/watch?v=VQ4NKuKuPd8

Klar  und deutlich bringt es  der Chefredakteur von Compact, Jürgen Elsässer, auf das Tablett. Die ganze Schmuddelpolitik dieser  BRD-Einheitspartei. Ihre Lügen und Fälschungen – diese Ausgabe sollte man sich kaufen  bzw. das Video-Interview bringt auch schon einiges.

Ich kann den Aufruf nur unterstreichen: Weg mit dieser USrael – Marionette  „Kanzlerin“ samt ihrem Ja-Sager-Einheitsklüngel  gegen das Volk!

 Video: AfD-Chef Bernd Lucke mit historischer Rede im München

Prof. Bernd Lucke zählt die Lügen und die Rechtsbrüche der Einheitspartei  CDUCSUSPDFDPGRÜNE auf!

http://homment.com/lucke-muenchen

Der L(l?)inke Gregor Gysi  hatte ja so getan, als hätte er erstmals davon erfahren, dass die BRD nicht souverän sei,  durch den Ami-Abhörskandal. Der aber  gar keiner war, weil dieser  Umstand des G10 Abkommens ja allen Politvasallen bestens bekannt war.  Nun ist dieses Thema in die etwas breitere Öffentlichkeit (Systemmedien)  gelangt und hat ein paar mehr Bürger darüber in Kenntnis gesetzt, dass die BRD nicht souverän ist – trotz der Angliederung Mitteldeutschlands, was man uns als Wiedervereinigung verkaufen will (die unaufgeklärten, manipulierten Verbraucher glauben das auch noch), davon aber Lichtjahre entfernt ist.  Dies ist den BRD-Scheinstaatlern natürlich gar nicht recht, wie man am folgenden Video ersehen kann.

Merkel sagt: Das Problem der deutschen Souveränität vor einigen Tagen gelöst

Hier ansehen: http://www.youtube.com/watch?v=wvdIApghuT4

Der Zuschauer fragt ganz speziell  nach der Souveränität Deutschlands . Was macht „Mutti“l?

Sie hat die Souveränität der deutschen Geheimdienste  vor einigen Tagen wieder hergestellt . Aha! Dumm nur dass  das gar nicht die Frage war und sie die Antwort schuldig blieb. Sie hätte sonst ganz offiziell lügen müssen  oder die Wahrheit sagen, also dass (Deutschland) die BRD nicht souverän ist und nie sein wird.   Aber beides wollte die clevere, hintertriebene Bilderbergerin  und Geschäftsführerin der BRD-GmbH natürlich nicht, sonst hätte sie ja selbst die ganze Lügengeschichte aufgedeckt.   

Zu Merkels Verbalkapriolen passt auch dieses neue Interview mit einem   russischen Duma-Abgeordneten über die deutsche Situation:

Russischer Abgeordneter: Deutschland ist eine ganz gewöhnliche US-Kolonie

Selbst das gesamte Ausland weiß, dass die BRD nur eine Show ist und kein Staat  – und schon gar keine völkerrechtlich bindenden Verträge für Deutschland (ist nicht identisch mit der BRD!!) abschließen kann – allenfalls für die Wirtschafts- und Verwaltungseinheit BRD.

Die Polen und die Russen wissen, dass die 2 + 4 Verträge nicht das Papier wert sind, auf dem sie geschrieben stehen. Sowohl Polen als auch Russen wissen, dass sie die deutschen Ostgebiete mit Abschluss des Friedensvertrages zurück geben müssen – nach dem Grenzstand Deutschlands am 31.12.1937. Gorbachov hatte den Herrschaften Kohl und Genscher freiwillig dieses Angebot gemacht – inklusive Friedensvertrag, was diese ablehnten (im Auftrag USraels selbsverständlich, genau solche Schoßhündchen wie Merkel). Deshalb haben sich diese Typen – anders kann man sie nicht bezeichnen – auch des Hochverrates an Volk und Vaterland schuldig gemacht,  inklusive aller nachfolgenden Politgenerationen.

http://www.youtube.com/watch?v=gpn4FanAwnQ

Über diese Umstände sollte man einmal nachdenken und möglichst auch selbst recherchieren, denn die Beweise liegen offen zu Tage man muss nur lesen können.

 Das Bestehen  auf die Wiederherstellung  des souveränen Staates Deutschland, in den Grenzen vom 31.12.1937, also einer echten Wiedervereinigung und der Wahl einer neuen oder einer gültigen (alten) Verfassung – wie es das Grundgesetz für die BRD vorschreibt – und zwar vom gesamten Deutschen Volk in freier Selbstbestimmung,  hat nichts, aber auch gar nichts mit Neonazis oder Rechtsradikalismus oder ähnlich dämlichen Geschwafel zu tun. Es ist das Recht eines jeden freien, souveränen Volkes in der ganzen Welt. 

Die Zeit der  – von USrael bestimmten   – Lügen-BRD neigt sich dem Ende zu. Es sind nicht mehr nur ein paar Tausend Deutsche, die das Wissen und die Wahrheit erfahren haben, es sind bereits etliche Hunderttausend, wenn nicht sogar schon mehr als zwei Millionen – und es werden immer mehr! Der Tag der Wahrheit rückt näher.

Spätestens nach dem unvermeidlichen Finanzcrash, also dem Staatsbankrott oder der Währungsreform, den die Goldman Sachs Banker, FED, BIZ und sonstige Zockerinstitutionen verursacht haben, zu Lasten der Ersparnisse aller westlichen Völker, müssen die Lakaien dieser Zocker, ob Obama, Merkel,  Hollande, Camaron, Schäuble, Schröder, Trittin, Baroso,  Juncker und Konsorten froh sein, wenn sie nicht dem Mob in die Hände fallen, wie einst Saddam Hussein oder Muammar al-Gaddafi.

Das wären Zustände, die keiner will. Aber genau diese Lakaienpolitiker treiben das Spiel so weit, dass der Volkeszorn eines Tages überkocht – sogar im braven Deutschland (noch BRD).

 Ein weiterer „Weckruf“, der gerade per E-Mail einging, möchte ich nicht vorenthalten und füge ihn hier ein als PDF Nichtwählerinfo 2013-1– so kann ihn jeder lesen oder auch nicht.

 

„Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt. Und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“ Horst Seehofer noch als BRD-Gesundheits“minister“

 

 Cartoon:http://comixfuzzy.de/

 

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.