Hat die Glühbirne für immer ausgebrannt? Glühbirnenverbot abschaffen – jetzt!

Nach 130 Jahren treuer Dienste soll ein EU-Diktat die Glühbirne ab September 2012 (40- u. 25-Watt-Birnen) für immer vom Markt verbannen. Ab Sept. 2011 wurden die 60-Watt-Birnen verboten – man bekommt sie in diversen Geschäften immer noch – ab Sept. 2010 waren die 75-Watt-Birnen dran und ab Sept. 2009 wurden die 100-Watt-Birnen verboten.

Rechtsgrundlage für dieses Glühbirnenverbot ist die Eco-Design-Richtlinie (2005/32/EG), die 2005 in Kraft trat. Im März 2008 wurde dieses EU-Gesetz mit dem „Gesetz über die umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte“ in deutsches Recht umgesetzt. Dieser ganze Blödsinn wurde den Bürgern unter dem Deckmäntelchen des Energiesparens und der Umweltverträglichkeit verkauft.

Gluehbirne

Lt. EU-Kommission – bekannter Maßen ein nicht vom Volk gewählter Haufen von Lobbyistenpolitikern – soll mit diesem Gesetz 1/3 des Stromes, der für Haushaltsbeleuchtung verbraucht wird und bis 20 Mio. Tonne CO2 pro Jahr eingespart werden. Ha! Ha!

Von wegen Umweltvertäglichkeit – die Verseuchung von Mensch, Tier und Pflanzen mit Quecksilber ist also umweltverträglich. Das Ganze ist ein einziger Betrug.

Abgesehen davon, dass das Licht kalt und ungemütlich ist, gibt es noch diverse “Störfaktoren”:

– die Einschaltverzögerung ist eine Zumutung

– die Lichtstärke wird nicht erreicht

– bei der Herstellung wird mehr Energie verbraucht, als bei der Glühbirnenproduktion

– die angegebene Langlebigkeit ist ein einziges Märchen

– die Giftstoffe – Quecksilber – können erhebliche Gesundheitsschäden bei Glasbruch verursachen

– die Giftstoffe können meist nicht korrekt entsorgt werden – ja nicht einmal die angebliche

Verpflichtung des Handels zur Rücknahme funktioniert

– erheblich höhere Kosten usw.

Sehen Sie sich bitte diesen Film an und zeichnen Sie bitte die Petition mit!  Hier:    Danke!

 

Foto: © Zoom_pixelio.de

 


3 thoughts on “Hat die Glühbirne für immer ausgebrannt? Glühbirnenverbot abschaffen – jetzt!”

  1. Rafael. @ warum soll die Glübirne verboten werden?
    weil natürlich auch enrgie in wärme umgewandelt wird, stimmt die angebliche Einsparung nicht. Gerade im Winter benützen wir mehr licht und erhalten zusätzlich die wärme. Die Verbraucher können selber entscheiden, was das richtige ist. Wir brauchen dies Leute nicht welche uns sagen, was wir machen müssen, was mankaufen muss. dabei kommt lauter unsinn raus.. das glühbirnenverbot ist so ein unsinn, genau so wie das e10 benzing und viel viel mehr…
    komisch, dass manche menschen glauben, dass wir in einer Planwirtschaft besser leben können.

  2. was für eine gequirlte scheisse!
    die dämlichen birnen sollten schon vor jahren verboten werden!
    über 90% der energie wird in wärme umgewandelt!
    eine birne taugt mehr als heizung als lichtquelle!

    LED ist das zauberwort und nicht energie-sparlampen!

    und selbst wenn…eine glühbirne ist zig mal schädlicher
    für die umwelt,wegen der verschwendeten energie,als das quecksilber einer es-birne!

    1. Rafael@ tatsache mag auch sein, das glühbirnenverbot ist noch das kleinste übel. Der Grosse Betrug kommt mit der angeblichen Energiewende daher.. Wenn das Volk nicht schon verblödet wäre, würde ich von Volksverblödung sprechen.
      Somit ist ist die “Energiewende” keine Volksverblödung mehr, sondern nur noch Volksbetrug.
      Wieviel Trotel glauben an die Erderwärmung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2011 www.slimlife.eu

On this website we use first or third-party tools that store small files (cookie) on your device. Cookies are normally used to allow the site to run properly (technical cookies), to generate navigation usage reports (statistics cookies) and to suitable advertise our services/products (profiling cookies). We can directly use technical cookies, but you have the right to choose whether or not to enable statistical and profiling cookies. Enabling these cookies, you help us to offer you a better experience. Cookie policy