Öl-Wasser-Kraftstoff – Papenburger Kraftstoff

Die Firma EGM International aus Papenburg, BRD, hat eine Technik entwickelt, mit der es u. a. möglich ist, Öl – also z. B. Diesel, Pflanzenöl, Heizöl – mit Wasser zu einer bleibenden Emulsion zu vermischen. Durch die feinstoffliche Veränderung ist dies nicht mehr nur eine Emulsion, sondern tatsächlich ein neuer Brennstoff. (s. dazu Vortrag von Dr. Klaus Volkamer weiter unten)

Jede Köchin, jeder Koch weiß,  wenn man ein Salatdressing herrichtet, wie schnell sich das Olivenöl, Sonnenblumenöl usw. wieder von Wasser und Essig trennt. Es also mit verrühren/verquirlen nicht möglich ist, eine dauerhafte Emulsion aus Öl und Wasser herzustellen.

 Die Firma EGM International hat eine Wirbeltechnik entwickelt, mit der das jedoch möglich ist. So kann z. B. aus einem Liter Wasser und einem Liter Diesel zwei Liter neuer Kraftstoff (Diesel-Wassergemisch) hergestellt werden, der den gleichen Brennwert wie zwei Liter reinen Diesel hat.

Wirbelwandler

Diese neue Technik erscheint mir aus mehreren Gründen hoch interessant zu sein.

1. Als Übergangstechnik: Der heute vorhandene Fahrzeug- und Maschinenbestand mit Verbrennungsmotoren kann ja nicht von heute auf morgen ersetzt werden. Ebenso werden die Hersteller noch auf Jahre hinaus an dieser völlig überholten Technik festhalten. Freiwillig werden sie die Verbrennungsmotoren nicht wenigstens mit Wasser als Treibstoff betreiben, obwohl das für alle  technisch möglich ist. Freiwillig werden sie auch keine Fahrzeuge/Maschinen bauen, die mit Elektromotoren inklusive On-Board-Stromerzeuger ausgerüstet sind, obwohl auch das technisch möglich war und nach wie vor ist (T. Moray/N. Tesla).

Also wäre dieser Treibstoff, der zu je 50 % aus Wasser und Diesel, Pflanzenöl (ethisch verwerflich, weil dadurch Hungersnöte provoziert und Regenwälder abgeholzt werden), Benzin, Flugbenzin, Heizöl o. ä.. besteht, und trotzdem den gleichen Brenn-/Heiznwert hat, wie der jeweilige Brennstoff, ein Segen für unseren Planeten.

Der Rohstoff Erdöl müsste um 50 % weniger gefördert, transportiert, raffiniert werden, wobei gleich die ganzen damit zusammenhängenden Schäden an Umwelt und Mensch ebenfalls reduziert würden. Ganz zu schweigen von der wesentlich saubereren Verbrennung und dem wohl geringeren Verbraucherpreis.

Wirbelwandlertechnik

2. Firmen/Entwickler, die sich mit Öl-Wasser-Emulsionen beschäftigen, sind mir mehrere bekannt. Die Fa. EGM International scheint aber am weitesten fortgeschritten zu sein. Bemerkenswert – und was mich besonders freut – ist, dass die Wirbelwandlertechnik von der Fa. EMG auf den Grundlagenforschungen des österreichischen Genies Viktor Schauberger und seinem Sohn Walter beruht und diese wohl weiterentwickelt und perfektioniert hat. Also auf eine Technologie, die in seinen Anfängen aus den 1920er bis 1950er Jahren stammt. Haben unsere Universitäten und kapitalstrotzenden Hochtechnologieunternehmen in den letzten 70 Jahren nur geschlafen? Hier muss eine relativ kleine, private Firma mit eigenen Mitteln  die genialen Arbeiten Schaubergers weiterentwickeln, weil unsere dogmatischen Wissenschaften und Großkonzerne Menschen wie Schauberger, Tesla und andere am liebsten totschweigen? Könnte sonst an`s Licht kommen, dass ein Grossteil bereits vorhandenen Wissens vorsätzlich unterschlagen wird? Nicht nur in der Energietechnik, auch im Heilwesen und diversen anderen Fachgebieten?

Viktor Schauberger

3. Zitat aus der Osnabrücker Zeitung:  „Die Ingenieure, die die Versuche begleitet haben, taten sich allerdings äußert schwer, die Ergebnisse zu testieren, weil sie keine wissenschaftliche Erklärung für die Streckung des Kraftstoffes finden konnten.“

Auch die Wissenschaft hat keine exakte Erklärung für diesen “neuen Treibstoff”. Dies geht aus dem Gutachten von Prof. Dr. rer. nat. habil Karl Kautz, dass er im Auftrag der Fa. EGM erstellte, hervor. Aber im Gutachten versucht er mit den bekannten wissenschaftlichen Grundlagen und weiteren Denkansätzen dieses Phänomen zu erklären.

Der Professor beschreibt im Gutachten auch genau den vierstufigen Prozess des Wirbelwandlers und wie das Ganze funktioniert, so dass ich hier darauf verzichten kann, das alles in eigenen Worten wieder zu geben.

Die Interessierten mögen sich dann bitte dieses Gutachten gutachten8 einfach mal durchlesen – bestimmte Fachbegriffe lassen sich leicht via Internet klären, wenn man sie nicht kennt, was wohl bei uns Otto Normalverbrauchern eigentlich als normal zu bezeichnen ist. Dann ist aber alles leicht zu verstehen und auch wirklich interessant.

Auch der Gründer und Geschäftsführer Wolfgang Gesen beklagt die Abneigung in der BRD gegen solche neuen Techniken, wie auch viele andere Entwickler – hier ein Zitat aus der Osnabrücker Zeitung:

“In Deutschland seien die Versuchsreihen und Entwicklungen bei Wissenschaftlern zumeist auf Ablehnung gestoßen, so Gesen. Fördergelder für die Weiterentwicklung habe es nicht gegeben, einzig die Aufnahme als Ort im „Land der Ideen“, einem von der Bundesregierung und dem Bundesverband der Deutschen Industrie ausgeschriebenen Wettbewerb habe Anerkennung gebracht. „Deshalb habe ich seit zwei Jahren meine bestehenden Geschäftskontakte nach Abu Dhabi genutzt, um dort für die Technologie zu werben.“ Dort seien die Entwicklungen akribisch überprüft worden – und nun wurde entschieden, bei egm einzusteigen.”

Jetzt bleibt dann nur noch die Frage, ob und wann wir so einen Treibstoff oder Heizöl erhalten können? Oder wird diese Technik auch wieder “weggekauft” oder verboten  oder was auch immer? Wir werden es sehen. Auf jeden Fall bleiben wir auf “Beobachtungsposten”.

 Hier die drei Artikel aus der Osnabrücker Zeitung, die weitere interessante Informationen enthalten.

http://www.noz.de/lokales/32763279/kraftwerk-laeuft-mit-papenburger-kraftstoff

http://www.noz.de/lokales/50043111/papenburger-tueftler-im-land-der-ideen-wirbelwandler-idee-von-bundespraesident-ausgezeichnet

http://www.noz.de/lokales/49592724/erforschung-der-wirbelwandler-technologie-in-papenburg–niederlassungen-in-dubai-und-kuala-lumpur

Hier noch Videos zu der Technik

http://www.youtube.com/watch?v=vEj6kwf0e9s&hd=1

http://www.youtube.com/watch?v=ZkeasI7lwWQ

Dr. Klaus Volkamer: Kann man freie Energie aus Wasser erzeugen?

Ab Minute 37, wenn es um den Schauberger Wirbel geht, kommt die Erklärung, warum das Verfahren von EGM funktioniert.

 

Die Internetseite von EGM

http://www.egm-international.com/index_fuel.htm

Für die ewigen Zweifler und Internettrolle hier ein Bericht von der US-Marine, die Meerwasser zu Treibstoff umwandelt. Dieser zeigt schon, was mit Wasser alles möglich ist:

US Marine wandelt Meerwasser zu Treibstoff

Fotos: aus Gutachten-PDF

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Öl-Wasser-Kraftstoff – Papenburger Kraftstoff

  1. Detlef Gast sagt:

    Wenn einer etwas nicht erklären kann, ist er entweder zu blöd oder der Sachverhalt ist naturwissenschaftlich gar nicht möglich.
    Nur weil keiner ein Ahnung davon hat, wie die Emulsion sein muss, heißt das noch lange nicht, dass es nicht funktioniert.
    Wen es also wirklich interessiert: Bei 25 % Wasser ist Schluss mit lustig; heißt im Umkehrschluss der Wirkungsgrad von Dieselmotoren hat bei 70 % sein Maximum erreicht, als andere ist ein Perpetuum Mobile.
    Dass das so ist, ersieht jeder der ein bisschen Verstand hat am GuD-Kraftwerk (60 % Wirkungsgrad). Wenn man die Übertragungsverluste ausschließt, kommt man dort auch auf 70 %.
    Im Übrigen kann ich euch das gern vorrechnen, oder noch viel besser, ich zeige es Euch an einem mittelschnelllaufenden Dieselmotor; aber kein Common Rail.

  2. Karsten sagt:

    Tja, da hatte der vom Admin als Internettroll bezeichnete “Bahnbrecher” wohl doch recht, was?

  3. Lüken sagt:

    Der Mann ist ein Betrüger.Er hat eine chinesische Firma bei der Vorführung mit normalem Diesel gelinkt.

  4. H.B. sagt:

    Wenn eine derart bahnbrechende Erfindung seit dem Artikel in der Neuen Osnabrücker Zeitung, der ja nun schon über 4 Jahre alt ist, so wenig Bekanntschaft erlangt – dann kann ich daraus nur schliessen, dass da irgendwo der Wurm drin ist.
    Wer reproduzierbar über eine Technik verfügt mit der sich Diesel/Heizöl praktisch verdoppeln lässt, sollte doch mindestens im eigenen Land zum grössten Heizöllieferanten aufsteigen…
    Aber von EGM finde ich nicht mal eine deutschsprachige Webseite.

    • Bahnbrecher sagt:

      Die Erfindung ist so bahnbrechend, dass noch nicht mal der Autor dieser Seite sie richtig durchdrungen hat. Die Geesens (EGM) behaupten auf ihren Webseiten ja nicht, dass sie eine angeblich dauerhafte Emulsion aus Wasser und Öl herstellen könnten, sondern dass durch Zugabe von CO2 im Wirbelwandler durch geheimnisvolle Resonanzeffekte das Wasser (und das CO2) irgendwie aufgespalten wird und sich so zu weiterem Öl wandeln. Am Ende käme so praktisch reines Öl raus, was praktisch ist, denn so kann man sich von seriösen Labors bestätigen lassen, dass die eingesandten (angeblichen) Wasser-Öl-Gemisch-Proben praktisch die gleichen Eigenschaften haben wie normales Dieselöl.. Welch Wunder..! Wir wollen mal darüber hinweg schauen, dass sich nach der wundersamen Spaltung von H2O und CO2 auch noch eine genauso wundersame Molekülverkettung ereignet haben muss, damit das Ergebnis nicht als Methan und/oder Wasserstoff entweicht, warum die Erfinder ihr Verfahren nicht nutzen, um mittels vielfacher Wiederzuführung des Ergebnisses in den Prozess aus ganz wenig Öl und ganz, ganz, ganz viel Wasser unendlich viel EGM-Öl herzustellen, welches man dann in eigenen Heizkraftwerken hätte zu Geld machen können? Die Herrschaften könnten Milliardäre sein..!
      Wenn ihre “Erfindung” denn eine wäre. Und nicht etwa nur die Erfindung einer Erfindung..

      • admin sagt:

        Danke für Ihren Beitrag lieber Internettroll.

      • Bindo sagt:

        der Beitrag ist schon als, trotzdem:

        diese Trolle sind überall, angestellte von Unis teilweise, sogar Professoren, ich kann ein Lied davon singen.
        Ja, DANKE lieber Internettroll, so kann man dich wenigstens leicht erkennen.
        Schau in den Spiegel, wen siehst du, ich kann es dir sagen, da deine Wahrnehmung nicht dafür geeignet ist, es ist etwas dunkles was ich sehe.

  5. Rauch Armin sagt:

    Hallo Herr Gesen Sie haben vollkommen recht mit der BRD mir geht es genauso den neuen Sprit kommt so oder so und freut mich nur man sollte die technik auf viele sSchulter zum herstellen verteilen. Ich würde hier zu auch meinen teil dazu beitragen. würde mich über eine Antwort freuen .Ihnen weiterhin viel erfolg

    • admin sagt:

      Lieber Armin,
      danke für Ihren Kommentar. Sie sollten das lieber als E-Post an die EMG direkt senden. Kontakt finden Sie auf der Weltnetzseite von EGM. Ich glaube kaum, dass die EMG-Leute diverse Seiten oder Blogs lesen. Unterstützung würde glaube ich jede Firma freuen, selbst wenn die nicht darauf antworten. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.