Australisches Naturkraftwerk – Gravitationskraftwerk

So, wie zuvor das deutsche Gravitationskraftwerk (Naturkraftwerk) die Kraft der Gravitation – also die Kraft der Erdanziehung – nutzt, so basiert auch die australische Variante auf den gleichen Grundlagen. Nur die bautechnische Umsetzung – dieser immer vorhandenen Kraft – ist anders gelöst. “Viele Wege führen nach Rom.” Auch in der Technik.

hidro +Wer es schafft, die Kraft der Gravitation zur Stromerzeugung zu nutzen, braucht keine Brennstoffe irgendeiner Art, verpestet oder verstrahlt die Umwelt nicht, hat die Energie 24 Stunden pro Tag, 365 Tage im Jahr, so lange sich die Erde noch dreht, nahezu kostenlos zur Verfügung.

Der Australier chinesischer Abstammung, Ingenieur James Kwok, hat dies auch geschafft. Ingenieur Kwok arbeitet seit vielen Jahren in der Energietechnik als Projektmanager und Projektplaner, führte seine eigene Ingenieursfirma, entwickelte und forschte und vieles mehr. Wenn man das alles auf seiner  Internetseite  durchliest, kann man wohl sagen, dass Mr. Kwok sein ganzes Arbeitsleben mit der Energietechnk verbracht hat. Sowohl mit den klassischen alternativen Techniken, als auch mit der von ihm entwickelten Technik Hidro +, mit der er 1998 begonnen hat. Auf diese Technik hält er mehrere weltweite Patente von 2007/2008 und 2009.

hidro3dc

Die Hydrodynamic-Power Technologie, wie Kwok seine Entwicklung nennt, nutzt die im gesaten Universum ständig vorhandenen Kräfte. Sein System ist ein geschlossenener Kreislauf, in dem diese Kräfte wirken. Die Gravitation/Erdanziehung, die Auftriebskraft des Wassers (spüren wir, wenn wir einen Rettungsring oder einen voll aufgepumpten Schlauch eines Autos unter Wasser drücken wollen), das Eigengewicht der Wassesäule, das auf die Grundfläche wirkt. Da das System ja geschlossen ist, können diese Kräfte nicht entweichen. Durch eine ausgeklügelte Führung und Steuerung kann Ing. Kwok diese Kräfte so regulieren, dass sie laufend in Bewegung sind (in Form des Wassers) und so einen Generator zur Stromerzeugung antreiben können. Eine absolut saubere, immerwährende Energieerzeugung!

Eine gute Ergklärung, welche Kräfte in seinem System wirken, gibt Ing. Wok im nachfolgenden Youtube-Video – das ist zwar in Englisch, versteht aber auch jeder, der kein Englisch versteht.

So, wie es aussieht, scheint die Technik so weit zu sein, dass sie marktfähig ist. Die Technologie kann in jeder beliebigen Leistungsstärke hergestellt werden von z. B. 50 KW, ausreichend für ein Mehrfamilienhaus, bis zu größeren Anlagen von 1 MW bis in den Gigawattbereich. Also perfekt für dezentrale Energieversorgung von Mehrfamilienhäusern, Betrieben, ganzen Stadteilen/Städten oder Dörfern für den Strombedarf für öffentliche Einrichtungen, Straßenbeleuchtungen, öffentliche Verkehrsmittel wie Busse, Straßen- oder U-Bahnen usw. Ob Mr. Kwok das allerdings auch anbieten wird, muss man abwarten.

Mit 3,5 Mio. EUR für eine 1-MW-Anlage (Australien?) ist zwar der Anschaffungspreis höher, als für Windkraft oder Solaranlagen, dafür ist aber die Effizenz dieser Anlagen um ein Vielfaches höher.

Also lieber Herr Umwelt- und Energiewende”minister” Altmaier, liebe Bürgermeister, Stadtkämmerer, Stadtwerke, Unternehmen, Bürgerinitiativen, bürgerliche Energiegenossenschaften, Selbsthilfegruppen usw. – solche Technologien müssen Sie ordern – nicht die ineffektiven Vogelgiutinen und Landflächen vernichtende PV-Anlagen. Auch der Netzausbau ist überflüssig!!

Ausführliche Informationen zu der Technologie von James Kwok finden Sie auf dessen Internetseiten und in den dort hinterlegten PDF-Dateien – s. auch die direkten Links unten

http://www.jameskwok.com/

http://www.hidroonline.com/

PDFs
http://www.jameskwok.com/tech/hydrodynamic-power-technology-paper.pdf

http://www.jameskwok.com/tech/hydrodynamic-power-technology-paper.pdf

http://www.jameskwok.com/tech/hydrodynamic-power-technology-paper2-level1-basic.pdf

Grafiken: aus Kwok-PDF

12 Gedanken zu „Australisches Naturkraftwerk – Gravitationskraftwerk“

  1. ich bin kein physiker aber in der schule habe ich gelernt das sich druck in einer flüssigkeit oder einem gas immer gleich ausdehnt. aus 100% auftrieb und 100% gravitation werden zwei mal jeweils 50%. beide körper treffen sich in der mitte der säule und verharren dort. es fehlt eine dritte, steuerbar komponente um eine unregelmäßigkeit zu erhalten.

    1. Es muss nicht alles richtig und vollständig sein, was man in der Schule lernt. Das erkannte schon unser alter Goethe: »Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns herum immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von Einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.”

  2. Zeichnungen der Erfindung können bei mir angefordert werden.
    Aber nicht umsonst, es sind etwa 40 Seiten. Kosten 250,00 € inklusive der DPMA Schrift aus der hervorgeht dass der Schutz erloschen ist. Ich will nicht jedem der neugierig ist 40 – 50 Seiten zusenden. Wer es Ernst meint, und das Ding bauen will, für den ist es die billigste Art für ein Kraftwerk dieser Art.In Deutschland kann das jetzt nachgebaut werden, weil für die vorliegende Schutzschrift der deutsche Schutz abgelaufen ist. Nicht weil das Ding nicht funktioniert, sondern vermutlich wegen der Kosten, er hat rund 40 Staaten seine Erfindung angemeldet.
    Für die Funktion dieser Erfindung kann ich natürlich nicht garantieren. Viel Glück

  3. Hallo allerseits –

    Was hier über Gravitationskraftwerks-Technologie gesagt wird, ist mal, wie so oft, grundsätzlich verkehrt.
    Der Arbeitstoff eines GKW wird exakt in einem vertikalen Kreisprozess geführt.
    Dabei leistet das abwärts geführte Gewicht eine Nutzarbeit, die zu einem kleinen Anteil für die Wiederanhebung des Gewichtes verbraucht wird.
    Die Anhebung des Gewichts braucht weniger Energie, weil der Arbeitsstoff dabei zu einem grossen Anteil der Rückziehenden Kraft der Erdanziehung aus dem Wege geht, was in der Regel unter
    Anwendung von Hebelübertragern gelingt.
    Sie können die Kraftwirkung am sinkenden Körper verstärken und am Steigenen Körper abschwächen, ohne dass sich dadurch die beeinflusste vertikale Wegstrecke verändert – was ja in einfachen Modellen nicht gelingt.
    Dort hat der Körper am längeren Hebelarm auch die grössere Fallhöhe – was aber nicht verallgemeinert werden kann – das zeigen die entsprechenden technischen Lösungen, die allerdings
    nicht sofort erkennbar sind.
    Hier kann also Technische Unwissenheit schnell zu Fehleinschätzungen führen – wobei die Gewöhnung an die eigene
    Fehlbarkeit bei manchem Protestler eine längeren schmerzhaften Weg darstellt.
    Für den wir dann auch noch Verständnis aufbringen müssen.

    Gruss
    W.Schneider

    1. Guten Tag Herr Schneider,
      ich bin auf einem anderen Gebiet tätig und habe die Experementierphase beendet. Meine “technische Wissenheit” wurde in diesem Prozess gefördert.
      Allerdings nicht durch Schwätzen sondern durch Machen. Wenn weniger hineingesteckt werden muss, als hinten herauskommt, ist es ein Erfolg. Der Wirkungsgrad ist natürlich nicht uninteressant. Bitte erläutern Sie mir Ihre Skepsis verständlicher.
      Gruss Andreas Wiench

  4. Irgendwas stimmt da nicht. Man kann aus Wasserdruck nicht permanent Energie gewinnen, egal wie clever man Wasser- und Gasdrücke kombiniert. Als *Konverter* mag das funktionieren, z.B. wenn irgendwoher eine Quelle permanenten Gas-Überdrucks zur Verfügung steht (wobei die Frage ist, ob dann nicht andere Verfahren effizienter wären). Ich habe das Ganze bisher nur grob gelesen, aber als Netto-Energiequelle, ohne Zuführung von Energie, z.B. wie eben genannt durch Gasdruck, kann das nicht funktionieren.

    Wenn man, wie in einem Beispiel genannt, 1,5 Kubikmeter Wasser aus einer 20 m hohen Wassersäule zur Energiezeugung nutzt, dann bedeutet dass nichts anderes, als dass dieses Volumen von oben nach unten wandert. Dabei kann ich genau ein Mal ein bestimmtes Mass an Energie gewinnen. Aber um den Zyklus zu wiederholen, muss dieses Volumen an Wasser wieder nach oben befördert werden, und das kostet (von Verlusten abgesehen) genau so viel Energe, wie beim umgekehrten Vorgang gewonnen wurde. Kein wie auch immer gearteter cleverer Trick führt daran vorbei.

    Ich gebe allerdings zu, dass die Videos und einiges von der Webseite ziemlich beeindruckend sind. Falls das ein grossangelegter Betrug ist, dann ist Keshe ein Waisenknabe dagegen.

    1. Man sollte hinfliegen und es sich ansehen, bevor man Mutmaßungen und Verleumdungen (Keshe) ausspricht, nur, weil das vorhandene Lehrbuchwissen nicht ausreicht um neue Technologien zu verstehen. s. a. Keppemotor

        1. Ihre Kommentare belästigen Niemanden. Wie Sie wissen, ist jeder freigegeben worden. Nur lasse ich Kommentare nicht meinerseits unkommentiert, wenn Menschen, die etwas in die richtige Richtung bewegen wollen ohne jeglichen Beweis als Betrüger (Keshe) verunglimpft werden – nur das finde ich anmaßend – nicht Ihre sachlichen Kommentare.

          1. Ja, wenn alles das war würde, das man versucht zu verkaufen dann gäbe es wirklich ein grosses problem.
            Man müßte sich als Investor für die beste rentable Technik entscheiden, welche competitiv ist. Da man sonst eine Fehlinvestition macht.

            Soweit ist es offensichtlich leider noch nicht. Momentan muß man aufpassen, daß man nicht auf Betrüger reinfällt.

            Das neuste auf dem Gebiet der “Lizensverkäufer” kommt aus Singepure.
            http://nrglab.asia/
            auch hier werden bereits lizensen verkauft, angeblich 10 Fabriken geplant. Es gibt aber nicht ein einziges Pilotprojekt, wie z.b. B
            ein public building, hotel oder ähnliches.

            da muß man kein Experte sein und auch noch gar nicht mal so richtig die technik verstehen, man kann diese leute an der Art ihrer geschäftlichen Handlungen erkennen. Es sind Handlungen, welche keine logik an einem langfristigen Geschäftsaufbau erkennen lassen.

  5. hierzu habe ich auch noch keinen nachweis gesehen, ebenso, die nächste Geschichte… verkaufen auch schon toll lizensen, bzw. versuchen es.. aber auch noch nie hiervon gehört und auch keinen nachweis gesehen… schreibt der mr. Sterling jedes “Zeugs” ungeprüft? und macht sogar noch für mögliche Schwindler Werbung?
    http://nrglab.asia/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.