Wichtig! Keshe Foundation – Italien und Japan haben das komplette Technologiewissen zum Raumfahrtprogramm der Keshe Foundation erhalten!

Kommt „der Stein nun langsam ins Rollen“? Geht die Saat, die Mehran T. Keshe mühevoll über Jahre hinweg gesät hat, jetzt auf? Bröckelt nun die Front der Verweigererstaaten?

Stolz verkündet Mehran Tavakoli Keshe auf seiner Internetseite die Übergabe seiner Raumfahrttechnologie an Italien und Japan.

keshe foundation

Hier sei aber noch die Frage gestattet, was es den Bevölkerungen der jeweiligen Länder bringen soll? Ob   diese jemals in den Genuss dieser Technologie kommen? Also Krankheiten leichter behandelt werden, die Flugzeiten drastisch schrumpfen, die Mobilität allgemein revolutioniert wird, die Umwelt nicht mehr belastet wird, Weltraumflüge zu weit entfernten Welten möglich werden, Krieg und Hunger bzw. jeglicher Rohstoffmangel der Vergangenheit angehören und die Verbraucher endlich energieautark werden? Die Meinung der Besucher dieser Seite würde mich schon sehr interessieren.

Hier die beiden freien Übersetzungen der Verlautbarungen mit anschließendem Originaltext und Link zur Kesheseite:

zu Italien

Entsprechend den Prinzipien der Keshe Stiftung, seine Technologie auf jedes Land auf der Erde zu übertragen, sind wir stolz darauf, anzukündigen, dass die Nation und die Regierung von Italien den Technologietransfer des Raumfahrtprogramms der Keshe Stiftung akzeptiert hat.

Zum vereinbarten Termin am 26.10.2012 um 16:00 Uhr bei den Beamten der italienischen Botschaft in Brüssel /Belgien übergab der Direktor der Keshe Stiftung,  M.  T.  Keshe den Beamten der italienischen Regierung, dem stellvertretenden Wissenschafts – Attaché  alle vollen Patente (öffentliche und nichtöffentliche Patente) der Keshe Stiftung, die Bauplankopie des Weltraumreaktors die Einbaueinheit des Reaktors und das Design des Raumfahrzeugs.

Der Technologietransfer fand statt,  wie mit der Regierung von Sierra Leone, in  Form von elektronischen Daten auf einem USB-Stick.

Der Botschaftsbeamte  überprüfte den Inhalt des USB Sticks sofort und bestätigte, dass Patent, Zeichnungen und Baupläne, vollständig auf dem erhaltenen USB Stick vorhanden sind.

Die Sitzung wurde auf Video aufgezeichnet und entsprechend dem diplomatischem Protokoll archiviert, da das Video innerhalb der Räume des Territoriums der italienischen Nation aufgenommen wurde, und es wird auch nicht in der Öffentlichkeit gezeigt, außer die italienische Botschaft und Regierung erteilt andere Anweisung.

Jetzt ist Italien die erste Nation in Europa geworden, die den vollen Technologietransfer des Raumfahrtprogramms der Keshe Stiftung akzeptiert hat, um den Nationen der Welt Wohlstand und Frieden zu bringen.

Wir begrüßen die Wissenschaftler und Offiziellen von der italienischen Regierung und die Nation  Italien im Raumfahrtprogramm der Keshe Stiftung.

Wir haben bei der Besprechung den Vertretern der Nation von Italien unsere volle Sachkenntnis und technische Unterstützung angeboten, falls sie die Keshe Stiftung bitten, diese Entwicklung zu verstehen/durchschauen.

Wie in vorausgegangenen  Diskussionen angkündigt, bringen wir alle Nationen, die sich am Weltraumprogramm beteiligen bald zusammen, so dass sie Know-how und Wissen austauschen können, auf  gleicher Basis und wissenschaftlichen Grundlagen.

Wir möchten all den italienischen Menschen und den Gruppen der Internetgemeinschaft dafür danken,  dass sie ihre Regierungsvertreter angespornt haben, die Versammlung der Botschafter der Regierungen der Welt am 6.9.2012 im Keshe Stiftungszentrum zu besuchen und jetzt sehen wir die Frucht Ihrer schweren Arbeit.

Der Wissenstransfer ist nicht auf wirtschaftlicher Preisbasis gemacht worden, sondern er ist der Nation von Italien kostenfrei von der Keshe Stiftung gegeben worden, wie wir es mit den Nationen von Iran und Sierra Leone getan haben.

Wir werden in den kommenden Wochen noch mehr Namen von Nationen preisgeben, sobald sie Teil des Raumfahrtprogramms geworden sind.

Wir begrüßen die Nation Italien im derzeit fortschrittlichsten Weltraumprogramm, dass  diese Nation in die Lage versetzen wird, Menschen noch vor Ende 2013 in den Weltraum zu bringen.

 Die Keshe-Stiftung heißt die italienischen Kollegen der Wissenschaft im friedvollen offenen Weltraum des Universums und in unserem Raumfahrtprogramm willkommen.

Sicherlich werden in den kommenden Wochen und Monaten Ihre Nation und die Keshe Stiftung bahnbrechende Technologien für den Wohlstand Ihrer Naion und die Menschheit schaffen.

M T Keshe
Direktor der Keshe Stiftung

Originaltext von http://www.keshefoundation.org/phpbb/viewtopic.php?f=2&t=2884

According to the Keshe Foundation’s principle of transferring its technologies to every country on earth, we are proud to announce the nation and government of Italy has accepted the transfer of technology of the spaceship program of the keshe Foundation.

On the 26.10.2012 at 4 pm as per pre-agreed appointment with the officials of the Italian embassy in Brussels in Belgium, The Director of the Keshe Foundation M T Keshe handed over to the officials of the Italian government, the representative scientific attaché, all full patents (public and hidden patents) of the Keshe Foundation, the blueprint of space reactor, the assembly unit of the reactor and the design of the space craft.

The transfer of technology as with the government of Sierra Leone was in the format of electronic data saved on a USB stick.

The official of the embassy immediately checked the content of the USB stick and confirmed that patent files and blueprints drawings are fully on the USB stick which they have recived.

The session was video recorded and according to diplomatic protocol, as the video was taken within the premises of the Italian nation territory, it will be archived and will not be shown in public unless otherwise instructed by the Italian embassy and government.

Now the nation of Italy has become the first nation in Europe which has accepted the full transfer of technology of the spaceship program of the Keshe Foundation for bringing peace and prosperity to the nations of the world.

We welcome the scientists and officials of the Italian government and the nation of Italy to the Keshe Foundation spaceship program.

We have offered our full expertise and technical support to the nation of Italy representatives in the meeting, if they call upon the Keshe Foundation to see this development through.

As per previous discussions, we will bring all nations joining the spaceship program soon together that they can exchange know-how and knowledge on equal bases and scientific grounds.

We would like to thank all the Italian people and internet community groups which encouraged their government representative to attend the 6.9.2012 meeting at the Keshe Foundation center for the world government ambassadors, and now we see the fruit of your hard work.

The knowledge transfer has been done on no economical charge bases and it has been freely given to the nation of Italy by the Keshe Foundation as we have done with nations of Iran and Sierra Leone.

We will announce names of more nations as they will become part of the spaceship program in the coming weeks.

We welcome the Nation of Italy to the most advanced space program at the present, which will allow this nation to be able to put men in space before the end of the 2013.

The Keshe Foundation welcomes fellow Italian scientists to peaceful open spaces of the universe and to our space program.

Surely in the coming weeks and months your nation and the Keshe Foundation will make ground breaking technologies for the prosperity of your nation and mankind.

M T Keshe
Director of the Keshe Foundation

zu Japan

Die Keshe Stiftung ist stolz, zu verkünden, dass die Nation des Königreichs Japan seit dem 2. November 2012, die neueste Nation ist, die den USB-Stick mit den Unterlagen zum Weltraumprogramm erhalten hat.

Das Geschenk des Weltraumprogramms wurde in der japanischen Botschaft am 02.11.2012 um 13:30 Uhr überreicht..

Ab diesem Tag kann die Nation von Japan ihren Menschen helfen, sich selbst zu helfen beim Aufräumen  vom Fukushima Strahlungsaustritt durch die Nutzung der Gravitationstechnik aus dem Raumfahrtprogramm,  um jeden nuklearen Strahlungsaustritt in die Atmosphäre und die Umgebung einzudämmen.

Der Technologietransfer zur japanischen Regierung erlaubt der Nation, ihr eigenes neues Energieversorgungssystem zu entwickeln. Dies macht diese Nation  unabhängig von Energieimporten so dass die Nation innerhalb einer Handvoll Jahren autark wird.

Der Inhalt von allen Weltraumprogramm-USB-Sticks für alle Nationen, ist genau der Gleiche, und alle sind von derselben Mutterstammdatei kopiert. Deshalb erhalten alle Nationen dieselben Patente und Bauplankopien von der Weltraumreaktortechnologie von der Keshe Stiftung.

Wir beglückwünschen die Nation von Japan zum Erhalt des Weltraumprogramm-USB-Sticks.

Wir haben der Regierung von Japan unsere volle technologische Unterstützung angeboten, um die Technik so schnell wie möglich zur erreichen und  realisieren für die Hilfe bei der gegenwärtigen Situation des Landes mit dem Atomproblem.

Der Technologie-Transfer zur Regierung von Japan wurde nicht auf einer Preisbasis gemacht, sondern als Geschenk von der Keshe Stiftung für die hart arbeitende Nation von Japan.

Wir heißen die Nation von Japan willkommen in der Familie des Weltraumprogramms.

M T Keshe
Der Gründer der Keshe Stiftung

http://www.keshefoundation.org/phpbb/viewtopic.php?f=2&t=2924

The Keshe Foundation is proud to announce that as of Friday 2 .11.2012 the Royal Imperial nation of Japan is the latest nation which has received the spaceship USB stick from the Keshe Foundation.

The gift of the SSP program was handed over to the embassy of the Japan on Friday 2.11.2012 at 1.30 pm.

From this day the nation of Japan can help its people to help themselves in cleaning-up of the Fukushima nuclear spillage using the gravitational space technology to contain any nuclear radiation leakage into the atmosphere and its surrounding areas.

The transfers of technology to the government of japan allows the nation to develop their own new energy supply system. This making this nation independent of import of energy as the nation become self-sufficient in matter of handful of years.

The content of all the SSP USB sticks for all nations is exactly the same and all are copied from the same mother master file. Therefore all nations receive the same patents and blueprint of apace reactor technology from the Keshe Foundation.

We congratulate the nation of japan in reciving the SSP USB stick.

We have offered the government of japan our full technological support to achieve and realize the technology as fast as possible for help in their present situation with the nuclear problem of the country.

The technology transfer to the goverment of Japan was done on no charge bases and as free gift from the Keshe Foundation to the hard working nation of Japan.

We welcome the nation of the japan into the SSP program family.

M T Keshe
The Founder of the Keshe Foundation

 Grafik: Keshe Foundation Video

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

46 Kommentare zu Wichtig! Keshe Foundation – Italien und Japan haben das komplette Technologiewissen zum Raumfahrtprogramm der Keshe Foundation erhalten!

  1. Peter sagt:

    Heute – 3 1/4 Jahre später – müsste doch irgendetwas von den tollen Erfindungen Keshes realisiert sein. Ist es das? Der Admin in seiner grenzenlosen Naivität wird auf die Magravs verweisen oder die Heilpads. Alles Bullshit, wie langsam auch einige der nachbauenden Hardcore-Anhänger Keshes begreifen.

    Wenn das so toll wäre, was er gerne Regierungen zukommen lässt, glaubt jemand ernsthaft, diese würden sich verweigern? Warten wir noch den April ab und sehen, ob dann Kalifornien noch existiert. Wie schaut es aus, Admin? Ich biete eine kleine Wette an: 1.000 €, dass Kalifornien kein Erdbeben der Magnitude 24 erleben wird, welches den ganzen Erdball zerreißen würde. Merkt Ihr eigentlich noch was, Ihr Esoholiker? Ihr werdet von Keshe aber auch anderen nach Strich und Faden an der Nase herum geführt. Auch Turtur zähle ich zu diesen Leuten. Mich wundert, dass seine Universität ihm keinen Maulkorb verpasst, wirft so etwas schließlich auch ein schlechtes Licht auf sie.

  2. Uatu sagt:

    Der bekannteste italienische Keshe-Kritiker, der Astrophysiker Gianni Comoretto, tätig am Astrophysikalischen Observatorium von Arcetri in Florenz, hat einen neuen Artikel über Keshe geschrieben (http://giannicomoretto.blogspot.de/2012/12/scienza-parallela-2-bis-la-risposta.html ). Darin schreibt er unter anderem (Übersetzung von mir):

    [Z]ahlreiche Wissenschaftler der folgenden wissenschaftlichen Institute haben die Keshe-Technologie völlig unabhängig von der Regierung im Detail evaluiert:

    – Istituto Nazionale di Astrofisica [Nationales Institut für Astrophysik]
    – Isittuto Nazionale di Fisica Nucleare [Nationales Institut für Nuklearphysik]
    – Dipartimento di Chimica dell’Università degli Studi di Firenze [Fachbereich Chemie der Universität Florenz]
    – Scuola Normale Superiore [eine Elitehochschule in Pisa]

    Ich zitiere lediglich Personen, mit denen ich direkten Kontakt hatte, die Liste ist sicherlich noch VIEL länger.

    Die Meinung war einhellig: Keshe ist im besten Fall jemand, der nicht die geringste Vorstellung davon hat, was eine wissenschaftliche Theorie ist, seine Theorien sind Worte ohne Sinn, und seine „Patent“-Zeichnungen Kritzeleien auf einem Blatt Papier, die zu absolut nichts zu gebrauchen sind (und daher zu Recht vom Europäischen Patentamt abgelehnt wurden). Im schlimmsten (und wahrscheinlichsten) Fall ist er ein Gauner, dem es ums Geld geht.

    Die Beurteilung enspricht den Schlüssen, zu denen ich selbst — wie in verschiedenen anderen Kommentaren hier erläutert — vor einiger Zeit nach intensivem Studium des von und über Keshe verfügbaren Materials ebenfalls gelangt bin.

  3. Weißt du nicht bekommen? Es spielt keine Rolle Stephen Hawking sagte, dass die menschliche Rasse nicht eine Zukunft auf der Erde und dass wir unweigerlich im Raum irgendwo. Schau dir all die Schäden, die wir tun, um unseren Planeten. Investieren Millionen in der Weltraumforschung, noch jeden Tag Milliarden Quadratmeter verschmutzten Gas wird in die Luft geworfen. Ich finde keine Logik in diese .. tun Sie?

  4. Perry Rhodan sagt:

    Sehr geehrte Freunde der Freien Energie,

    Ich will hier versuchen mal eine Art Resümee des vergangenen Jahres zu ziehen.

    Vorher noch ein paar Worte in eigener Sache.
    Der admin kennt meinen Klarnamen, aber man kann heutzutage nie vorsichtig genug sein.

    Wie der admin bin auch ich kein Wissenschaftler oder Techniker.
    Wie der admin ist es mir völlig egal wie ein Gerät funktioniert
    und ich will es auch gar nicht in allen Einzelheiten wissen,
    hauptsache es funktioniert, ist unschädlich und erfüllt seinen
    Zweck. Auch ob es dafür ein Patent gibt, interessiert mich nicht.

    Vor etwa zwei Jahren, habe ich das erste Mal von A.Rossi und seiner „Erfindung“ im LENR-Bereich gehört, inzwischen heißt das
    Ding e-cat.
    Anfang diesen Jahres war Rossi völlig euphorisch. Er legte eine
    Vorbestellungs-Liste für seinen Home oder Domestic-e-cat auf und gab diverse Statements, Aussagen und Versprechungen ab:
    „Sobald 10.000 Vorbestellungen vorliegen, beginnt die Massenproduktion in vollautomatisierten Fabriken. Es gibt eine in den USA und eine zweite in Europa wird gebaut. Es werden jedes Jahr ab 2013 eine Million(!) Einheiten gebaut. Der Preis
    für einen home-e-cat liegt bei ca. 500-600 €. Jeder Besitzer kann selbst eine neue Patrone auswechseln wie eine Druckerpatrone, das ist jedes halbe Jahr notwendig, der Preis beträgt 10-20 €.“

    Anfang Februar waren es bereits über 100 000 Vorbestellungen.
    Im Frühsommer diesen Jahres gab er bekannt, daß es bereits über 600 000 Vorbestellungen gibt. (Das glaube ich ihm sogar)

    Im Frühjahr gab er dann auch seinen Fahrplan oder seine Road-
    Map wie er es nannte bekannt.

    „Im September werden die weltweiten Lizenznehmer bekanntgegeben (Das ist zumindest teilweise sogar geschehen). Im Oktober bekommt jeder Vorbesteller ein Angebot, wieviel der home-e-cat kostet und über die genauere Funktion des Gerätes (Darauf warte ich noch heute). Im Sptember, Oktober, November Optimierung der vollautomatisierten Fabriken und im November oder Dezember oder spätestens im Januar Start der Massenproduktion.“

    Das kann man alles nachlesen bei rossilivecat.com oder im JONP.
    Heute ist das alles in weite Ferne gerückt und auf unbestimmte Zeit verschoben.

    Ich behaupte, daß es ihm von höchster Stelle untersagt worden ist, seinen home-e-cat in die Massenproduktion gehen zu lassen und daß es niemals einen home-e-cat geben wird.

    Vor kurzer Zeit gab er eine Veränderung bei seiner Leonardo Corp.
    bekannt und daß die Leonardo Corp. danach nicht mehr dieselbe sein werde.

    Ich behaupte, daß eine Firma, Organisation, Institution die Mehr-
    heit bei der Leonardo Corp. aus finanziellen Gründen übernommen
    hat. Er hat angeblich 63 Mitarbeiter und die kosten ihm mindestens 500 000 € je Monat. Da Rossi nichts produziert und so-
    mit auch nichts verkauft konnte das ja nicht ewig gehen.
    Als erste Maßnahme hat man ihm einen Maulkorb verpasst und er darf keine Interviews mehr geben! Aber das ist wahrscheinlich ganz gut so.

    Was Rossi noch alles zu seinem 1-MW-Kraftwerk gesagt hat spare ich mir jetzt mal. Ich behaupte Rossi ist ein Lügner und wahr-
    scheinlich kann man ihn auch als Betrüger und Hochstapler bezeichnen.

    Deswiteren beschäftigen sich noch mindestens ein Dutzend weitere
    Techniker, Wissenschafler, Institutionen mit LENR, darunter auch
    die Trittbrettfahrer von Defkalion. Von all denen haben wir nichts zu erwarten, fast alle haben kein witschaftliches oder
    kaufmännisches Denken.

    Zu Keshe brauche ich nichts zu sagen, das hat UATU schon gemacht
    oder glaubt wirklich jemand von euch, daß die Japaner, Italiener,
    Sierra Leone(!), nächstes Jahr einen Mann zum Mond schicken werden?

    Bleibt die Klitze-Kleine-Hoffnung Rohner und das werden wir ja in wenigen Wochen auch wissen.

    Wir haben also nichts! Naja aber es kann ja mal einer schon das
    Weißbier kalt stellen, das gibt es auf alle Fälle!

    M.f.G.
    Perry Rhodan

    PS.: Gestern oder vorgestern habe ich einen treffenden Kommentar
    bei e-catworld gelesen: „Seit einem Jahr beschäftige ich mich intensiv mit Rossi und dem e-cat. Heute wünschte ich, ich hätte
    nie etwas davon gehört.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

    • admin sagt:

      Aber, aber, lieber Perry,
      wer wird denn gleich so in die Luft gehen? Weil Sie zwei Jahre die Entwicklung bei Rossi begleiten, mit völlig überzogenen Erwartungen, was den Zeithorizont betrifft? Rossi hat es immerhin geschafft, noch am Leben zu bleiben. Sein berühmterer Vorgänger in Sachen kalte Fusion, Dr. Eugene Mallove, hatte nicht das Glück – er wurde im Mai 2004 ermordet.
      Zwei Verdienste hat Rossi jetzt schon sicher:
      Er hat es geschafft, dass der Begriff kalte Fusion nicht nur im Internet verbreitet wurde, sondern schon in den italienischen Massenmedien und sogar in BRD-Schmierblättern, die die manipulierte Masse sogar noch als seriöse Berichterstatter bezeichnet, erschienen ist. Dort wurde er natürlich negativ dargestellt.
      Rossi hat es geschafft, dass die kalte Fusion nun bei vielen „Kollegen“ weltweit nachvollzogen wird. Das Funktionieren der Technologie ist nun von so vielen Seiten bestätigt, dass JEDER, der heute noch behauptet, sie funktioniert nicht, nichts anderes als ein DEPP ist! (Entschuldigung, aber das musste ich mal so krass ausdrücken – es war mir ein Bedürfnis.)
      Ihn als Betrüger oder Hochstapler zu bezeichnen – wobei Sie sich ja selbst nicht sicher sind – wäre also wohl mehr als vermessen wie unzutreffend.
      Ihre Vermutungen, was Aufkaufen, Erpressung, Unterdrückung usw. betreffen könnte, kann ich durchaus teilen. Mich wundert sowieso, dass er überhaupt so weit gekommen ist. Wer sich länger mit der Materie beschäftigt hat, wird doch nicht ernsthaft glauben, dass da so ein Italiener hergelaufen kommt oder auch ein Ami (John Rohner – sobald er öffentlich den Beweis antritt, dass seine Motoren laufen) und langfristig mit seiner Technologie das gesamte Energiegeschäft kaputtmachen kann. Wer darauf hofft, der ist aus seiner Märchenwelt – besser gesagt – aus dieser manipulierten Welt immer noch nicht aufgewacht.
      Was Keshe betrifft, wiederhole ich gern noch einmal: Nein, es ist keine neue Technologie, sie ist seit über 80 Jahren in der Neuzeit (und über 25.000 Jahre alt – in den vorausgegangenen Hochkulturen). Man muss nur wissen, wie das Universum funktioniert, warum das „Raumschiff Erde“ (Perpetuum mobile) seit 4,5 Mrd. Jahren funktioniert, dass das Wassermolekül, wie die menschliche Zelle, quasi ein Abbild des Universums sind und man weiß, warum Keshes Technologie funktioniert. Aber dieses Wissen steht nicht in Schulbüchern und wird schon gar nicht unseren Hochschulstudenten offenbart. Wie so Vieles nicht.
      Also lieber Perry, nicht verzagen. Viele Ihrer Gedanken kann ich teilen – auch die Enttäuschung kann ich verstehen – aber ALLES hat seine Zeit. Ich setzte auf die „helle Seite der Macht“, die auch im Verborgenen arbeitet, die Frage wird nur sein, wann die sich wirklich durchsetzt?

      • Perry Rhodan sagt:

        Lieber admin,

        „Wer wird denn gleich so in die Luft gehen…“

        Ich muß jetzt etwas politisch werden.
        Bis vor drei bis vier Jahren hat mich Freie Energie usw. überhaupt nicht interessiert, bis vor dem Klimagipfel in Kopenhagen.
        Bis dahin war ich auch ein GEZ-ÖR-Verblendeter. Damals haben die ÖR aber
        in ihrer Berichterstattung ein paar Fehler gemacht und ich bin
        aufgewacht und habe angefangen mich bei unabhängigen Medien zu
        informieren.

        Ich habe im Internet recherchiert und ein paar Bücher gelesen z.B. das Buch „Rote Lügen im grünen Gewand“ von Torsten Mann.
        Lesen Sie das mal, aber das ist nichts für schwache Nerven. Dort
        wird genau erklärt was man der deutschen, der europäischen und der Weltbevölkerung mit der NWO aufs Auge drücken will und das
        läuft auch schon, das kann man jeden Tag z.B. in Brüssel sehen.
        Wenn man sieht, was in den letzten zwei Jahren geschehen ist, dann ist schnell jedem klar, das ist keine Verschwörungsthorie.
        Wir haben einfach keine Zeit mehr!

        M.f.G.
        Perry Rhodan

    • heinrich huber sagt:

      Perry Rhodan, schön und realistisch geschrieben. Beim Peng-Peng Rohner wird mit sicherheit gar nichts kommen. leider. Mir viel auf, daß es keine Logik bei Lizenserteilung und Produktentwicklung gibt. noch ein paar dinge mehr. ein bericht bei peswiki.com hat Sterling, der eher gutgläubig ist, auch genau diese Unregelmäßigkeiten ausgemacht. Danach auch den Peng-Peng Rohner aus den top 5 genommen.
      leider ist das genau so.
      so, und ich erhalte dann einen Kasten weissbier, den ich traurig aussschlürfen darf.

  5. heinrich huber sagt:

    lieber admin, vielen dank für die blumen. Auf den kasten weissbier würde ich mich auch freuen, viel lieber wäre mir, wenn ich die wetter verlieren würde. dann würde ich mehrere kästen kaufen weil es dann etwas zum feiern gibt.
    Siehst aber nicht so gut aus mit dem Peng-Peng-Rohner. Oder?

    So, dann sollte ich noch einen besenstiel futtern. Wie wollen wir diese sache mal zu ende bringen? Nachweis sollte sein, daß ich den nachweis bekomme, dass ich mit meiner einschätzung über dieses „wasserrad“ falsch bzw. richtig liege…

    Ja, und genau so sieht es mit er kohle aus… nicht steinkohle meine ich, sondern flock.

    Wer investiert möchte sehen, was es gibt. Wenn die angeblichen erfinder nicht anschaulich durch rüberbringen können, dass sie einen erfolg haben, dann leiden diese unter kreativitätsmangel. dis paßt aber nicht zu erfinder.

    Also wenn es nachweisslich eine entwicklung, erfindung gibt, dann finde ich auch einen investor oder eine gruppe von investoren. (nachtürlich keine banken, weil diese erhalten für 0,5 % kredite von der ezb und kaufen dann für 6 % staatsanleihen. hier ist natürlich nixxx zu erwarten)

    Also, welche erfindung sollen wir vermarkten.. gibt es konkret was?

    • admin sagt:

      Warum sollte ich an John Rohner zweifeln? Schon der Vorläufer, die Papp-Maschine, ist gelaufen.
      Wer sehen, testen und prüfen will und soll, der muss vorher auch nachweisen, dass er über das Kapital verfügt!
      Ja, der Experimentalmotor läuft und läuft und läuft. Der für eine spätere Serienfertigung benötigte Prototyp wird gerade gebaut. Also wo bleiben die vielen Unternehmer mit 50 oder 100 Mio. EUR?

      • heinrich huber sagt:

        ich habe nicht gesagt, daß ich selber diese menge Geld habe, sondern, daß ich in der Lage bin dieses Geld zu „organisieren“ . sei es durch a-typische Beteiligung oder ähnlichem… aber irgendwie scheint es mir, daß die angeblichen Erfinder sehr mißtrauisch sind… order sich gerne kaufen lassen, denn angeblich sind alle patente gekauft und dann still gelegt worden. Sine die Erfinder nur geldgeil?

        • admin sagt:

          habe ich auch nicht behauptet. Sie sprachen aber von den tollen, reichen Unternehmern in der BRD. Nicht EINEN finden Sie, der darin investiert. Stille Beteiligungen, Private Equity-, Venture Capitalfonds usw. – versuchen Sie das Zeug mal bei deutschen Sparern zu verkaufen – da haben Sie in 10 Jahren noch keine 50 Mio. zusammen. Solche Fonds auflegen zu lassen ist kein Problem, dazu habe ich selbst beste Verbindungen – bringt aber nichts.
          Fassen die darauf spezialisierten Ges. nicht an. Alle Systemkonform, machen nur was „up to date“ ist und natürlich mit unseren Steuergeldern subventioniert wird. Längst überholte und ineffektive Techniken wie Windkraft, Photovoltaik usw.
          und: Ja, einige lassen sich gene kaufen, dafür haben sie ja auch lange genug gearbeitet – was sogar verstehen kann
          und: Nein, viele wurden zum Verkauf gezwungen zum Schutz von Leib u. Leben ihrer Familie und ihrer selbst und das ist Fakt – keine Verschwörungstheorie

          • heinrich huber sagt:

            haha, ja, beim deutschen Sparer kriegt man wirklich nichts mehr zusammen. Die zahlen für total unsinnige Riesterrenten und sind auch sonst sehr AUSGEMERKELT.

            Sie könnten in der Tat keinen Font auflegen, wenn sie nicht plausible rüberbringen können um das es da geht.

            Wenn ein Rossini in Zürich nur mit angeblichen technischen Werten rumwirft aber nicht wirklich dort die Zeit nützt, seine technik zu beweisen, dann bleiben natürlich Investoren aus.

            Aber trotzdem scheint er genug Erfolg zu haben, denn wenn die Leute dort viel Geld unter Betreuung von einem Ehepaar Schneider zahlen, dann wundert mich das schon sehr.

            Also nocheinmal, gibt es wirklich ein funktionierendes Equpiment kann man das vermarkten, wenn die Parameter stimmen.

            Wenn das die Erfinder nicht können, dann brauchen diese hierfür Partner und Leute die dies eben können. Aber ich mache mich doch nicht zum Deppen, dass ich Investoren suche für etwas was nicht nachgewiesen ist.

          • heinrich huber sagt:

            ok, ich kriege nix zu sehen, auch nicht das Gerät, für das ich dann den Besten essen müßte. ok, also nix da. dann kaufe ich wirklich Steinkohle. Bestelle ich mal 2 40 fuss container, kann ich in den hof stellen und dann abwarten bis irgendwann mal einer der „erfinder“ so erfinderisch wird, wie er seine Erfindung glaubhaft darstellen kann.

          • admin sagt:

            Warum auch? Warum sollte ein Erfinder/Entwickler Ihnen und den x-tausend anderen Nachfragern etwas zeigen? Was hätte er davon, außer sinnloser Zeitvergeudung? Und was haben die davon, die Ihre Enwicklung öffentlich machen? Hohn, Spott, falsche Anschuldigungen, Beleidigungen, Mordandrohungen – das ist das Dankeschön, dass diese Leute bekommen, statt Unterstützung.

          • heinrich huber sagt:

            lieber admin, hier beißt sich die Katze (hund>) in den eigenen Schwanz. das ganze ist überhaupt nicht glaubwürdig… z.b. musiker müssen auch ihre musik vorführen und überzeugen…

          • heinrich huber sagt:

            Hallo Adimin, ich fasse da mal eine Ihrer Antworten kurz zusammen.

            Also, warum soll ein Erfinder Ihnen was zeigen, Morddrohungen kämen dann als dankeschön.

            Ich denke man kann wirklich bei diesen Verschwörungsgeschichten übertreiben. Warum geht denn Rossini mit der Produktion ausgerechnet in die USA? Ich würde mit einen andren Platz suchen, vielleicht japan, oder ein anderes Land welches engergie importieren muss und eine hightec Infrastruktur besitzt. Auch die sache mit dem Selbstzerstörungsmechanismus… eine Lachnummer. Niemals kann ein Hersteller alle „Innereien“ von einem Gerät geheim halten. Oder will Rossini alles selber zusammenschrauben?

            Das einzige wirklich logische an Rossini und Rohner ist, daß diese mit Anzahlungen an das Geld der Gutgläubigen kommen wollen.

      • heinrich huber sagt:

        wo ist der experimentalmotor? wo

  6. Raumenergie sagt:

    Auch die !!! USA !!!, China, Russland usw. haben sich den USB – Stick von Keshe zu seiner Entwicklung der Weltraumtechnik abgeholt. Immerhin, die angeblich führenden Nationen in der Weltraumforschung !!!!!

    http://pesn.com/2012/11/16/9602222_Latest_Keshe_Space-USB_recipient_countries_include_USA-China-Russia-India-Australia-Brazil-Japan-Italy/

  7. Uatu sagt:

    Keshe ist eine Lachnummer. Seine Theorien sind Unsinn, und es existiert keine „Keshe-Technologie“. Keine Generatoren, keine „fliegenden Autos“, keine Raumschiffe, gar nichts. All das existiert nur in Keshe’s Fantasie. Seine „Patente“ sind, wie man sich beim Europäischen Patentamt ansehen kann, kläglich gescheiterte *Versuche*, Patente anzumelden. Er macht seit Jahren grosse Ankündigungen und liefert nur heisse Luft. Er manipuliert seine Fans, indem er ihnen zu politischen, sozialen und philosophischen Themen das erzählt, was sie hören wollen, und so von der völlig fehlenden physikalisch/technischen Substanz seiner Behauptungen ablenkt. Auf Politaia habe ich einige Fakten zu Keshe zusammengestellt: http://www.politaia.org/wissenschaft-forschung/wie-fortschrittlich-ist-irans-waffentechnologie/comment-page-1/#comment-138410

    Speziell zu der hier erwähnten „USB-Stick-Übergabe“: Die italienische Botschaft in Brüssel hat inzwischen auf verschiedene Anfragen zu diesem Bericht reagiert, und zwar die reine Übergabe des USB-Sticks bestätigt, sich aber ausdrücklich dagegen verwahrt, dass irgendeine Art von Kooperation mit Keshe besteht. Bei den neu hinzugekommenen Nationen ist Keshe inzwischen deutlich bescheidener geworden. Die Überschrift der Berichte in seinem Forum lautet nun nicht mehr „the latest nation joining the spaceship program“ (das schrieb er nur bei Italien und Thailand) sondern nur noch „the latest nation to receive the spaceship program“. Und im Gegensatz zu seiner theatralischen Beschreibung bei Italien schreibt er nur noch: „handed over […] the USB stick“ oder „we have delivered […] the USB stick“ oder „has received the USB stick“. Offensichtlich hat er in dieser Hinsicht deutlichen Gegenwind bekommen. Die Slowakei hat das Treffen zur Übergabe des USB-Sticks ganz abgesagt.

    Und noch am Rande erwähnt: Die von Keshe oben verwendete Bezeichnung für Japan „Royal Imperial nation of Japan“ ist Blödsinn. Japan ist seit 1945 (formal 1947) kein Kaiserreich mehr, und selbst bis dahin war die offizielle englische Bezeichnung „Empire of Great Japan“. In der heutigen offiziellen Bezeichnung Nippon-koku or Nihon-koku (etwa: Staat Japan) kommen Kaiser und Imperium nicht mehr vor. Ich will zwar nicht auf Nebensächlichkeiten herumreiten, aber auch dieser Punkt ist ein Beispiel dafür, dass es Keshe hauptsächlich um Effekthascherei geht.

    • heinrich huber sagt:

      Hallo Uatu, das ist genau der Punkt. Hier rennen einige Leute rum welche die gutgläubigkeit ander ausnützen wollen. Auch die angeblichen Verschwörungen gegen neue Energie glaube ich nicht in dem Umfang wie diese verbreitet werden. Denn; 1. gibt es länder, in welche die patente nicht beschützt sind und 2. es gibt auch genug Länder, welche nicht am Öl verdienen und durchaus Interesse haben an neuen Energie. Auch gibt es genug Unternehmer, welche finanziell bestens ausgestattet und auch unabhängig sind. Diese würden sofort mehrere Millionen einsetzen. Aber diese Leute wollen sehen für was. Es gibt genug Personen, welche sofort 100 millionen in ein Objekt mit der freien Energie investieren würden.
      Kesehe geschichte, Raumfahrt möglich in weite Regionen innerhalb einem Jahr… Wie verblödet sind hier einige Leute, welche so was wirklich glauben?
      Der Keshe soll doch mal mit einem Teppich zum Magna Gründer, den Herrn Stronach mit einem Tepich fliegen… Ich bin mir sicher, dass Herr Stronach sofort bereiet ist ein Werk zu erstellen, in dem es fliegende Teppiche gibt. Aber Stronach ist nicht verblödet… allerdings hat auch Herr Stroanch noch viel Idealismuss. .. ich denke da an seine politischen Aktivitäten in Österreich.
      Leider sehe ich an bei vielen anderen sog. Erfingungen keine redliche Absicht… PengPeng Rohner und flaschner Rossini, und dann noch so ein Prof. aus Ungarn.. usw. usw. momentan gibt es wirklich nichts. gar nichts… das ist der punkt. leider.

      • admin sagt:

        Es ist immer wieder eine Freude, so manche Kommentare zu lesen. Es sei mir dann aber auch gestattet, ebenfalls meinen Senf dazu zu geben. Ich kann mich köstlich amüsieren über selbsternannte Hellseher und Allwissende, die zwar von der Materie nicht die geringste Ahnung haben, aber als Anonymus, wie „uatu“ , überall ihr Unwissen verbreiten. Da kann man schon die Vermutung haben, dass solche Leute im Dienste gewisser Organisationen stehen.
        Da liebe ich richtig die Kommentare von Herrn Huber (liebe Grüße an dieser Stelle – ich freue mich schon sehr auf den Kasten Weißbier), da weiß ich wenigstens, dass es sich um einen intelligenten, vielschichtig wissenden Menschen handelt – auch wenn er oftmals völlig danebenliegt, weil er noch an das Gute in dieser Gesellschaft glaubt.
        Die Gehirnwäsche der letzten 100 Jahre, ganz besonders der letzten 60 Jahre, hat perfekt funktioniert. So bezweifelt ein „uatu“ eine Technologie, die seit den 1930 er Jahren bekannt ist und vielfach eingesetzt wurde und wird. Herr Keshe hat nichts Neues „erfunden“, er wagt es nur, die verschwiegene, wahre Physik bekannt zu machen. Im Gegensatz zu Erfindern anderer, auch funktionierender Technologien, wie Moray/Tesla (Elektrizität aus dem Äther) oder aus der“Neuzeit“, Lutec (Magnetgenerator), Daniel Dingel (HHO als Treibstoff), um nur einige zu nennen, nimmt Keshe den „Kampf“ auf – über eine Stiftung. Es nützt also nichts mehr, einen Herrn Keshe kalt stellen oder gar umbringen zu wollen – das alte Wissen seiner Technologie wird in der Gegenwart verbreitet, ob mit oder ohne Herrn Keshe. Wer lange genug „gräbt“, findet dieses Wissen, so er denn will, nicht Alles konnte vollständig versteckt werden. Womit wir wieder bei der „Verschwörungstheorie“ sind, die absolute Realität ist, keine Theorie – wie gesagt, man muss nur lange genug suchen, um zu finden. Bitte, bitte, lieber Herr Huber, bringen Sie mir doch EINEN, nur EINEN Ihrer VIELEN finanziell gut situierten Unternehmer, die bereit sind, eine Technologie umzusetzen, die das gesamte Energiekartell auf einen Schlag zerstört.
        Die Technik ist da – nicht nur eine! Bringen Sie mir einen Einzigen, der bereit ist, 50 oder 100 Mio. zu investieren und die Technik umzusetzen. Er kann sofort die Technik begutachten, mit seinen eigenen Technikern, Ingenieuren und Messinstrumenten auf Herz und Nieren prüfen. Bitte keine Schwätzer, Gucker oder Spione, die gibt`s wie Sand am Meer! Nur EINEN, Herr Huber, Sie würden sofort die Welt verändern. Sie werden hier leider KEINEN EINZIGEN finden! Und da würde ich glatt um einen zweiten Kasten Weißbier wetten.

        • Uatu sagt:

          Ich möchte mich zunächst dafür bedanken, dass Sie meinen Kommentar, der Ihren Ansichten ja deutlich zuwiderläuft, nicht einfach zensiert haben.

          Natürlich bin ich weder hellsehend noch allwissend. Ich habe mich allerdings sehr intensiv mit dem umfangreichen Material — insbesondere den Patentanmeldungsversuchen — das von und über Keshe existiert, beschäftigt. Dabei bin ich auf sachlich-logische Weise zu den oben genannten Schlüssen gelangt. Haben Sie Keshe’s zentralen Patentanmeldungsversuch EP1770717 im Detail gelesen? Ich bin gern bereit, darauf im einzelnen einzugehen. Können Sie einen der Punkte, die unter dem o.a. Link aufgeführt sind, widerlegen? Z.B. die Lüge bzgl. des Videos von Eric J. Lerner’s Focus Fusion Society oder den Schüler-Fehler, aus einer Tonne normaler Umgebungsluft 300 Liter Wasser extrahieren zu wollen? Gibt Ihnen die sehr weitgehende Abwesenheit von Mathematik in Keshe’s Patentanmeldungsversuchen nicht auch zu denken? Oder die seit Jahren immer wieder gemachten und nie gehaltenen Versprechungen, konkrete Technik zu zeigen (die „Colaflasche“ und die kleine Taschenlampe haben keine nennenswerte Aussagekraft)? Wie werden Sie reagieren, wenn im Dezember, wie ich vorhergesagt habe — nicht als Hellseher, sondern als logische Schlussfolgerung — wiederum entgegen den aktuellen Ankündigungen weder konkrete Technik gezeigt wird, noch Generatoren ausgeliefert werden?

          Meine Kritik richtet sich konkret gegen Keshe. Ich kann auch wenig Gemeinsamkeiten zwischen Keshe’s Theorien und anderen alternativen physikalischen Theorien erkennen. Mit Tesla hat Keshe mit Sicherheit überhaupt nichts zu tun. Ich bewundere Tesla, und habe mich intensiv mit seiner Arbeit und seinem Leben auseinandergesetzt. Er wäre entsetzt, in irgendeinen Zusammenhang mit Keshe gestellt zu werden.

          Es freut mich übrigens sehr, dass Sie sich gut mit Herrn Huber verstehen, dessen Sichtweise offensichtlich eine ganze Reihe von Gemeinsamkeiten mit meiner aufweist. Vielleicht kann er sie von dem einen oder anderen Punkt überzeugen.

          • admin sagt:

            Liebe/r Frau/Herr uato,
            in den 8 Monaten des Aufbaus dieser Seite habe ich nur einen Kommentar nicht freigegeben – und den hätten selbst Sie, als „Kritiker“ (positiv gemeint), nicht freigegeben. Sinn dieser Seite ist es doch, die in den Mainstreammedien verschwiegenen Technologien bekannter zu machen. Jeder „Kritiker“ zeigt mir, dass er sich zumindest ansatzweise mit dem Thema beschäftigt. Genau diese Menschen brauchen wir, um ein Stück weiter zu kommen.
            Ich bin weder Ing., Techniker oder Physiker – Gott sei Dank – sonst würde ich auch mit dem Tunnelblick einer – in wichtigen Grundlagen völlig falschen Schulbuchphysik – die neuen, besser gesagt alten, wiederentdeckten Technologien betrachten. Damit ist der Platz für Visionen begrenzt und ohne Menschen mit Visionen würden wir heute noch auf einem Bärenfell in der Höhle hausen.
            Deshalb ist es mir auch völlig egal, ob aus einer Tonne Umgebungsluft 300 Liter Wasser zu extrahieren sind oder nicht. Eine Tonne Gewicht bleibt eine Tonne Gewicht, egal, ob sie aus Wüstenluft oder Bodenseenebel besteht. Ob das Ergebnis nach Extraktion unterschiedlich ist oder nicht, ist so interessant, als ob in Moskau ein Radl umfällt.
            Genauso wenig interessieren mich Patentschriften. Wenn Sie sich mit Tesla beschäftigt haben, wissen Sie auch, dass auch Tesla, wie Schauberger und andere die wichtigsten Angaben nicht in der Patentschrift stehen haben.
            Patente nützen doch sowieso nichts, es gibt immer einen Weg etwas zu umgehen.
            Die „Keshe-Technologie“ ist keine Keshe-Technologie, sie ist seit über 80 Jahren bekannt – allerdings nicht in der Schulbuchphysik zu finden.
            Nein, ich rechne nicht damit, dass die Plasmareaktoren im Dez. ausgeliefert werden. Wie sollte das gehen? Wie sollte er die Zulassungen für die verschiedenen Länder bekommen haben, die mit Sicherheit verweigert werden? Wie sollte er den fachmännischen Einbau in die bestehende Anlage organisiert haben? Das beunruhigt mich aber nicht im Geringsten. Da die Technologie offen liegt, braucht es nur Unternehmer/Hersteller mit Rückgrat, die ich aber noch nicht sehe. Sind diese und noch mehr Unwegbarkeiten ausgeräumt, bekommen die Besteller auch ihre Reaktoren – da habe ich nicht den geringsten Zweifel.
            Selbstverständlich sind Teslas Arbeiten auf anderen Prinzipien beruhend, als Keshes – hier ging es nur um die Unterdrückung von Technologien. Was manche Leute immer noch bezweifeln, obwohl die Fakten klar zu erkennen sind.
            Bleiben Sie uns erhalten, wir freuen uns über jeden Kommentar.

          • Uatu sagt:

            Neuigkeiten: Keshe hat — wie ich auf der oben verlinkten Webseite Ende Oktober vorhergesagt hatte — die grosse Technologie-Demonstration am 14. Dezember abgesagt (www.keshefoundation.org/phpbb/viewtopic.php?f=2&t=3148):

            „The 14.12.2012 presentation is canceled because the Belgian authorities, on the instruction of the government, have officially and in writing forbidden our nuclear research activity.“

            Es gibt genau einen wirklichen Grund, warum diese Präsentation abgesagt wurde: weil es nichts zu präsentieren gibt.

          • admin sagt:

            Irrtum lieber Uatu – der einzige Grund ist, dass man diese Technik verhindern will.
            Der gleiche Grund, warum wir auch 2013 keinen E-Cat zum Kaufen bekommen.
            Keshe ist nicht der Einzige, der die Technologie hat, aber der Einzige, der sie publik macht!
            Und: Sie wird nicht mehr zu verhindern sein!! Aber bis das kommt müssen wir uns selber helfen s. Rotoverter – mitmachen könnte uns weiter bringen – Kommentare bewegen leider gar nichts

        • heinrich huber sagt:

          Warum schickt mir der Herr Keshe nicht einen stick. oder warum kann man das nicht im internet runterladen, wenn es doch für alle da sein soll?

          • admin sagt:

            vielleicht sind Sie kein Staat??
            wer genau zugehört hat, hat auch mitbekommen, dass die Internetlehrgänge gleich mehrsprachig zur Verfügung gestellt werden sollen – also auch Deutsch, Italienisch, Franz. usw. – das braucht seine Zeit und kostet, schließlich ist es eine Stiftung und kein Mrd.-Konzern wie z. B. Siemens – wo sind da wohl die echten Innovationen??
            Oder bei Daimler usw. – die verkaufen weiterhin 130 Jahre alte Technik und feiern ihre Elektronikgimmicks als Innovation – ha, ha, ha!!!

          • heinrich huber sagt:

            so, jetzt ist kesh beim übersetzten, ich dachte man wollte noch 2013 eine Raumfahrt haben, welche uns tief in das Universum bringt. zum Staat. nein, ich bin das nicht, aber ich bin ein Starnberger. Was ist das ein Staat

          • Uatu sagt:

            Man kann inzwischen aus verschiedenen bekannten Einzelinformationen recht gut auf den Inhalt des USB-Sticks schliessen. Die ausführlichste Erläuterung zum Inhalt des USB-Sticks findet sich bei Keshe’s Beschreibung der USB-Stick-Übergabe an Italien. Demnach befinden sich auf dem USB-Stick alle „Patente“ (öffentliche und „versteckte“) der Keshe-Stiftung, die „blueprints“ des „space reactors“ und der „assembly unit“ des Reaktors und das Design seines Raumschiffs. Der Beschreibung der USB-Stick-Übergabe an Sierra Leone kann man entnehmen, dass es sich um fünf „Patente“ handelt.

            Ich setze den Begriff „Patente“ in Anführungszeichen, da Keshe — wie in meinem obigen Kommentar erwähnt– keine Patente besitzt. Er hat vier Patentanträge gestellt, und ist mit allen vier kläglich gescheitert (den gesamten Schriftverkehr dazu kann man beim Europäischen Patentamt einsehen: https://register.epo.org/espacenet/smartSearch?lng=en&searchMode=smart&query=Keshe). Beim US-Patentamt existieren keine Patentanträge oder Patente von Keshe. Jeder, der sich ein wenig mit Patenten auskennt, hätte von vornherein sagen können, dass seine Patentanträge völlig unabhängig von der Art der behandelten Technologie (!) keinerlei Aussicht auf Erteilung hatten, da sie viel zu vage und oberflächlich sind, und in wesentlichen Punkten auf substanzlosen Vermutungen (u.a. bzgl. der Vorgänge im Kern der Erde und anderer Himmelskörper) beruhen.

            Den Begriff „versteckte“ Patente gibt es eigentlich nicht. Vermutlich handelt es sich schlicht um einen weiteren Patentantrag, den er nicht mehr eingereicht hat, nachdem die vorhergehenden vier gescheitert waren.

            Der Begriff „blueprint“ hat eine relativ weite Bedeutungsspanne, und kann von einem Entwurf bis zu einer detaillierten technischen Zeichnung reichen. Es ist eine häufiger von Keshe verwendete Vorgehensweise, uneindeutige Begriffe zu verwenden, so dass seine Aussagen zwar nicht formal falsch sind, beim Publikum allerdings einen Eindruck erwecken, der weit über die Tatsachen hinausgeht. Das beste Beispiel dafür ist der Begriff „Patent Application“, der von den meisten Laien als „Patent“ verstanden wird, obwohl es sich nur um einen Antrag auf ein Patent handelt. Die sehr weitgehende Abwesenheit detaillierter technischer Angaben in allen bisher bekannten Schriften Keshe’s lässt stark vermuten, dass auch hier „blueprints“ nicht als detaillierte technische Zeichnungen sondern als grobe Entwürfe zu interpretieren ist.

            Der Begriff „assembly unit“ kann zwei verschiedene Bedeutungen haben. Er kann zum einen „Baugruppe“ oder aber (in etwa) „Fertigungsstätte“ bedeuten. Es ist nicht ganz eindeutig, was Keshe hier meint, aber vermutlich handelt es sich um eine Beschreibung, wie die Fertigung des Reaktors seiner Ansicht nach ablaufen sollte.

            Das Design seines Raumschiffs ist sicherlich vorerst von geringstem praktischen Interesse.

            Zusammengefasst bezweifle ich stark, dass der Inhalt des USB-Sticks nennenwerte interessante Informationen über die lange bekannten und öffentlich zugänglichen Patentanträge hinaus enthält. Er versucht einfach, durch eine vorgebliche Geheimhaltung das Ganze wesentlich interessanter zu machen als es ist.

            Entscheident bleibt dabei sowieso, dass die in Patentanträgen und Büchern enthaltenen Theorien an kritischen Stellen schwerwiegende Denkfehler enthalten, und es deshalb unmöglich ist, auf dieser Basis irgendwelche funktionierende Technik zu entwickeln. Deshalb bleibt es seit Jahren immer nur bei Ankündigungen und Ausreden.

  8. heinrich huber sagt:

    Flugzeiten verkürzen? Wo ich doch nur im Flugzeug so richtig gut schlafen kann. Meine Befürchtung ist, daß das ganze ein grosser Flop wird und dann die „Bewegung zur freien Energie“ einen sehr grossen Schaden erleiden wird. Andere, welche wirklich ernsthaft an der freien Energie arbeiten, (Prof. Dr. Turtur z.b.) müssen dann darunter leiden, weil es dann eine Begründung für die verwehrten Mittel gibt.

    Es gibt im übrigen einen sehr klugen Mann Prof. Dr. Michael Vogt, viele Seine Vorträge sind sehr tiefsinning. Wenn es wirklich auf dem Gebiet der freien Energie einen Durchbruch gebe würde, hätte er sich mit Sicherheit schon dem Thema angenommen.

    Jetzt sieht das Thema nach einem Inverview zuvor mit Prof Dr. Turtur so aus.

    http://www.alpenparlament.tv/playlist/644-steinkohle-verkannte-energiealternative-und-beitrag-zur-autarken-krisenvorsorge

    Steinkohle ist das Thema. Sehr realistisch. – auch traurig –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.