Motor nur mit Wasser betreiben!?

Nun, über Wasser als Treibstoff haben wir ja schon berichtet und es wird auch immer weiter ergänzt, sobald mögliche neue Erkenntnisse dazu kommen.

Bei den nachfolgenden Hinweisen geht es nicht um Wasser in seiner natürlichen Form, sondern in seiner Aufspaltung Wasserstoff, Sauerstoff und Wasserdampf. Die Hinweise stammen von einem echten Macher, einer der guten Leute, die an der Verwirklichung des WilERK-Wassermotors arbeiten – John Nikolai – also ein Mann mit praktischer Erfahrung. Wenn dieser erfahrene Mensch das Gefühl hat, da könnte was dran sein, dann sollten alle, die sich mit dieser Thematik beschäftigen erfahren.

Deshalb gebe ich seinen Text hier im Original wieder mit allen Links dazu:

John Nikolai:

Knallgasbetriebene Motoren.
Achtung Bastler aufgepasst, ihr benötigt viel weniger Knallgas als man euch glauben lassen will um Verbrennungsmotoren zu betreiben. Viele Informationen und Videos auf Youtube sind absichtlich manipuliert. Viele Bastler produzieren viel zu viel Gas, weil sie manipuliert wurden und es nicht besser wissen, aber genau hier liegt der Fehler. Außerdem achten viele Bastler auf die Zellenspannung, die nahe bei 2V je Kammer liegen soll, damit sich die Zelle nicht erwärmt. Auch das ist ein Trugschluss.
Die Zelle darf / soll heiß werden, evt. sogar kochen, denn der Wasserdampf ist wichtig für den Motorenbetrieb.
Viele nehmen KOH als Elektrolyt, dabei bestejt die Gefahr, dass KOH Aluminium zersetzt. Mit Natronlauge oder besser Pottasche besteht keine Gefahr. Bitte Pottasche als Elektrolyt nehmen.Aus der Patentschrift von Juan Carlos Aguero geht folgendes hervor:
Für einen Motor mit 1400cm³ Hubraum benötigt man 10 cc/sec Knallgas.Einheiten umrechnen ergibt:
10 cc/sec sind also 10 ml/sek – also 600 ml/min
Nur 0,6 Liter pro Minute für einen Motor mit 1400cm² Hubraum!Pro 100cm³ Hubraum werden also nur 0,0428 Liter Knallgas pro Minute benötigt, eine unglaublich geringe Menge, die jede Lichtmaschine mit Leichtigkeit produzieren kann.Wer das selbst nachlesen möchte, hier die Patentschrift:
http://www.freepatentsonline.com/EP0405919.htmlUnd hier die entsprechende Textstelle:
4. The method of claim 2 or 3, characterised in that the hydrogen is generated at a rate of not more than 10 cc/sec.
###########
As a result of this discovery, the amount of hydrogen required to drive the engine is lower than was heretofore expected, hence the electrolysis need not produce more than 10 cc/sec (for example, for a 1,400 cc engine). Thus the amount of electricity required for the electrolysis, a stumbling block in earlier attempts, is lower, so much so that hydrogen production on-board is now feasible.
###########

Deswegen bin ich sicher, dass dieses Wassermoped aus Paraquay kein Fake ist:
http://julius-hensel.com/2013/01/dieses-moped-fahrt-mit-wasser/

Oder hier aus Neu Seeland, Steve Ryan:

http://www.youtube.com/watch?v=POJQKg9CRJc

Selbst Stanley Meyer hatte keine all zu große Elektrolysezelle:
http://www.youtube.com/watch?v=0YnGrasrDxI
Man sieht die kleine Rohrzelle rechts stehen.

Graf-Zoltan von Spanyol:
http://www.szkeptikus.bme.hu/spanyol/de3630345_c2.pdf

Und ganz besonders diese Video’s sprechen Bände:
http://www.youtube.com/watch?v=iZmmXCUQoF8
http://www.youtube.com/watch?v=A0T7Oph_RYg

Hammer Info oder?

Bitte teilen und weiter verbreiten!!!

Soweit die Ausführungen von John Nikolai.
Also liebe Bastler und Profis, ich wünsche Euch viel Spass beim Ausprobieren – aber bitte nicht gleich an dem Auto, dass Ihr noch fahren müsst. Ein alter Testmotor sollte es schon sein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Motor nur mit Wasser betreiben!?

  1. FreieEnergieFürAlle sagt:

    Schade, dass man zur Erzeugung von 1 Liter Knallgas genauso viel Energie reinstecken muss, wie man durch die Verbrennung gewinnt: Nämlich 3 Wattstunden pro Liter Knallgas. Schon wieder macht dieser dumme Energieerhaltungssatz einen Strich durch die Rechnung.

  2. Peter sagt:

    Hallo Leute,
    anbei hier (auch) ein Grund, warum die Dinge nicht so funktionieren wie sie sollen.
    Zitat von oben:
    Für einen Motor mit 1400cm³ Hubraum benötigt man 10 cc/sec Knallgas.Einheiten umrechnen ergibt:
    10 cc/sec sind also 10 ml/sek – also 600 ml/min
    Nur 0,6 Liter pro Minute für einen Motor mit 1400cm² Hubraum!Pro 100cm³ Hubraum werden also nur 0,0428 Liter Knallgas pro Minute benötigt, eine unglaublich geringe Menge, die jede Lichtmaschine mit Leichtigkeit produzieren kann.
    Zitat Ende.
    Wer nun richtig englisch kann und das Patent durchliest wird merken, dass man(n) nicht 0,6 Liter Knallgas, sondern 0,6 Liter Wasserstoff braucht. Da Knallgas aus (nur) 1/3 aus Wasserstoff besteht braucht man(n) nicht 0,6 Liter, sondern 1,8 Liter Knallgas:-(

  3. Merck K. sagt:

    Wenn man zum Vergleich einen LPG betriebenen Motor heranzieht, dann klingen selbst 0,6 l HHO Gas / min nach viel zu viel des Guten.

    Ein LPG Gas betriebener Motor 1.4 Hubraum verbraucht ca. 8 Liter je Stunde (angenommen man fährt 1 Stunde lang mit 120 km/h auf der Autobahn)! Das wären also rund 0,13 l / Minute.

    Flüssiggas hat eine Energiedichte (Heizwert) von 12,9 kWh/kg und bei 20 °C eine Dichte von 540 kg/m³ (Propan 510 kg/m³ und Butan 580 kg/m³).
    http://www.chemie.de/lexikon/Fl%C3%BCssiggas.html

    HHO Gas hat soweit ich weiß eine noch höhere Energiedichte, also müsste man theoretisch sogar mit weniger als 0,13 l / min auskommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.